Unnormale Angst vor Wohnungsbränden

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vielleicht kannst du für dein gewissen im vorfeld rauchmelder anbringen und mal an nem tag der offenen tür zur feuerwehr deines ortes gehen und sehen, wie man sich in so einer situation retten kann und wie gut und schnell die feuerwehr helfen kann.. wenn das aber auch alles nix hilft, dann handelt es sich wohl eher um eine zwangshandlung.. da hilft nur nen psychologisches gespräch

Dabei handelt es sich ganz sicher um eine sog. "Angstphobie" - wie es die Psychiater nennen. Du bist noch jung und dieser Zustand ist schwer zu ertragen oder kann sich noch verschlimmern. Ich rate Dir, von Deinem Hausarzt eine Überweisung zum Psychiater geben zu lassen. Es ist wirklich nicht schlimm, dort hin zu gehen und erst einmal über dieses Problem zu sprechen. Sollte Dir ein ausgewählter Psychiater nicht zusagen (unsympathisch oder Du kannst nicht gut mit ihm reden), kannst Du durchaus auch einen anderen aussuchen.

psychiater wird heutzutage abgewertet :-) viele menschen haben ticks oder zwangsstörungen und phobien. das ist nix schlimmes. und n psychiater kümmert sich da auch gar nicht so sehr drumm, das sind dann die psychotherapeuten an die du weiterüberwiesen wirst. ich hab so im hinterkopf dass bei sowas ne konfrontationstherapie hilft. damit mein ich nicht dass du dein haus anz+ünden sollst :-), aber versuch vielleicht wenn du weg gehst bewusst eine konfrontation mit dem gedanken zu suchen dass etwas passieren kölnnte und vielleicht lässt es dann nach (du "denkst" es dir langweilig).

Was möchtest Du wissen?