Unkraut vernichten er hat gesiegt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Williausphillie,

erstmal solltest du die Erde komplett von den Wurzeln des Unkrauts befreien. Entweder machst du dir die Mühe, die Wurzeln rauszusuchen und zu entsorgen, oder du ersetzt einfach die komplette Erde durch neue aus dem Handel.

Chemische Unkrautvernichter wie Round up sind zwar effektiv, solltest du aber nur als letzten Schritt nutzen. Stattdessen probiere doch Unkrautvlies, welches im Beet verlegt wird und die Verbreitung von Unkraut verhindert. Hier kannst du mehr zum Thema lesen: http://www.selbst.de/garten-balkon-artikel/rasenpflege-pflanzenpflege/pflanzenschutz/unkraut-entfernen-154222.html

Das Team von selbst.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme fast zwei Jahre nichts in meinem Garten tun. Dementsprechend sahen meine Beet aus. Mir hat mal ein (schon sehr alter) Gärtner gesagt: "Hacken, hacken und nochmals hacken".

So hat mein Mann für mich die Beete umgegraben. Ich habe das Unkraut ballenweise entfernt und die Wurzelreste möglichst penibel ausgelesen.

Also hacke ich jetzt schon seit zwei Wochen jedes Wochenende und lese neu entdeckte Wurzelreste aus. Durch das Hacken kommen auch die Wurzelreste hoch und vertrocknen - hat zumindest der o. g. Gärtner gesagt. Es wird tatsächlich auch ohne Chemie weniger.

Hier ist es noch nicht so warm, dass ich schon großartig etwas aussäen bzw. auspflanzen (die vorgezogenen Pflanzen stehen noch im Gewächshaus) könnte. So nutze ich die Zeit, um meine Beet wieder "urbar" zu machen.

Die oben beschriebene Methode ist viel Arbeit, das weiß ich. Aber wenn Du magst, probiere es doch einmal so. Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein schönes Gartenjahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das größte Problem ist es, die Wurzeln des Unkrauts vollständig zu entfernen. Es bringt kaum etwas, wenn man die Pflanzen nur Oberflächlich zerstört/entfernt. Die sicherste Methode ist einfach, die "Unkrautverseuchte" Erde entfernen und mit neuer Erde aus der Gärtnerei austauschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du den Boden gern verseuchst... Hersteller wurde schon genannt. So lang das Zeug nicht verboten ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde warten bis sich das Unkraut in voller Pracht entfaltet hat und dann mit einer ordentlichen Menge Glyphosat behandeln

Sobald das Unkraut am verrecken ist, machst Du alles platt, legst ein ein Unkrautflies sowie ein Maulwurfsgitter auf der gesamten Fläche aus. Auf dem Maulwurfsgitter verlegst Du dann Rollrasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
furbo 02.05.2016, 09:13

Das Glyphosat kannst du dir bei deiner Vorgehensweise sparen. Wird alles unter einem Unkrautvlies verlegt, kommt auch ohne Glyphosat nichts mehr hoch.

2
kugelgnu 03.05.2016, 10:37

Mensch Leute unkraut bzw BeiKraut wie man es heute nennt gehört in den Garten da kann man glyphosat schütten wie man will das kommt immer wieder durch... und es ist doch auch viel schöner wen man etwas näher an der Natur ist in seinem garten.... min Nachbar schneidet sein Gras mit der nagelscheere ;) sowas von hässlich.... wie Plastik schaut sein Garten aus...... in meinem Rasen blühen Gänseblümchen lungenkraut dotterblumen aurikel.... die Bienen fühlen sich wohl ... also bitte nicht diesen dreck in den Garten schütten....gehört sowieso vorallem im hausgartenbereich absolut verboten...

1
Gartenfee1971 04.05.2016, 07:51
@kugelgnu

Wir wohnen im Wald. Wir mähen, dort wo es nicht stört, gar keinen Rasen. Wir haben auch viele Insekten, Falter und vielfältige Vogelarten. Die Blüten brauchen die Insekten und die Vögel brauchen die Insekten und die Samen der Gräser. Also uns gefällt es auch, wenn alles so verwildert ist. Nur auf meinen Beeten hab ich es gerne "akkurat". Gedüngt wird dort allerdings nur mit verdünnter Jauche aus Brennnesseln oder Rheinfarn oder Schachtelhalm.

0

lass das! unkraut Vernichter hat im hobbygarten nichts zu suchen!!!! wirst wohl oder übel dich mit dem handkultivator und ner grabgabel durchkäpfen müssen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gartenfee1971 03.05.2016, 09:07

"Handkultivator" - das Wort hab ich ja noch nie gehört. Ist aber wirklich eine schöne Umschreibung der vielen "Hand"-Arbeit. :-D

1
Gartenfee1971 04.05.2016, 07:29
@kugelgnu

Dazu sagen wir bei uns "Grubber" ... So ein Gerät habe ich auch. Da ich das Mulitstar-System von Wolf habe, kann ich die Geräte "austauschen" und wahlweise mit kurzem oder langem Stiel arbeiten. Das sind verschiedene Aufsätze (z. B. Rechen, Hacke, Grubber, Federbesen usw.).

0

Was möchtest Du wissen?