unkollegiales Verhalten

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

du wirst dort gar nichts ausrichten können, wenn du "nur" ein kollege bist. das müssen wirklich chef oder betriebsrat entscheiden. wenn euer verhältnis sonst ganz in ordnung ist, versuche mit ihm darüber zu reden. aber ob es etwas bringt...

Ignorieren und die Mehrarbeit gerecht aufteilen. So viel kann es ja kaum sein, wenn der Kollege eh kaum da ist... Ehrlich gesagt kann ich sein Verhalten so kurz vor der Rente sogar etwas nachvollziehen, da sinkt von Tag zu Tag die Motivation zur Arbeit und die Vorfreude auf den wohlverdienten Ruhestand steigt.

Da kannste garnichts machen, nur akzeptieren. Stell Dir mal vor, Du wärst in seiner Situation. Schon 40 Jahre Arbeitswelt auf dem Buckel usw....da würdest Du Dir auch keinen mehr rausreißen. Außerdem geht Dich das garnichts an...Solange er den Chef und den Betriebsrat im Rücken hat. Vielleicht ist er paychisch krank, aber auch das geht Dich nichts an, klar ist das nicht kollegial, aber Du kennst die wirklichen Hintergründe nicht. Und-urteile nicht vorschnell.Und mit 55 hat er noch einen besonderen Kündigungsschutz.Vielleicht ist er auch Schwerbehindert?

sieh mir das schon Jahre mit an so langsam reichts

0

Er IST auch psychisch krank ... aber dann soll er bitte in entsprechende Anstalten gehen. Bzw. tut er immer, als wäre er psychisch krank, kann aber ganz schön gewieft sein. Dumm ist er nicht, er weiß es genau und zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen!

UND: DOCH! Es geht uns etwas an. Denn das ist Bevor- und Benachteiligung div. Kollegen. Entweder er soll arbeiten oder eben nicht. Habe mir ernsthaft schon überlegt, mich auch mal von meinem Arzt psychisch krankschreiben zu lassen ... der würde das sicher machen, wenn ich mich nur geschickt genug anstelle. Und dann? Habe auch ich Narrenfreiheit ...

0

Wenn weder Betriebsrat noch Chef ein Problem damit haben, kannst Du gar nichts machen.

Normalerweise würde der Chef eine amtsärztliche Untersuchung veranlassen.

Eigentlich meldet sich auch die Krankenkasse, wenn der Kollege immerzu längerfristig krank ist. Dann bekommt er nämlich irgendwann nur noch Krankengeld statt Gehalt.

Wie würdest du denn an seiner stelle handeln, wenn die rente naht und man scheinbar unkündbar ist. Ohne den druck der kündigung würden wohl die wenigsten 100% leistung bringen.

Sei froh, dass Du noch jung bist uns alles mit Leichtigkeit schaffst. Wenn Du älter wirst, wird es Dir vielleicht auch mal so gehen. Leider haben manche Kollegen Narrenfreiheit. Das ist bei uns auch so. Die nehmen sich Dinge raus... Aber so lange es geduldet wird, kannst Du nichts dagegen machen

Frage mich, wie jemand heutzutage ungestraft soviel krank machen kann. Wenn er erwischt wird, braucht er sich jedenfalls wegen Überstunden keine Gedanken mehr machen. Was'n das für'n Betrieb? Öffentlicher Dienst, vermutlich

knapp daneben mit dem öffendlichen Dienst ,-)

0

Ne Bank ... Das ist ja nicht der einzige Vorfall ... hier macht jeder das, was er will ... während der Arbeit zum Friseur gehen, einkaufen gehen, ... all das eben ... Aber bei einer so großen Firma fällt's halt ned auf. hier bald nen Koller krieg

0
@Oberzicke

Ja klar, die Haare wachsen ja auch während der Arbeitszeit

0

was sagt denn der chef dazu? chef soll nochmal mit ihm reden ihn darauf aufmerksam machemn, dass er das nicht bringen kann, wenn er sich ne dran hält den typ raushauen un fertig

Chef interessiert's nicht! Da wird nur gesagt: pssst ... sag bitte nichts zu ihm, nicht, dass er gleich wieder psychisch krank wird ... Der hat freie Hand, der kann machen, was er will ... wir anderen werden dagegen gleich zurecht gewiesen, wenn mal was nicht passt.

0

Solche Kollegen habe ich auch. Gerade in unserem Außendienst häufen sich solche "Krankmacher".

Leider kann man ihnen rechtlich gar nichts, so lange sie ein Attest vorweisen. Daher ist das für die Chefs und den Betriebsrat auch schwierig zu reagieren.

Für die eigene Motivation ist sowas natürlich besonders toll und man denkt sich: "Wieso können die sich das leisten...?" Auf der anderen Seite; DU machst es nicht und allein das stellt dich auf eine ganz andere und vor allem höhere Stufe. Dich schätzt man, ihn nicht. Er lässt die Firma hängen, Du nicht. All das rechnet man dir sicher an :)

Denk dir immer: Der kriegt seine Rechnung schon noch präsentiert! WIE, liegt aber nicht in deiner Hand :)

Akzeptieren, ändern wirst Du ihn nicht mehr ohne Unterstützung von Chef und Betriebsrat.

Das ist natürlich nicht nett von ihm, wenn es aber den Vorgesetzten egal ist, kannst Du da auch nichts machen. Du kannst Dir einen anderen Job suchen, oder Du ignorierst ihn einfach. Erfreu Dich einfach daran, dass DU nicht so ein Kollegenschwein bist!

Ganz meiden. Keinen Kontakt mehr. Dann ist er halt dann wegen angeblichen Mobbing krank. Schlimmer ist es doch, dass Du darunter leidest. Da könnte der Verlsut für Deinen AG viel größer sein.

Hm, ... welchen Kollegen Du da wohl meinst ... grins

By the way regt er sich dann auf, wenn andere (wie z. B. ich) mal einen Tag (wirklich) krank bin ... gggrrr

Wäre auch für eine Antwort dankbar ... irgendwie muss man ihm doch das Handwerk legen können!

Einfach ignorieren und dich nicht so für andere interessieren. Ist doch sein Problem

nicht wenn man für ihn mitarbeiten darf

0

Ein Ei drauf hauen :-))

und rausbraten .. mhm ganz schön zäh

0

Was möchtest Du wissen?