Unklarheiten im Mietvertrag! Wer kann helfen?

11 Antworten

Das sind allerhand Fragen. Deshalb der Reihe nach:

Allgemeinstrom ist Strom für Treppenhaus, Heizungsanlage etc. Das ist der Strom, der von der Hausgemeinschaft ausserhalb deiner Wohnung verbraucht wird und nicht über deinen Zähler läuft. Davon abzugrenzen ist der Strom, den du selbst in deiner Wohnung verbrauchst. Hier musst du direkt mit dem Versorger einen Vertrag abschliessen. 

Der Kabel-Anschluss ist ein Gemeinschafts-Anschluss. Die Gebühren für den Anschluss werden über die Nebenkosten umgelegt. Das Endgerät, welches für den Empfang in der Wohnung notwendig ist, musst du selbst besorgen. 

Die sonstigen Kosten kannst du eigentlich vergessen. Diese Aussage ist zu pauschal, als dass der Vermieter hier irgendwelche weitere Kosten geltend machen könnte. Generell ist es jedoch so, dass es eine Liste von umlagefähigen Kosten gibt, die prinzipiell umgelegt werden können. Um dies jedoch zu verwirklichen, muss die Umlage im Mietvertrag vereinbart sein. Eine pauschale Aussage "sonstige" stellt keinen Freibrief dar, alles mögliche, was er in seiner Aufstellung evtl. vergessen hat, nachzufordern. 

... gut, daß Du kein Vermieter bist. Mit Deiner AR scheiterst Du kläglich, denn Kosten und Lasten für Allgemeinstrom hat ein Mieter nicht zu wuppen, allenfalls für Beleuchtung, und da haben Kosten und Lasten für die Heizanlage nichts verloren, oder?

0
@schleudermaxe

Ich hatte mich hier wohl falsch ausgedrückt.

Der Strom für die Heizungsanlage gehört natürlich nicht zum Allgemeinstrom sondern zu den Heizkosten. Allerdings sind sowohl Allgemeinstrom, wie auch die Heizkosten (incl. Strom für die Heizanlage und Umwälzpumpen) sofern vertraglich vereinbart, umlagefähig.

0

Du msut zb nur die gebüren für den kabelanschlußb tragen aber nicht die Kosten für die Antenen(zb reperatur instandhaltungs kosten) den die gehört zu den Gerätschaften des vermieters.

Sonstieges bei nebenkosten würde für mich entweder bedeuten das er irgentwelche exdtrakosten einsetzt oder zb Fals wirklich ungezoferbeseitiegung stadtfindet aber normalerweise wird sowas nicht in der nebenkostenabrechnung reingehören Nebenksoten müßen genau aufgeschlüßelt sein sonst kann nimand von dir vordern das zu bezahlen aber ich würde mal den mietvertrag überprüfen lassen ob er so in ortnung ist den kosten für die antene gibt es nicht auch wen es eine dfb antenen ist.Was geht wäre wen es einen kabelanschluß für das ganze haus gibt nur dan muß man ihn bezahlen.Der vermieter kann nimanden zwingen sein tv program über die antene zu schauen er kann aber eine Schüßel untersagen.Für Abwasser muß man als mieter bezahlen aber nicht für niederschalg also regen..Ich würde auch mal wegen der ungezifer beseitiegung fragen ob jemand überhaupt schonmal so wa gesehen hat.

Das Haus hat einen eigenen Stromanschluss, für Treppenhaus, Außenlicht, Keller usw., Allgemeinstrom. Wird über NK abgerechnet!

Du hast einen eigenen Zähler für die Wohnung, machst einen eigenen Vertrag, wird direkt mit Dir abgerechnet!

Der Vermieter stellt Dir Antenne und Kabel zur Verfügung, dazu kann und darf er dich verpflichten, die Gebühren zahlst du über die NK.

Sonstiges muss Du den Vermieter fragen! Kann z. B. der Schornsteinfeger, die Wartung der Heizung,..... bedeuten.

darf der vermieter die nebenkosten um 48,00 € erhöhen?

Guten morgen, darf der vermieter die nebenkosten um 48,00 € erhöhen???Zur zeit zahle ich 110€ im monat. nun verlangt er fast die hälfte mehr ist das überhaupt zulässig? Laut mietvertrag wurde bei den nebenkosten gar ncihts ausgefüllt. habe deshalb schon mal beim mieterschutzbund und beim amtsgericht nachgefragt.... laut vertrag müsste ich gar keine nebenkosten zahlen. da ich schon seit 16 jahren in diesem haus wohne und diesbezüglich auch zahle frage ich mich ob ich diese erhöhung einfach so hinnehmen muß? die anderen mieter haben auch eine erhöhung bekommen und sind auch nicht damit einverstanden.

...zur Frage

Erhöhung der Nebenkosten bei Zuzug einer Person - Abrechnung nach Miteigentumsanteilen?

Inweiweit dürfen sich die Nebenkosten nach Zuzug einer Person erhöhen, wenn laut Mietvertrag die Nebenkosten nach Miteigentumsanteilen abgerechnet bzw. umgelegt werden? Bezieht sich dieses Umlageverfahren lediglich auf verbrauchsunabhängige bzw. allgemein anfallende Nebenkosten wie Versicherungen oder Allgemeinstrom?

Danke und Grüße,

...zur Frage

Ist ein Mietvertrag mit Analphabeten als Vermieter gültig?

Die Eltern von Freunde von mir sind Anlaphabeten. Sie haben kaum die Schule besucht und können sehr schlecht lesen und schreiben. Mit der Unterschrift reicht es gerade noch. Sie haben ein Zweifamilienhaus und haben letztlich die Wohnung vermietet. Da die zwei Vermieter nicht gut lesen und schreiben können hat der Mieter den Mietvertrag für die Wohnung ausgefüllt und alles zu seinem Gunsten reingeschrieben.

  • Niedrige Miete
  • Niedrige Nebenkosten
  • Keine Staffelmiete vereinbart
  • Keine Treppenhausreinigung vereinbart
  • u.s.w.

Die Vermieter haben den Mietvertrag ohne zu lesen unterschrieben, denn dazu sind sie ja noch in der Lage.

Nach einer Woche wurde ihnen bewußt was für einen Mist sie unterschrieben haben. Das wollten sie eigendlich gar nicht so wie es der Mieter festgelegt hat und möchten nun mit einem der sich besser auskennt einen neuen Mietvertrag abschließen. Mit höherer Miete und höhere Nebenkosten. Zudem soll der Mieter für die Treppenhausreinigung mit verpflichtet werden u.s.w.

Geht das jetzt noch?

Ist der Mietvertrag überhaupt gültig?

Immerhin stimmt das vereinbarte mit dem was sich die Vermieter vorstellen nicht überein, haben jedoch unterschrieben, weil sie es nicht geprüft haben.

...zur Frage

Darf der Vermieter Internetkosten vorschreiben?

Hallo, ich wohne in einem Studentenwohnheim welches privat von einer Baufirma betrieben wird. Das Internet wird über Funk von der Universität bereitgestellt. Laut Telekom liegt hier an dem Haus eine 50.000 Leitung.

Im Mietvertrag wird festgehalten das die Kosten für das Internet 9€ betragen die jeder einzelne in der WG bezahlen muss, egal ob man es benutzt oder nicht. Nun sind das in einer 5er WG 45€ jeden Monat fürs Internet. Bei anderen Anbietern würde man nur 30€ bezahlen, dies kommt jedoch nicht zu Stande da man die 9€ sowieso bezahlen muss. Desweiteren ist das Internet öfters mal schlechter als das Mobilfunknetz und stört das reibungslose Arbeiten am PC.

Ist es möglich irgendwie gegen die 9€ Klausel im Vertrag anzutreten oder darf der Vermieter das einfach so festlegen?

Hier habe ich den Punkt aus dem Vertrag mal zitiert:

“Jedes Zimmer ist mit einem Anschluss an das Datennetz der Universität ausgestattet. Die monatliche Bereitstellungsgebühr von 9,00 EURO ist von jedem Mieter an den Vermieter zu entrichten, egal ob er den Anschluss benutzt oder nicht.“

Vielen Dank schonmal für Antworten.

...zur Frage

Nebenkosten - Allgemeinstrom

Hallo zusammen, mein Vermieter möchte, dass ich 140,00 € für Allgemeinstrom zahle. Ich verbrauche aber keinen!!! , da die Außenbeleuchtung nur von den Mietern im Vorderhaus genutzt wird und ich einen seperaten Eingang habe, der seit zwei Jahren nicht mehr beleuchtet ist. Muss ich zahlen?

...zur Frage

Was ist bei Hausgeld/Nebenkosten im WEG alles drinne?

Ich habe mir eine Eigentumswohnung gekauft. Zahle 200€ monatliche Nebenkosten/Hauskosten. Zusätzlich zahle ich noch 45€ monatlich an die Versorgungsbetriebe (Strom und Wasser). 5€ monatlich an die Stadtbetriebe (Niederschlag und Schmutzwassser) . 25€ im Quartal für Müll ... gehören die eigentlich in die Nebenkosten dazu oder ist es richtig , dass ich die separat zahle ?

Die Grundsteuer ist klar, dass ich die extra zahlen muss .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?