Unkastrierter Kater interessiert sich für unsere kastrierte Katze!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nachdem du nichts über die Herkunft weißt, und ob die Katze definitiv kastriert ist, würde ich einen Hormontest machen lassen. Anhand diesem sollte sich doch herausfinden lassen, ob die Katze noch gebärfähig ist. Ansonsten sieht man auf einem Ultraschall, ob die Gebärmutter und die Keimdrüsen noch vorhanden sind. - Möglicher Weise ist sie tatsächlich nur sterilisiert und nicht kastriert. Dann wird sie natürlich weiterhin rollig, und die Kater interessieren sich für sie... .

Aber das Verhältnis zu dem Kater kann man auch anders interpretieren. DU behauptest, deine Putzi mag keine Artgenossen. Das findet Putzi aber offensichtlich nicht, denn Katzen sind keine Einzelgänger und brauchen feline Gesellschaft. Du deutest das vermutlich falsch, wenn Putzi die Nachbarskatzen verscheucht. Das sind nämlich Reviergegner, die sie verjagen muss. Aber nicht jeder Kater oder Katze ist ja ein unsympathischer Reviergegener. Es ist völlig normal, dass sich Katzen draußen mit anderen Katzen treffen, und beieinander sitzen. Und es ist auch normal, dass Einzelkatzen sich ihre felinen Freundschaften draußen suchen. Nun hat Putzi offensichtlich einen netten Typen kennengelernt ;o) . Freu dich doch, dann ist sie endlich nicht mehr allein.

Woher weißt du, dass der Kater nicht kastriert ist? Wenn du den Besitzer kennst, weiße ihn bitte mal darauf hin, dass es in vielen Gegenden Deutschlands bereits eine Kastrationspflicht gibt, und er sich ein Bußgeld einhandelt, wenn er seinen Kater nicht kastrieren läßt.

Isebise 06.03.2014, 22:00

Vielen Dank für die Antwort :-)

Kann natürlich sein, dass es nur Revierkämpfe sind... aber wir hatten schonmal ein Jahr lang einen (kastrierten) Kater... die beiden haben sich immer bezankt, gegenseitig verjagt usw, wir mussten immer dafür sorgen, dass sie sich möglichst nicht in die Quere kamen... sie haben sich dann irgendwann gegenseitig einigermaßen akzeptiert, aber trotzdem kamen sie immer zu unterschiedlichen Zeiten und durch unterschiedliche Türen ins Haus und im selben Raum haben sie sich auch nie aufgehalten. Deshalb haben wir dann nach seinem Tod keine neue zweite Katze geholt, weil wir dachten, wir würden Putzi damit nur erneut zur Last fallen...

Dass der Kater nicht kastriert ist, sieht man doch daran, dass hinten noch alles in voller Pracht und Größe dransitzt und er sauer nach Kater stinkt, und wie gesagt, er markiert zur Zeit den ganzen Garten.... Die Besitzer kennen wir leider nicht :-(

0
polarbaer64 07.03.2014, 18:03
@Isebise

Im letzteren Fall würde ich die Katzenhilfe einschalten. Das geht nicht, dass unkastrierte Kater durch die Gegend ziehen, alle Jungkatzen schwängern, und fröhlich tödliche Krankheiten, wie FIV, FIP oder Leukose verbreiten. Ein verantwortungsvoller Katzenhalter lässt seine Katzen kastrieren, zumal man sich bei jedem Tierheim und jedem Züchter vertraglich verpflichtet, dies im Alter von 6 Monaten zu tun!

Guck mal, ob Kastration bei euch bereits im Gesetz verankert ist:

http://www.tierschutzbund.de/gemeinden-katzenkastrationspflicht.html

Aber auch wenn nicht, ist es bald überall soweit, und jede Katzenhilfeorganisation wird einschreiten, und den Kater zur Kastration einfangen... . Wenn der sich so gut mit deiner Miez versteht, kannst du ja anbieten, ihn zu übernehmen, falls sich kein Besitzer findet... .

0

Was möchtest Du wissen?