Universität und Drogen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kiffer sind überall dabei. Aber auf der Uni gibts auch immer wieder welche, die Aufputschmittel und Konzentrationsstärker nehmen. Da wird auch oft nach gefragt in diversen Uni-Chats.

Hi!

Ich studiere zwar nicht, aber habe mich erst gestern mit meiner Klasse und meinem Lehrer (Berufsfachschule) genau darüber unterhalten. Ich habe auch eine Klassenkameradin, die bereits studiert hat.

Sowohl mein Lehrer, als auch sie, konnten bestätigen, dass viele dort Drogen nehmen würden (z.B. vor Prüfungen,...).

Auch ich (17) habe schon oft feststellen müssen, dass heutzutage sehr viele Leute mit Drogen in Kontakt sind, bzw. es einfach erhalten könnten (Mit Drogen meine ich sowohl legales, als auch illegales).

Ich persönlich glaube, dass das daran liegt, dass man leichter an illegalen Stoff (Gras, Ritalin,...) heran kommt, als an legalen (Zigaretten, Alkohol, ...). Und an Legales - unter 18 - heran zu kommen ist schon echt verdammt einfach!

Ob es jedoch mehr oder weniger Konsumenten (an Unis) gibt, kann ich natürlich weder sagen noch einschätzen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

klar, bekifft und zugedröhnt lernt es sich auch viel besser oder der streß von klausuren und endlosen vorlesungen sind besser zu ertragen. und wenn man durch die prüfung rasselt, läßt sich das auch leichter ertragen.

blöde nur, dass das später potentielle arbeitgeber ganz anders sehen, wenn man es nicht von heute auf morgen abstellen kann; warum nur?

Arbeite mit Studenten und zumindest weiche Drogen wie Cannabis sind nicht unüblich.

Ich habe oft gehört, dass früher die Leute vor Prüfungen speed nahmen. Wie das heute ist, weiß ich aber nicht... aber cannabis ist fix überall dabei

Was möchtest Du wissen?