Universität und Arbeitsamt

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du Leistungen haben willst, musst du auch zur Verfügung stehen. Auch wenn du einen Job hättest, kannst du dich trotzdem auf die Uni vorbereiten. Das braucht ja nicht 24 Stunden am Tag.

"...Ich werde nächste Woche für das Sommersemester bewerben "....

Solange Du noch kein Student bist - und Du weißt ja noch nicht, ob deine Bewerbung Erfolg hat - bist Du erwerbsfähig und musst deinen Unterhalt durch eigene Arbeit verdienen.

"... Die 3 Monate, die vor dem Beginn, die ich ja frei habe..."

Weshalb hast Du vorher drei Monate frei? Die Vorbereitungen für die Uni kannst Du doch auch nach "Feierabend" erledigen...

Die nadere Frage ist, warum willst Du 3 Monate Leistung, wenn Du dann doch studierst und später VVVViel Geld verdienst. Merkst Du nicht, dass Du mirt Fellen unerlegter Bären handelst? (Mit hoher Warscheinlichkeit werde ich dort aber ein Praktikum ( 6-8 Wochen ) absolvieren, sprich 2 Monate, / Ich werde nächste Woche für das Sommersemester bewerbe

Naja, aber wenn ihr ALG prinzipiell zusteht, dann soll sie das auch einfordern - warum diesem Staat Geld schenken?? Denn solange sie sich noch nicht immatrikuliert hat, steht ihr dies auch zu und sie muss ja auch irgendwie ihre Unkosten decken. Anschließend liefe es auf Bafög hinaus, sofern ihr dies genehmigt wird.

0
@charis0110

"...warum diesem Staat Geld schenken??..."

Der Staat sind wir. Und finanziert wird ALGII von Steuerzahlern...

4

Das Problem ist, die Politiker und somit auch die Vorgesetzten der Leute im Arbeitsamt möchten die Leute aus der Arbeitslosenstatistik haben, darum sollen diese jederzeit für den Arbeitsmarkt verfügbar sein, wenn diese arbeitslos gemeldet sind.

Sind die Leute krank oder aber "anderweitig beschäftigt" oder wollen studieren oder Praktika belegen, dann muss man die Arbeitslosenstatistik beschönigen, indem man das ALG einspart, mit der Begründung, "man steht dem Arbeitsmarkt in dieser Zeit ja nicht zur Verfügung".

Saudumm, aber das sind die Mittel mit denen die Arbeitslosenstatistik beschönt wird.

Im Alg2 und Alg1-Bezug hast du keine 3 Monate frei.

Das Praktikum ist letztlich Privatvergnügen

Im Alg1 ist Verfügbarkeit eine elementare Anspruchsvoraussetzungen, im Alg2 besteht - verkürzt gesprochen - die Pflicht, die Hilfebedürftigkeit durch eine Arbeitsaufnahme zu zu senken bzw. ganz zu beende, es sei denn eine Arbeitsaufnahme ist unzumutbar. Weder ist das Praktikum ein wichtiger Grund im Sinee der Zumutbarkeitsregelung, noch - erst recht - das geplante Studium.
Im Zweifel kann man sogar von dir erwarten, Tagesjobs zu machen ...

"Aus welchem Grund, Muss ich jetzt in den 3 Monaten arbeiten?"

vielleicht weil Du auf Kosten des Staates, also der Gemeinschaft, lebst?! Du hättest gerne Geld zum Leben, willst es aber gratis. Das geht so nicht!

"Ich werde nächste Woche für das Sommersemester bewerben "

und ich werde nächste Woche LottoMillionär :-)))))

ach??? und was ist aus Deinem KurzarbeitsJob geworden? kann es sein, dass Du in einer Fantasiewelt lebst?

Hartz IV - Geld etc Frage von Ninjafighter NinjafighterNinjafighter 23.10.2013 - 19:54 Guten Abend, Ich habe bald eine Stelle als Kurzarbeit gefunden, bei dem ich 9 Monaten arbeiten werde und danach zur Universität und studieren.

http://www.gutefrage.net/frage/hartz-iv---geld-etc

3

Was möchtest Du wissen?