Universität-Bewerbungs-Poker

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1.) Zeiten, in denen Du an einer Hochschule eingeschrieben bist, werden NICHT als Wartesemester angerechnet.

2.) Angerechnet werden Ausbildungen, die Du abgeschlossen hast (sogar mit zusätzlichen "BONUS"-Wartesemestern) --> Wie ist es mit einer Ausbildung?!

3.) Private Hochschulen bieten ebenso psychologische Studiengänge an, sind jedoch nicht so überlaufen. Wie wäre es damit? Studienfinanzierung ist möglich, informiere Dich!

4.) Wenn unbedingt Studium, dann ein SEHR nahes! Schreibe Dich an einer Hochschule ein, welche inhaltlich gleiche Module in den Fächern anbietet. So kannst Du die Fächer später anrechnen lassen und ein Wechsel wird einfacher!

5.) Ja, Du kannst das mit dem Einschreiben und Ausschreiben so machen.

Ninow 22.08.2012, 17:16

zu 2.) Kennst du vllt. Ausblidungen die man im Bereich Psychologie machen kann bzw. anerkannt werden bei der Bewerbung? Wie sehen solch Ausbildungen aus? Wie lange dauern diese und wie Zeitraubend sind die?

zu 3.) Ich muss leider in Berlin bleiben, wegen einer pflegebedürftigen Mutter, und die Institute in Berlin verlangen ein Semesterbeitrag von 4,000€. Selbst mit dem Stipendium und Bafög könnte ich das leider nicht bezahlen.

zu 4.) Das Modul Statisktik wird in beiden Studiengängen (Wirtschaftsmathematik und Psychologie)

Aber ich wollte nach einem Jahr maximal wechseln.

0
JaniXfX 22.08.2012, 17:25
@Ninow

2.) Ausbildungen der Psychologie gibt es noch nicht. Du kannst natürlich viele medizinische Richtungen als Ausbildung angehen. Damit wäre eine Richtung gegeben. Psychologie stützt sich hauptsächlich auf den klinischen Bereich, wäre also somit schon ein Schritt in die richtige Richtung. Ausbildungen dauern jedoch etwa 3 Jahre. Der Weg in die Psychotherapie-Praxis dauert übrigens Bachelor-Master (=5Jahre) plus kostenpflichtige Therapieausbildung im Anschluss an den Master (3-5 Jahre).

3.) Lass Dich von den privaten Hochschulen beraten. Es gibt neben Bafög und Stipendium noch andere Möglichkeiten. Stichworte sind: Studienkredit, Bildungsfond, Härtefallanträge (überall wo Du Geld/Zulassungen brauchst, kannst Du Deinen gegebenen Härtefall eintragen lassen). Bedenke, dass die meisten Studenten einen 400-Euro-Job machen. Das sind 40 Euro im Monat. --> Möglich ist die Finanzierung!

4.) Das ist gut. So kann Dir das angerechnet werden. Solltest Du jedoch eher Erziehungswissenschaften, Pädagogik etc. angehen, ist der "Weg" günstiger...

0

Du kannst dich jederzeit exmatrikulieren lassen. Das geht auch "spontan", wenn du an einer anderen Hochschule einen Studienplatz bekommst. Es kann aber sein, dass du von Hochschule Nr. 1 deinen Semesterbeitrag o.ä. nur teilweise oder gar nicht erstattet bekommst, so dass du zwei Mal bezahlen müsstest. Ob es eine Erstattungsmöglichkeit gibt, solltest du am besten vor deiner Einschreibung klären.

Es gibt keine Warteliste für einen Studiengang, die längerfristig bestehen bleibt, sondern nur eine je Zulassungsverfahren (also z.B. eine für das kommende Wintersemester). So gesehen kannst du nicht während deines "pro-forma-Studiums" auf einer Warteliste stehen bis es klappt, sondern müsstest dich jedes Semester erneut an anderen Hochschulen bewerben und ggf. an den Nachrückverfahren teilnehmen. Wartesemester bekämst du bei deinem Plan allerdings keine mehr, denn dazu zählen nur Semester ohne Einschreibung. Evtl. gibt es aber besondere Bedingungen für einen Wechsel, falls du dir Studienleistungen aus deinem "pro-forma-Studium" anrechnen lassen könntest und damit in Psychologie z.B. direkt im zweiten Fachsemester immatrikuliert werden könntest. Es kann sich unter Umständen lohnen, wenn du dich nach besonderen Bewerbungsbedingungen für Wechsler erkundigst.

Ninow 22.08.2012, 14:40

Danke für deinen Beitragt, aber ich hab nicht mal den Anspruch direkt in das 2 Semester zugelassen zu werden wenn ich wechsel. Sondern will ich lediglich überhaupt angenommen werden. Weil ob ich letztlich 1 oder 2 Jahre später fertig bin macht mir kein Unterschied.

Deshalb frag ich ob ich dann im Zulassungsverfahren nach einem Jahr bessere Chancen hätte weil ich dann ein Jahr länger auf das Studienfach warte und zwar Psychologie. Ich hatte vor Wirtschaftsmathematik pro Forma zu studieren. Mathematik ist sehr wichtig und teilweise auch als LK Fach sehr gefragt an Unis. Kann man sich dann hinsichtlich der Mathematik, irgendwie Leistungen zugesprechen lassen? Wäre für mich nichtmal so wichtig. Hauptsache ich werd zugelassen..

0
winterschmacht 22.08.2012, 15:58
@Ninow

Die Wartezeit, die bei Bewerbungen berücksichtigt wird, sind die Wartesemester. Diese Wartesemester sind alle Semester seit Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung, in denen man nirgendwo eingeschrieben war. Zum Beispiel: Abitur im Sommer 2010, bis Sommer 2011 FSJ, danach bis Sommer 2012 BWL-Studium = 2 Wartesemester aus 2010/11 für eine neue Bewerbung um einen Studienplatz.So gesehen wäre eine Einschreibung in einem anderen Studienfach nicht unbedingt zielführend.

Andererseits verändert sich der NC immer mal wieder, so dass man im nächsten Jahr einen Studienplatz an seiner Wunschhochschule bekommen kann, obwohl sich der eigene Notenschnitt gegenüber dem aktuellen Jahr nicht verändert hat und man keine weiteren Wartesemester gesammelt hat. Und irgendwas tun muss man ja, sonst wirkt der Lebenslauf später mal sehr löchrig.

Was mir als Alternative noch einfiele, wären unter Umständen z.B. bezahlte Praktika oder Nebenjobs im Bereich Psychologie (Klinik, Tagesgruppe, ...). Damit könntest du dich finanziell über Wasser halten, erste Erfahrungen sammeln und bekämst zusätzlich Wartesemester. Das sollte allerdings keine Dauerlösung sein.

Vielleicht solltest du dich auch mal mit der Studienberatung bzw. der Beratung für Studieninteressierte an deiner Wunschhochschule in verbindung setzen. Vielleicht kennen die noch weitere Möglichkeiten, wie du deine Wartezeit möglichst effizient nutzen kannst.

Was die Anrechnung von Studienleistungen angeht, solltest du dir immer Informationen vom Prüfungsamt der "Ziel-Hochschule" besorgen. Wenn du Wirtschaftsmathematik studieren würdest, wäre es nicht unbedingt unwahrscheinlich, dass du dir gewisse Leistungen im Bereich Statistik für Psychologie anrechnen lassen könntest. Da kommt es aber immer darauf an, welche Inhalte dir genau vermittelt wurden, deshalb am besten alles exakt bescheinigen lassen von der Ausgangs-Hochschule (Wirtschaftsmathematik) und beim Prüfungsamt der Ziel-Hochschule (Psychologie) nachfragen. Such dir da auch ruhig Unterstützung vom zuständigen Fachschaftsrat, dort gibt es sicher Studierende, die dir den einen oder anderen Tipp geben können.

0

Setzen SIe sich schleunigst auf die Wartelisten aller interessierenden HS. Dies System ist auf Durchhaltevermögen getrimmt. Fangen Sie irgendwo ein benachbartes Studium an, wo vielleicht noch Zeiten angerechnet werden. Wechseln können Sie jederzeit. Fangen Sie an, Sie sind ein Student. Die Regeln bestimmen SIE! Es geht.

Du kannst Dich, wenn Du im Nachrückverfahren zugelassen wirst, in der anderen Uni ausschreiben. Das machen sehr viele so.

Ninow 22.08.2012, 01:07

Wirklich? Weil das Nachrückverfahren der einen Universität beginnt ab dem 03.09 und die Einschreibefrist der andere Uni ist bis zum 27.08. Ist das relativ unkomplziert machbar?

0
Antica 22.08.2012, 01:22
@Ninow

Bei meiner Tochter war es so im vergangenen Jahr. Ich denke, die Einschreibefrist wird beim Nachrückverfahren anders geregelt.

0

Was möchtest Du wissen?