Universalfett statt Bremsenpaste?

9 Antworten

DAS ist eine saudumme idee!

das fett wird sobald die bremse auch nur warm wird, und das geht sehr schnell lüssig und läuft weg. schmimmstenfalls läuft es auf die bremsbeläge und schieben, was dann dazu führt dass die bremse nicht mehr quietscht, sondern auch nicht mehr bremst... mehr muss man denke ich dazu nicht sagen...

lg, Anna

Hallo!

NEIN!

  • Universal-Fett ist nicht hochtemperaturbeständig, verflüssigt sich und 'fettet' dadurch die komplette Bremse inklusive Beläge ein! Nicht gut! Gar nicht gut!
  • Du kannst die Beläge auch trocken einbauen. Wenn alles gut gereinigt ist und die Kanten gebrochen sind, sollte dies auch keine Probleme machen.

LG Bernd

Vor Einbau der neuen Klötze werden diese an den metallenen Rückseiten und Kanten dünn mit Kupferpaste bestrichen. 

Bei Fahrzeugen mit ABS verwenden Sie dazu  Bremsen-Anti-Quietschpaste. Die Kupferpaste /Anti-Quietschpaste darf keinesfalls auf den Belag gelangen! 

Sie verhindert das Bremsen quietschen und sollte auch auf die Haltestifte zart aufgetragen werden. Stifte gut reinigen oder noch besser: erneuern. 

Fett in jeder Form ist bei so was tabu und kann tödlich enden .Da kann man genau so gut Scheibe und Beläge einfetten je Art von Fett ist da nicht zu gebrauchen es kann sogar die Dichtungen zerstören  . 

Der Temperatur-Einsatzbereich von Kupferpaste beträgt

-20°C bis +1150°C. .

Das können Fette eben nicht sie schmieren dann die ganze Bremse und das ist der Totalausfall der Bremse 

Darum nur 

Kupferpaste ist korrosions-, druck- und spritzwasserbeständig und greift Metalle, Lacke und Kunststoffe nicht an. 

Danke für die Antwort. Ist es schlimm, die Beläge trocken einzubauen ohne Paste?

0

Was möchtest Du wissen?