Unitymedia Erfahrungen und Anschluss?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also die zwei Anschlußarten sind schon 2 verschiedene Paar Schuhe.

Unitymedia läuft über das koaxiale Breitbandkabelnetz (einfach gesagt das Kabelfernsehnetz). Also zumindest auf den letzten Metern bis zum Hausanschluß. Von da aus muss (sollte) das verlegte koaxiale Antennenkabel im Haus schon mindestens 2fach abgeschirmt sein für eine störungsfreie Funktion von Internet und Telefonie.

Dann gibt es halt noch die Telefonleitung - das sind (zumindest auch auf den letzten Metern) 2 Kupferadern - und diese gehören der Telekom - andere Anbieter mieten die dann nur von denen an. Solange es noch keinen dezentralisierten Glasfaser-Netzausbau gibt gehen diese 2 Adern bis in die nächste Vermittlungsstelle. Ist der Weg sehr lang oder die Leitung aufgrund anderer Faktoren "schlecht" wird die maximal erzielbare Internetgeschwindigkeit geringer. Deshalb auch immer nur die Aussage "bis zu".

Unterschiede gibt es hier aber zwischen den Anbietern. Die Telekom misst bei Bestellung des Produkts die Leitung und legt dann die erhältliche Geschwindigkeit statisch fest. Das Modem synchronisiert dann immer mit diesem Festwert. Bei der Festlegung der Geschwindigkeit ist die Telekom eher vorsichtig - sie wollen in erster Linie eine störungsfreie Verbindung und nichts versprechen und liefern was dann nicht stabil läuft.

Ein anderer Weg ist eine adaptive Aushandlung zwischen Modem und der Technik in der Vermittlungsstelle. Dann wird bei jedem Synchronisieren die Leitung gemessen - dauert dann länger kann aber im Ergebnis deutlich schneller ausfallen als der von der Telekom vorsichtig angesetzte Wert.

Meine eigenen Erfahrungen liegen jetzt zu weit zurück um konkret nennen zu können welcher Anbieter welche Art nutzt. Ein kompetenter Ansprechpartner des Anbieters sollte dazu Aussagen machen können.

Ich selbst wohne in einem Neubaugebiet am Stadtrand - lange schlechte Telefonleitung auf die die Telekom mir 3000 aufgeschaltet hat. Adaptive Aushandlung eines anderen Anbieters brachte bis zu 8000 - das lief auch solange stabil bis im Mehrfamilienhaus mehrere Mietparteien wechselten und dann wurde das ganze sehr instabil - nach hin und her mit dem Anbieter ging der dann auch immer niedriger für störungsfreien Betrieb - und da war ich dann auch wieder bei 3000 - und selbst die waren dann aber nicht so stabil wie vorher.

Ein Segen war dann der digitale Ausbau von unitymedia. Da gabs dann anfangs 32000 - und dann 50000. Es wäre jetzt auch noch mehr möglich - brauch ich aber nicht und alles läuft seit Jahren sehr gut.

LG Thorsten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fernsehkabel gehören immer Unity Media (oder einem anderen örtlichen Kabelfernsehbetreiber).

Internet/Telefon (Glasfaserkabel) gehören immer der telecom.

Und können und werden auch gegenseitig benutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SXnider
24.08.2015, 17:32

das stimmt alles nicht

0

Auf der Unitymediawebseite kannst du die Verfügbarkeit für deine Adresse prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?