Uniper drogentest?

5 Antworten

Bei neuen Bewerbern siebt man die aus, deren Drogentest positiv ist.
Bei bereits eingestellten Mitarbeitern spricht man mit diesen. Da haben große Firmen einen festgelegten Ablauf, der darauf abziehlt, dass die Mitarbeiter nüchtern zur Arbeit kommen müssen.
Also Punktgenaue Abstinenenz.
Keine Firma bindet sich freiwillig Suchtkranke ans Bein, wenn sie es vermeiden kann.
Da der Drogentest auch Gelegenheitskonsumenten aufdeckt ist dann deren Pech. Sie wußten ja vorher dass getestet wird.

Drogentests bei Bewerbungen geschehen nicht unangekündigt, d.h. es wird oftmals vorab das Einverständnis der zu untersuchenden Person eingefordert (durch Unterschriftsleistung).
Man kann dann also a) die Teilnahme am Test ablehnen (was automatisch zur Nicht-Einstellung führt)
oder b) versuchen zwischen Kenntnis, dass tatsächlich getestet wird und Test-Datum eine ausreichende "Krankheitsdauer" zu schieben, in deren Verlauf man durch Abstinenz frei von nachweisbaren THC-Abbauprodukten wird.

Wenn ein Unternehmen das als Einstellungsvoraussetzung nennt, kannst du das zwar ablehnen, aber dann kannst du eben gleich wieder gehen.

Was möchtest Du wissen?