Uni - komische Menschen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Viel wurde hier ja schon gesagt, aber ich gebe nochmal meinen Senf dazu:

Du solltest ein bisschen entspannter an die Sache herangehen. Nur weil du in den ersten paar Wochen noch keinen richtigen Anschluss findest und nicht die für dich richtigen Leute kennengelernt hast, heißt das nicht, dass das nicht noch passiert. An so einer Uni gibt es Tausende Studenten und x Möglichkeiten, sich nach Lust und Laune auch außerhalb der Uni zu organisieren.

Such dir doch vielleicht einen Kurs beim Hochschulsport oder gehe in eine Band oder mach, wozu du Lust hast. Dort triffst du dann auch Gleichgesinnte bei denen der Anschluss vielleicht etwas leichter fällt. Aber das braucht eben manchmal seine Zeit.

Ich würde dir übrigens raten, ein bisschen offener zu sein und deine Voreingenommenheiten zurückzustellen. Manchmal muss man eben erst mit den Leuten warm werden und dann fragt man sich, was man eigentlich die ganze Zeit gegen sie hatte.

Nur als Beispiel: Dein Nickname hier ist ja auch nicht gerade der Gipfel der Kreativität und Tiefsinnigkeit und trotzdem erwartest du sicher, dass man dir vernünftig und unvoreingenommen auf deine Fragen antwortet.

Also, Scheuklappen runter und ein bisschen Geduld, dann funktioniert das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab mal mit einem Studiengang angefangen, wo es sehr wenig Studenten mit Migrationshintergrund gab, da wollte mir fast kein Deutscher "Hallo" sagen, von "Abhängen" gar nicht die Rede. Habe mich dann irgendwie "automatisch" mit ein Paar Polen, Russen und Türken zusammengefunden. Hab danach aber zu einem Studiengang gewechselt, wo deutschstämmige in der Minderheit waren und da war alles super, alle sind total nett, auch Deutsche. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass du Migrationshintergrund hast. Die meisten Deutschen an den Hochschulen kommen überwiegen aus, naja, gesellschaftlich und finanziell eher besser situierten Familien und leben daher auch in entsprechenden Vierteln und gingen auf entsprechende Schulen mit kaum Migranten. Sind ironischerweise alle Grüne, Linke und voll "Pro Asyl", meiden aber Migranten tatsächlich. Ist, meiner Meinung nach, eher Regel, als Ausnahme. Soll jetzt keinen beleidigen, ist nur meine Beobachtung und subjektive Meinung.

Gruß

Student mit Migrationshintergrund :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stcroum
13.10.2016, 12:25

Na den Studiengang wechseln kann ich zu Semersterbeginn wohl kaum, aber danke für deinen Text. 

0

Wie der eine oder andere bereits bemerkt haben wird sind meine Antworten manchmal etwas provokativ.

Ebenso weiß ich gerne etwas mehr über den Fragesteller und schaue mir dessen bisherige Fragen und Antworten an.

In Deinem Fall vermittelt sich mir dadurch der Eindruck, dass Du entweder nicht reif für ein Universitätsstudium bist oder die ganze Story nur an den Haaren herbeigezogen ist.

Tut mir leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stcroum
13.10.2016, 12:32

Es ist immer einfach, feige aus dem Internet, provokante Fragen zu stellen

0

Wenn du mit deinen Kumpeln dich immer noch über andere Menschen lustig machst, bist du vermutlich noch gar nicht reif genug für ein Studium. Je weiter das Studium vorangeht, umso weniger Ghetto wird es. Wenn dich jetzt schon das Umfeld stört: Besser wird es nicht, wenn du generell erst einmal alle ablehnst. Je weiter du in der Bildung vorankommst, umso mehr kann es passieren, dass Leute vorne stehen, die in der Kinderhirarchie der Schule gesellschaftlich ganz hinten standen.

Ob du damit zurechtkommen wirst, wird sich zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stcroum
13.10.2016, 12:55

Gute Antwort, jedoch hat das nichts mit Kinderhierhierarchie zu tun. Ich sehe mich werder als unter oder übergeordnet, sondern nur als anders.  Ich weiß was du mit Ghettos sagen willst, jedoch suche ich nur sympathische Menschen mit ähnlichen Interessen, mit denen ich eingermaßen was anfangen kann. Wie dem auch sei, anscheinend habe ich durch meine Frage hier ein falsches Bild von mir geschaffen, im Grunde ist es nur so, dass ich in meinem Studienfach niemanden sehe, mit dem ich das Stuidenleben gemeinsam bewältigen kann. Muss wohl alleine ran

0

Da sieht man mal, wer die wahren Rassisten sind: Ausländer!

Also ich finde, dass es dein Problem ist und ungerecht, andere Menschen deshalb zu verurteilen und über sie abwertend zu denken.

will mich nicht ausschließen, hab aber gar keine Lust mit denen abzuhängen,

Tja, einen Tod wirst wohl sterben müssen bzw. halt ne Entscheidung treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stcroum
13.10.2016, 12:22

Wieso wirfst du mir vor Rassist zu sein? Meine eigene Mutter ist Deutsche, es gibt z.B bei den Ausländern auch asoziale, mit denen ich nichts mache und eben coole, mit denen ich was mache. Genauso ist es auch bei den Deutschen, nur jene, mit denen ich was machen würde, sind dort nicht vorzutreffen.

0

Vielleicht solltest du etwas weltoffener sein und aufhören, die Menschen so zu kategorisieren und einfach mal auf jemanden OHNE Vorurteile zugehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man schon so ran geht, dann ist es wohl besser wenn die Leute nichts mit dir zutun haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja nun, niemand zwingt dich, mit ihnen abzuhängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stcroum
13.10.2016, 12:19

Man sollte sich niemals selber ausschließen, außerdem soll das Uni-Leben erheblich leichter mit den "richtigen" Kontakten sein. Also ja, ich bin gezwungen mit denen was zu machen

0

Was möchtest Du wissen?