Ungültige Befristung (Arbeitsrecht)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was meinst Du mit ungültig? Dass der Vertrag unbefristet sein muss?

Da gibt es verschiedene Voraussetzungen:

Befristungen ohne Sachgrund (nur Zeitbefristet) dürfen max. zwei Jahre dauern und in dieser Zeit darf höchstens dreimal verlängert werden. Außerdem darfst Du die letzten drei Jahre nicht von dem Betrieb angestellt gewesen sein. Da gibt es aber auch Ausnahmen: wenn z.B. das Unternehmen neu gegründet ist, kann bis zu vier Jahren ohne Sachgrund befristet werden. Mit älteren AN (genaueres kannst Du unter § 14 TzBfG nachlesen) kann u.U. ohne Sachgrund eine sachgrundlose Befristung bis zu fünf Jahre dauern. Dann gibt es auch noch Regelungen per Tarifvertrag.

Befristungen mit Sachgrund unterliegen nicht dieser zeitlichen Beschränkung. Wenn Gründe für eine Befristung da sind, kann ein AG diese zigmal verlängern (Kettenbefristung).

Das Teilzeit- und Befristungsgesetz ist zu umfangreich um hier alles aufzuschreiben. Bei einer konkreten Frage wäre das einfacher zu beantworten. Du kannst aber mal nachlesen.

Danke für's Sternchen

0

Abgesehen von den inhaltlichen Voraussetzungen, die besonders in der Antwort von Hexle2 schon ausführlich dargelegt worden sind, gibt es noch eine weitere wichtige formale Voraussetzung, ohne die ein Befristungsvertrag von vornherein ungültig ist, so dass gleich ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entsteht.

Die Befristungsvereinbarung muss vor Beginn des befristeten Arbeitsverhältnisses schriftlich getroffenen worden sind und mit den Originalunterschriften beider Vertragspartner auf ein und demselben Vertrag vorliegen.

Ohne dieses zeitlich vorgeschaltete Schriftformerfordernis ist die Befristung von Anfang an ungültig und sofort ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entstanden.

bis 2 Jahre darf ohne Grund befristet werden, danach beim selben Arbeitgeber nur mit Grund.

Hallo emiThenator96!

Der - befristete - Arbeitsvertrag an sich wird nicht ungültig. Einzig die Befristung kann unzulässig und somit nichtig sein. Daamit wäre dann ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zu Stande gekommen.

Ob dies in Deinem Falle zutrifft, kannst Du nur an Hand des Gesetzestextes (§ 14 TzBefrG) prüfen bzw. von einem Arbeitsrechtler prüfen lassen.

Sollte tatsächlich eine unzulässige Befristung vorliegen, musst Du noch die Vorgehensweise und vor allem die Fristen gem. §§ 16 u. 17 TzBefrG beachten.

Viel Erfolg!

Wenn er zu oft verlängert wurde und insgesamt ohne Begründung länger als zwei Jahre läuft. Ansonsten kann man in der Regel fast immer befristen. Ist ein Fluch der heutigen Zeit. Fast jede zweite Arbeitsstelle ist erstmal befristet, vor allem junge Leute haben es da schwer mal endlich irgendwo fest angestellt zu sein,.

Was möchtest Du wissen?