Unglücklich verheiratet- Trennung sinnvoll oder warten??

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

.....und hast du mit deiner Frau schon über deine Trennungsgedanken gesprochen? Es könnte ein Weckruf sein!

Meine ganz persönliche Meinung?

Man entwickelt sich immer weiter, in einer Ehe kann das gemeinsam sein, aber auch voneinander weg bzw. der andere kommt nach. Sollte aber die Gemeinsamkeit praktisch nicht mehr vorhanden sein ist eine Trennung (möglichst friedvoll) für alle Beteiligten das Beste.

Warum dann noch warten? In zehn Jahren bist du nur älter und frustrierter........


Gemeinsamkeit ist ein gutes Stichwort. Eine solche ist kaum vorhanden. Ich mache mir Sorgen ob es in Ordnung  ist meine Verantwortung welche ich ja mal meiner Familie gegenüber übernommen habe einfach so auf zu geben.

0
@eten99

Verstehe ich, aber welche Verantwortung für die gemeinschaftliche Partnerschaft trägt deine Ehefrau noch?

2
@Ursusmaritimus

Verdammt gutes Argument. Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Danke dir. Ich werde darüber nachdenken

0

Hallo,

Das sind ja nun mal wirklich sehr sehr wenige Informationen, die du uns da gibst.

Du sagst, reden bringt nichts. Reden worüber bringt nichts? Über Sex? Warum sie nicht mit dir schläft?

Na ja wenn beziehungstechnisch einiges im Argen liegt, sollten erst diese Probleme aus der Welt geschafft werden damit der Partner häufig erst wieder Lust bekommt.

Was sind denn die Gründe für euer auseinanderleben? Und wie reagiert sie auf das was du sagst? Was und wie äußerst du dich denn ihr gegenüber?

Um einen vernünftigen Rat geben zu können, müssten deutlich mehr Informationen geliefert werden.

Habt Ihr schon einmal gemeinsam ein Kommunikationsseminar für Paare besucht?  Ihr sprecht zwar miteinander, Dein Mann/Deine Frau versteht aber anscheinend nicht, wie unglücklich Du derzeit in Eurer Beziehung bist. 

Es reicht aber nicht für eine gute Beziehung aus, wenn man seine Gefühle und Bedürfnisse nicht gelernt hat, so auszudrücken, daß der Partner sich nicht angegriffen fühlt. Konflikte dürfen sein und helfen beiden Partnern, daran zu wachsen.

Bevor Du aufgibst, solltest Du Euch beiden noch eine Chance miteinander geben. In langen Beziehungen geht die Lust aufeinander oft im Alltag verloren, kann aber wiederbelebt werden, wenn beide das wollen.

Ich wünsche Dir, daß Du wieder mit Deinem Mann/Deiner Frau wieder glücklich wirst, nicht für Euer gemeinsames Kind, sondern für Dich selbst.

Giwalato 

Hi du

Seit 10 Jahren seit ihr verheiratet und habt ein Kind zusammen. Das war bestimmt eine harte, anstrengende aber auch schöne und intensive Zeit. 

Nach einigen Jahren besteht die Gefahr, sich an den Partner zu gewöhnen und sich immer mehr innerlich zu distanzieren. Der Alltag holt uns ein und kann unser grösster Feind sein.

Die wichtigste Basis für eine bewältigung der jetzigen Lage ist bei euch gegeben -> ihr versteht euch gut. 

Meine persönliche Meinung:

Gebe nicht allzu schnell auf. Rede mit deiner Frau über deine Gefühle, deine Sorgen und auch deine Wünsche. Und ganz wichtig, frage auch sie nach ihren Bedürfnissen und Wünschen. Villeicht leidet sie innerlich auch und hatte nur den Mut noch nicht darüber zu sprechen.

Es muss etwas sehr schönes sein gemeinsam ein Kind grosszuziehen und sich dabei auch noch gut zu verstehen. Haltet euch daran fest, arbeitet gemeinsam an der Beziehung, gebt nicht allzu schnell auf.

Solltet ihr jedoch, nachdem ihr alles gegeben habt, trotzdem zum Entschluss kommen, dass es nicht mehr geht, habt ihr dann imerhin die Gewissheit alles versucht zu haben.

Du lässt deine Familie ja nicht im Stich (hoffe ich). Nimm ihr auch nach einer allfälligen Trennung Arbeit ab -> immerhin ist sie die Mutter deines Kindes. 

Sorge dich weiter um beide, werde ein guter Freund für deine Frau und bleib ein guter Vater für dein Kind.  

Wenn du diesen Balanceakt schaffst, hast du deine Familie trotz Trennung nicht im Stich gelassen.

Viel Glück und Liebe Grüsse

Wenn du wirklich keine Möglichkeit mehr für euch als Paar siehst, gehe.

Euer Sohn wird spüren, dass es euch nicht gut geht und eine harmonische Trennung (da ihr euch ja gut versteht) sollte besser für ihn sein, als mitzuerleben, wie die Eltern immer unglücklicher werden und (möglicherweise in der Pubertät) mitzuerleben, wie ein Rosenkrieg ausbricht.

Aber vorher könnt ihr auch noch versuchen eine andere Lösung zu finden. Es gibt Paartherapien oder gewisse Arrangements, wenn es "nur" um Sex geht.

Ja aber das es keinen sex mehr zwischen uns gibt ist doch die Folge von vielen Faktoren. An paar Therapie glaube ich nicht. Und wenn ich einmal den schritt zum externen Beschaffen der sexuellen Befriedigung gehe dann nehme ich von selbst direkt meine Koffer mit.

Wie oft habe ich ihr gesagt das mir das wichtig ist? Das schlimmste ist doch wenn Sie weis das ich darunter leide warum tut Sie nichts dagegen. - Das will nicht in meinen Kopf.  - Wenn mein Partner Hunger hat , mach ich was zuessen und lasse ihn nicht verhungern!

0
@eten99

Du schreibst von vielen Faktoren. Ein paar davon lassen sich vielleicht mit Hilfe von außen beseitigen. Dafür kann eine Therapie gut sein. Es muss ja Gründe geben, warum deine Frau keinen Sex mehr will oder nicht mehr dazu in der Lage ist.

1

ich bin in unserer Beziehung einfach unglücklich. Reden hilft nichts. Liebe machen wir seit Monaten nicht mehr

Warum bist du unglücklich?

Wann wurde über welche Themen gesprochen - in Ruhe, mal ohne Kind oder zwischen Tür und Angel?

Warum gibt es keinen Sex mehr zwischen euch?

Wenn das jetzt nicht mehr geht, dann sollte man sich mit der Trennung beschäftigen so lange ihr euch noch nicht in die Haare bekommt. DAS wäre für den Kleinen total unglücklich.

Eine harmonische Trennung wird euch 3 bestimmt helfen und das Kind wird dann kein Streitpunkt.

Wie sehr aber leidet das Kind darunter? Vorallem habe ich ein schlechtes Gewissen, denn wenn ich Sie verlasse steht Sie finanziell sofort schlechter da. Und das merkt doch auch das Kind oder ?

Die Chancen das Sie mir den Kleinen mit gibt sind sehr gering

0

Das ist eine ganz schwierige Entscheidung. Das wichtigste ist das Wohl des Jungen. Aber wenn du und dein Ehemann gut miteinander auskommt, dann kann man sich im Guten trennen und der Junge leidet nicht darunter. 

Denn du und dein Mann haben natürlich ein Recht glücklich zu sein. Alles Gute

abwarten bringt nichts, je früher trennen desto besser, sonst wird nur unnötig Zeit verschwendet und die ist begrenzt

Schon Mal an eine Paartherapie gedacht? Zehn Jahre Ehe die schmeißt man nicht einfach weg.

Das schlimmste ist das man nur noch da ist wegen des Kindes, da hilft keinen besonders dem jungen nicht also zieh einen Schluss Strich da hilfst du dir und dem Kind am ehesten. 

Was möchtest Du wissen?