Unglücklich im Beruf (keine Freude mehr)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Für mich hört sich das alles so an, als wärest du der klassische Burnout Kandidat. Du siehst kaum bis nichts mehr positives, bist frustriert und depremiert im Job, die Firma, die Kollegen, der Job selbst ist dir egal du machst ihn nur noch aus Gewohnheit und wegen dem Geld.

Ich kenne dieses Gefühl und ich kenne unglaublich viele Menschen, denen es genauso geht.

Veränderung, also ein neuer Job, kann dabei helfen, das hinter sich zu lassen, jedoch würde ich dir, wenn überhaupt empfehlen, noch während du diesen Job hast, dich umzuschauen und neu zu orientieren. Heißt, dass du dich ruhig jetzt schon woanders bewerben kannst und erst wenn du eine Zusage hast, kündigen solltest.

Was aber auch helfen kann, ist, dir ein kreatives Hobby zuzulegen, damit du nach der Arbeit einen Ausgleich hast. Und dann auch mal einen schönen Urlaub machen, bei dem du abschalten kannst und die Arbeit mal völlig vergessen kannst.

Und was auf jedenfall hilft ist, dich nicht ausschließlich auf die schlechten Dinge zu konzentrieren, sondern öffne deine Augen, deinen Geist auch für die Positiven Dinge in deinem Leben. Hört sich gerade voll wie Esotherik gequatsche an, ist aber nicht so gemeint. ^^ Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung berichten, dass es bei den meisten, die ich kenne und bei mir richtig gut funktioniert hat.

Beginne über deinen eigenen Tellerrand zu schauen und du wirst auch wieder anfangen lachen zu können und fühlst dich allgemein wohler mit dir selbst.

Wie gesagt, ist nur eine Empfehlung, die mir persönlich unheimlich geholfen hat.

Ich wünsche dir viel Glück und drücke dir die Daumen, dass auch dein Leben wieder schöner wird.

Burnout weiß ich nicht bin ja nicht überfordert sondern unterfordert. Aber sonst hast du schon recht ich mach mich jetzt mal ran Bewerbungen zu schreiben.

0
@Baltion

Burnout heißt nicht ausschließlich, dass man überfordert ist. Wortwörtlich übersetzt heißt es ja ausgebrannt.

Und ausbrennen kann man auch, wenn man stetig unterfordert ist und sich langweilt.

Studien haben zum Beispiel nachgewiesen, dass Hartz IV Empfänger ein höheres Bournout - Risiko haben, als der Teil der Bevölkerung, der sich in einer Anstellung befindet.

Was ich damit nur sagen möchte. Achte auf deine körperlichen Anzeichen und Reaktionen. Und wenn du allein nicht mehr weiterweist, dann besitze die Stärke dir Hilfe zu suchen. Damit kommst du dann deiner Verantwortung für dich selbst und deiner Gesundheit am ehesten nach. :)

0

Achte auf die Dinge an deiner Arbeit, die dir gefallen. Wenn du zufrieden bist, überhaupt einen Job zu haben, dann denke diesen Gedanken immer, wenn du an deine Arbeit denkst. Dann werden dir nach und nach immer mehr Dinge auffallen, die dir daran gefallen. Rufe dir dann immer öfter die Dinge in Erinnerung, die dir daran gefallen, bis dir das zur Gewohnheit wird. Eines Tages wirst du dann vielleicht eine Idee haben, was du außer deinem Job noch machen könntest und dann kannst du frei entscheiden, welches von den beiden Dingen du zukünftig machen möchtest. 

Aus deiner jetzigen Situation heraus kündigen und was Neues suchen klappt insofern nicht, da du dann nach kurzer Zeit im neuen Job wieder genau dieselben Gedanken/Probleme haben würdest. 

Nicht wenn ich dort mehr zu tun hätte und besser bezahlt werden würde und vor allem nicht mehr als Azubi angesehen werde (in meinem jetzigen Betrieb bin ich seit fast 3 Jahren ausgelernt)

0

Hallo Baltion :)

Such dir doch nebenbei ein anderen Beruf oder eine andere Filiale.

Und wenn du wirklich was gefunden hast wo du angenommen wirst dann erst kündige in deiner jetzigen Filiale.

So ist das besser da du dich sonst noch weiter unglücklich machst wenn du in dieser Filiale bleibst. Und du solltest ja schließlich dort arbeiten wo es dir Spaß macht und du wieder Freude dran hast :)

Und wenn der Beruf nichts für dich ist dann versuch mal ein anderen :)

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Liebe Grüße

es ist leider sehr schwer mit einer kaufmännischen Ausbildung einen anderen Beruf zu bekommen der nichts mit Kaufleuten zu tun.

0

wenn du mit deiner stelle so unzufrieden bist, steht es dir frei, dich anderswo zu bewerben. kündigen würde ich erst dann, wenn ich einen neuen job gefunden habe.

Warum suchst du dir jetzt keinen anderen Job? Kündige aber dein jetziges Arbeitsverhältnis nicht, bevor du nicht einen anderen Job gefunden und den vom neuen Arbeitgeber unterzeichneten Arbeitsvertrag vorliegen hast.

Ob du in deinem neuen Job glücklicher sein wirst, kann niemand voraussagen. Eine Garantie gibt es dafür nicht.

Vielleicht hilft es auch, dich abends nach Feierabend durch Sport, Besuche bei Freunden usw. abzulenken. Dann kannst du deinen Job vielleicht besser ertragen, weil du einen Ausgleich gefunden hast. Möglicherweise sinkt dann auch dein Blutdruck.

Alles Gute!

Ich mache 5 mal die Woche Sport und mein Blutdruck ist schon gut zurückgegangen nur würde ich auch gerne mal mit einem lächeln nach Hause gehen weil 5 Tage wo ich total unglücklich bin können 2 Tage Gute Laune nicht auffangen.

0
@Baltion

Das stimmt natürlich. Vielleicht kannst du mit deinem Chef sprechen und fragen, ob er eine andere Tätigkeit innerhalb der Firma für dich hat oder ob du zusätzliche Aufgaben übernehmen kannst, damit dein Arbeitsalltag nicht so langweilig ist.

0

was willst du denn machen

Was möchtest Du wissen?