Unglücklich Fleisch zu essen / Umstieg doch schwerer als gedacht

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo GrennFighter! Bei solchen Fragen geht es immer heiß zu und auch die Fleischlobby wehrt sich. Solange die Umstände so grausam sind dass man viele Tiere unter extremen Schmerzen lebend ausbluten lässt oder sie lebend in Stücke schneidet weil die Betäubung zu schnell gehen musste, solange man Schweine die wissen was ihnen passiert auf dem Gesäß zur Tötung schleift, solange man Tiere lebendig in kochendes Wasser wirft - solange wird es immer Menschen geben die das nicht ertragen können. Aber schon dieses Wissen ändert das Essverhalten und ist auch dann schon positiv wenn man nicht zum kompletten Vegetarier wird. Mach Dir keinen Stress. Tierschutz erfordert nicht Null Fleisch aber viel weniger - und bewusst. Wie bei mir. Gehe Deinen Weg. Ich wünsche Dir alles Gute.

Ich war mal für zwei Jahr Vegetarierin. Die ersten paar Monate waren verdammt hart, mir erging es wie dir, ich fing an, das Fleisch zu vermiesen, aber ich habe so gut es geht durchgestanden, obwohl meine Familie (Mutter, Vater, Schwester) immer Fleisch aßen und mich damit sogar ärgerten! Nach einem halben Jahr war es angenehmer. Sogar meine Mama und Schwester wurden zu Vegetarierinnen. ^^

Tofu war nicht so mein Ding, schmeckte so... Ich weiß nicht. Ich hatte Tofu aus Polen von meiner Oma und das schmeckte so perfekt nach Huhn! Und kommt jetzt nicht mit "Eh, da weiß man doch nicht, was drinne sein kann!", doch kann man. xD Man muss nur die Sprache können.

Zwei Jahre ging es gut, ich vermisste zwar Dinge wie Döner, aber das war mir dann irgendwann auch egal. Nach Zwei Jahren habe ich es aber beendet, da mein Körper das nicht mitmachte und die Umstellung zurück auf Fleisch war echt die Hölle, da meim Körper den totalen Krieg simuliert hat. xD

Eine Freundin von mir ist jahrelang Vegetarierin und sie meint, es gäbe speziell Tabletten, wo es die gibt und was für welche sind, kann uch nicht sagen.

Ich hoffe, dass hilft dir etwas. :)

FrauXVX 01.07.2014, 09:17

Was sollen denn das für Tabletten sein?

Interessant wäre auch, warum dein Körper deine vegetarische Ernährungsweise nach zwei Jahren nicht mehr "mitmachte".

3
GreenFighter 01.07.2014, 09:24
@FrauXVX

Hmm erstmal danke das ihr mit euren Kommentaren Interesse zeigt ... Habe mehrere Meta Studien gelesen und Erfahrungen persönlich gesammelt ... Resultat : ein Erwachsener Mensch benötigt kein Fleisch um gesund zu sein eig sogar keinerlei Milch Produkte Vielleicht magst du erklären was dein Körper für Mangelerscheinungen zeigte ... Lg

3

Ich bin auch Vegetarier, und habe zuerst auch nicht auf weisse Würstchen verzichten können, das ging sogar noch jahrelang so, aber irgendwann wollte ich auch diese Würstchen nicht mehr essen. Ich denke, dass Verzichten auf Fleisch fällt einem mit der Zeit immer leichter, also wenn du es unbedingt schaffen willst, bleib dran und denk immer an die armen Tiere die du bei Fleischessen essen und somit töten würdest :)

Naja bei meinem Umstieg war ich 9 jahre alt also kann Ich mich nicht mehr so gut erinnern Aber ich weiß dass ich am Anfang oft ausnahmen gemacht habe und meine Mama sagte ich hätte mich schwergetan trotzdem hab ichs geschafft!! Ausnahmen sind anfangs o. k. (Halbes jahr) aber man muss sich halt zusammenreißen. Dass du deiner Freundin fakefleisch unter mischst. Find ich sogar gut! Wenn Sie nach vier Monaten noch nichts gemerkt hat würd ichs ihr sagen. Wer weiß vielleicht stimmst du sie ja um!! Viel glück und Erfolg!! Weiter so

Eine sehr gute Sache vegan leben zu wollen und auf jeden Fall solltest du da dran bleiben.

Deine Verlangen ist natürlich nur in deinem Kopf vorhanden. Fleisch an sich ist für Raubtiere gedacht. Für den Menschen sind es maximal kleine Mengen, die wir durch den Verzehr unser vorgesehenen Nahrung den Früchten mitessen roh. Also der Wurm in der Kirsche und die Eier unter der Schale.

Denke einfach daran, dass du, würdest du Fleisch tatsächlich wollen, es roh und sofort so essen können und wollen müsstest und das kannst du nicht und willst du auch nicht. Keiner von uns will das wirklich, keiner will ein lebendiges Reh, Karnickel, Huhn, das Rind, Schwein oder gar einen glitschigen stinkenden Fisch roh essen und davor das Tier ja noch mit seinen Händen töten, insofern er es überhaupt fangen könnte.

Dein Problem ist natürlich, dass du es immer unter die Nase gerieben bekommst. Dadurch werden deine Erinnerungen auch durch den Duft, am Leben erhalten.

Auch deine Freundin will in Wahrheit kein Fleisch. Sie müsste es auch roh verzehren wollen und vor allem auch ohne Würzung. Salze und Fette machen es zu einer Sucht es essen zu wollen. Das trifft aber auf praktisch jede erhitze Nahrung zu.

Wir erhitzen und verändern vorher alle möglichen Dinge, die wir dann mit Gewürzen und Fetten wieder appetitlich machen, vermischen und halt nur uns damit befriedigen, auf Kosten unserer Gesundheit.

Das was die Natur für jedes Lebewesen vorgesehen hat, ist immer auch für die Art so direkt essbar und es schmeckt allen gut. Sei es beim Löwen das rohe Fleisch und Blut, vor allem die Innereien, sei es beim Gnu das Gras der Steppen, sei es beim Fisch Plankton, oder andere Fische. Ihr körperlicher Aufbau ist auch immer entsprechend gestaltet, dass sie es sofort so fressen können, innerlich wie äußerlich.

Das ist beim Menschen genau das selbe. Nur wir glauben einfach, dass wir es anders nötig hätten, Eingeredet, und Einbildung, aber die Wahrheit ist es nicht.

Also schau dich um und frage dich, was würde ich und was kann ich sofort so essen, ohne es irgendwie verändern oder manipulieren zu müssen. Also erhitzen, würzen(auch Salz ist nur ein Gewürz). Was kannst du einfach so essen und was schmeckt so wunderbar. Die Antwort steht fest, denn wir Menschen unterliegen auch dem ganz normalen Plan der Natur und dieser Plan sieht die Nahrung entsprechend vor.

Du kannst nicht ebenso einfach zu einem Fleischfresser werden. Du würdest eher verhungern als es tatsächlich zu schaffen ein Hirsch zu erbeuten. Das geht nur mit Hilfsmittel, die über die Wahrheit hinwegtäuschen. Wir Menschen sind selbst Beutetiere von Raubtieren. Mal angenommen du würdest den Feldhasen einholen können und tatsächlich totbeißen. Dann müsstest du dich darauf freuen seine rohe Leber, Herz und sein Blut zu essen, ohne Würzung...mir dreht sich dabei eher der Magen um..

Dazu der ganze Aufwand, wo es doch so viel einfacher ist und mir das Wasser im Mund zusammen läuft bei dem Gedanken, die Kirsche vom Baum zu essen, oder die Heidelbeeren, die leckere Kaki oder die fast sahnige Banane...dazu gleich so, ohne es zu verändern. Ist das nicht um so viel einfacher und fühlt sich gut an?

Es fühlt sich gut an und richtig, weil es unsere Nahrung ist. Das geht jedem Lebewesen so. Ein Panter kommt nicht auf die Idee, sich die nächste Birne zu genehmigen, er wird eher dich im Visier haben als seine natürliche Beute, denn da bekommt er nämlich einen sabbernden Mund von.

Leider kommt uns unsere eigene Dummheit in den Weg. Da der Mensch diese tollen Früchte verändert, züchtet und in kaputten "Böden" wachsen lässt, immer auf Profit aus, sie unreif erntet und dem sonnenlicht entzieht, sind die Früchte auch entsprechend schwächer. Da steckt alles drin was wir brauchen unter normalen Umständen. Doch da wir die wichtigen Insekten abtöten, die da ihre Eier reinlegen sollen, dass ist wichtig, jeden Wurm in der Kirsche verabscheuen, daher sind eben nicht alle Stoffe enthalten, zumindest bei den Marktfrüchten. In der Natur schon..

Daher ist es ein wichtiges Ziel dafür einzustehen, aufzuhören mit diesem Irrsinn und eben auch die Illusion aufzugeben, dass diese unsere Nahrung, prall sein muss, ohne Makel, mit Giften gegen angebliche, aber absolut wichtige "Schädlinge" vorgegangen wird... Nur solange das System auf Profit und Knappheit schaffen besteht, solange kann das nicht funktionieren...Menschen sind in 99,9 von 100 Fällen die Übeltäter fast allen Leides...Es gibt Unfälle, es gibt, Naturgewalten und Katastrophen wie Vulkanausbrüche, Tsunamis und noch ein paar andere Dinge, die nicht unser Kontrolle unterliegen.

Der ganze Rest, ist erzeugtes Leid nicht von sonstwo her, sondern von uns selbst. Schau doch mal in die "Nachrichten" die ich selbst alle vermeide, sie zeigen die Dummheit der Menschen ständig auf...Krieg? Welcher Krieg ist von jemand anderen erschaffen als von Menschen die sich gegenseitig kaputt machen, oder ausbeuten oder oder oder...Wir müssen uns selbst Disziplinieren...

Grüße

wickedsick05 01.07.2014, 21:17

Sie müsste es auch roh verzehren wollen und vor allem auch ohne Würzung.

der vegetarier/veganer isst auch nicht alles Pflanzen roh wegene Fraßgiften...

Du kannst nicht ebenso einfach zu einem Fleischfresser werden. Du würdest eher verhungern als es tatsächlich zu schaffen ein Hirsch zu erbeuten. Das geht nur mit Hilfsmittel, .... VON DER NATUR GEGEBEN...

http://www.youtube.com/watch?v=nLAWGj1XvMg

Leider kommt uns unsere eigene Dummheit in den Weg.

:-)

2
Veganer09 02.07.2014, 10:53
@wickedsick05
vegetarier/veganer isst auch nicht alles Pflanzen roh wegene Fraßgiften...

noch nie was vom Keimvorgang gehört, informier dich mal besser!

1
MemberUnknow 02.07.2014, 21:48
@Veganer09

Genau genommen verhält es sich so, das Pflanzen die roh für uns giftig sind, nicht unsere vorgesehene Nahrung darstellen.

Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, denn das trifft den Nagel genau auf den Kopf.

Grüße

1

Kauf dir dein Fleisch auf irgendeinem Wochenmarkt in deiner Nähe und versuche mal bei den Betrieben/Bauernhöfen nachzufragen, ob du dir diesen inkl. der Tierhaltung dort anschauen kannst. Natürlich so kurzfristig wie möglich, damit sie nicht viel verschleiern können. So hab ichs gemacht und kann so mein Fleisch genießen, weil ich weiß, dass die Tiere in meinen Augen vernünftig gehalten werden, bevor sie geschlachtet werden. Man muss ja auch nicht jeden Tag Fleisch essen. Für die Sojaproduktion z.B. sterben auch ziemlich viele Tiere, da ess ich dann lieber regionales Fleisch, was z.B. auch besser für die Umwelt ist.

GreenFighter 01.07.2014, 08:58

Danke für deine Antwort / wie kommst du darauf das für soya Produkte Tiere sterben ? Lg

0
wickedsick05 01.07.2014, 21:26
@GreenFighter
wie kommst du darauf das für soya Produkte Tiere sterben ?

für JEDES ESSEN sterben Tiere wer das ausblendet lebt in einer (Veggi)Traumwelt....

2
hobbyrapperxy 02.07.2014, 21:00
@wickedsick05

Aha. Wenn ich also ein Apfelbaum in meinem Garten pflanze, der nach 3-5 Jahren Früchte trägt und ich die Äpfel dann esse.

Welches Tier ist dafür gestorben?

Ich weiß, dass dieses Beispiel extrem kleinlich ist, aber für JEDES ESSEN ist mal sowas von falsch. Kann dir noch mind. 100 andere Beispiele nennen.

0
wickedsick05 02.07.2014, 21:48
@hobbyrapperxy

der nach 3-5 Jahren Früchte trägt

3-5 Jahre nichts essen und dann ein Apfel stellt eine vollwertige ernährung dar?

aber für JEDES ESSEN ist mal sowas von falsch

bei uns im Land sagt man zu Mahlzeit auch Essen. Essen kann die bewegung des Mundes sein aber auch eine Mahlzeit. Mahlzeit besteht nicht aus einem Apfel...

essen

unregelmäßiges Verb - 1. [feste] Nahrung zu sich nehmen; 2. als Nahrung zu sich nehmen, …3. durch Nahrungsaufnahme in einen bestimmten …

Essen

Substantiv, Neutrum - 1a. Einnahme der [Mittags-, Abend]mahlzeit; 1b. offizielle, festliche Mahlzeit; 2. zur Mahlzeit zubereitete Speise

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/essen

1
hobbyrapperxy 03.07.2014, 09:07
@wickedsick05

"3-5 Jahre nichts essen und dann ein Apfel stellt eine vollwertige ernährung dar?" - Hab ich nie behauptet.

"bei uns im Land sagt man zu Mahlzeit auch Essen. Essen kann die bewegung des Mundes sein aber auch eine Mahlzeit. Mahlzeit besteht nicht aus einem Apfel..." - Also ich ess Abends (also zur Abendmahlzeit, wenn du so willst) gerne mal ein wenig gemischtes Obst. Und das reicht mir auch vollkommen. Und da sich schließlich nicht nur Äpfel selbst anpflanzen lassen...

0
jimithechainsaw 01.07.2014, 09:05

Würde mich auch interessieren. Davon abgesehen wenn das Stimmen würde wäre das noch mehr ein Grund kein Fleisch zu essen. Immerhin werden ca. 90% des Soja zur Tierfütterung angebaut.

0
hobbyrapperxy 01.07.2014, 21:17
@jimithechainsaw

Ich meinte damit, den Soja-Anbau in Südamerika, wo ca. 52 % (Stand 2012, Quelle: http://faostat.fao.org/site/567/DesktopDefault.aspx?PageID=567#ancor) des weltweiten Soja-Anbaus stattfindet. Massige Abholzung des Regenwaldes und die bisherige 50%ige Zerstörung der dortigen Savannenfläche als Folge.

Aber mein Vorredner hat selbstverständlich recht, dass dieses Argument noch mehr gegen die industrielle Tierproduktion gilt, wo eben ca. 80% (Quelle: WWF) des importierten Sojas in die Viehfütterung gesteckt wird.

Aber dennoch, wer Fleisch essen will, sollte sich mal in seiner Umgebung umschauen. Es gibt durchaus Bauernhöfe, die auch ihre Tiere auf ökologischere Weise ernähren und leben lassen. Sicherlich sind sie extrem selten, weil sie für die Industrie keine Rolle spielen und es bedarf auch ein wenig Zeit, aber sie gibt es und sie sind definitiv supportbar.

0
HontaYO 05.07.2014, 14:12
@wickedsick05

Nicht in Deutschland und ja - ich kann trotzdem in Deutschland vor meinem Fenster die glücklichen Mutterkühe jeden Tag fast rund um die Uhr verzweifelt nach ihren Halbwüchsigen schreien hören, die der Metzger geholt hat... Ich frag mich schon lange nicht mehr, wie manche Leute Leid definieren und vor allem: Ab wann !

0

Meistens kommt irgendwann ein Punkt an dem du kein Fleisch mehr essen kannst. Ich bin seit 12 Jahren Vegetarier, und wenn man mich mit vorgehaltener Waffe zwingen möchte Fleisch zu essen, ich bin nicht sicher ob ich es runterbringen würde. Auch meine Freundin (die eigentlich garnicht Vegetarierin werden wollte) bekommt kein Fleisch mehr runter. Bei uns zuhause gibt es kein Fleisch, weil ich eben keins esse und wir ja nicht 2 verschiedene Gerichte kochen. Irgendwann gab es eine Phase wo wir lange nicht auswärts essen waren. Das reichte, selbst wenn sie wollte würde sie es jetzt nicht mehr essen können.

GreenFighter 01.07.2014, 09:18

Danke für deinen Kommentar !! Merke zb bei Hackfleisch das mir sehr übel wird wenn meine Freundin damit rumkocht ... Habe es damals gern gegessen ... Vielleicht hast du recht und man entwickelt nach und nach eine gewisse Abneigung

1

Du darfst das nicht so "verbissen" sehen.....

Vegetarier ist man entweder aus Überzeugung oder eben nicht. Wenn es dir so schwer fällt solltest du dich auch nicht quälen, esse einfach zu Beginn der Umstellung weniger Fleisch, dann fällt es dir vllt. nicht ganz so schwer.

Ansonsten ist vllt. gerade jetzt noch nicht der richtige Zeitpunkt für dich.Lg

aber möchte es nun nicht mehr verantworten das Tiere für meinen Genuss Leiden müssen ....

auch diese Tiere leiden für deine Pflanzliche Kost

Der Hund gilt als das ideale Versuchstier um Pestizide zu testen. Der klassische Versuchshund ist der Beagle, da er gutmütig, klein und handlich ist. Es werden aber auch Golden Retriever und andere Rassen verwendet.

http://www.aerztefuertierschutz.ch/de/index.html?id=40

NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte sie beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger? Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden. Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden. möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand) Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur vegetarier werden bringt nix denn man ist schon vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet. ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Das ist doch individuell. Was helfen Dir da die Erfahrungen anderer? Du möchtest auf Fleisch verzichten, Du hast Deine Gründe dafür, es ist Deine Entscheidung.

Ich kann Dir nur sagen, ich habe mich irgendwann mal entschieden und Punkt. Kein Zweifel o.ä..

Wäge mal die Gründe für Deine Zweifel ab mit den Gründen, warum Du darauf verzichten möchtest. Und entweder Du entscheidest Dich dann weiterhin für den Fleischkonsum oder eben nicht. Aber das ist echt Deine Sache. Da kann Dir niemand reinreden, auch hier nicht.

Kenne die Situation, in der du dich befindest sehr gut. Hab bisher schon 2 mal versucht Vegetarier zu werden, was mir mit 1 Jahr fleischloser Ernährung, recht zielstrebig gelungen ist. Allerdings hatte ich dann eine Partnerin die Fleisch liebte... und ja, was soll man machen, wenn nach einem anstrengenden Arbeitstag das herrlich gewürzte Schnitzel aus der Küche duftet....

Emma60 01.07.2014, 14:08

Sich übergeben?!

1
jimithechainsaw 01.07.2014, 19:01

Das wäre jedenfalls meine Reaktion. Ich würde aber auch nie sagen das sowas "duftet". Menschen sind halt unterschiedlich.

2

hallo GreenFighter. weiter so du hälts schon durch! Früher hatte ich auch Tiere gegessen aber heute kann ich das überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Wen deine Freundin immer noch Tier isst ist das ein grosses Problem für dich. So wird es immer Klinsch geben. Ausser du entwickelst die grösse dein Entschluss kein Tier mehr zu essen durchzuziehen. P.S. Heutzutage Gibt es viele superleckere Rezepte für Vegis und Veganer so das eine, wirklich nichts mehr fehlt.

GreenFighter 01.07.2014, 09:20

Danke Emma !! Meine Überzeugung lässt es auch im Moment überhaupt nicht zu wieder fleisch zu essen ... Werde stark bleiben :)

2
Emma60 01.07.2014, 09:38
@GreenFighter

du hattest vorhin noch eine andere Frage die würde aber leider wieder gelöscht. Die war warum Tieresser so aggressiv auf Vegis und Veganer reagieren. Ganz einfach: Die wissen im innersten ganz genau das es nicht recht ist Tier zu töten und essen. Etwas kann ich dir noch verraten; Die Erde muss und wird sich ändern und zwar zum Guten. Die Leute werden erwachen. Sei dir gewiss es werden keine Tiere mehr getötet werden. Vegetarismus ist ein muss auf den Weg zum wahren Leben.

3
wickedsick05 01.07.2014, 19:16
@Emma60
Sei dir gewiss es werden keine Tiere mehr getötet werden.

der witz ist gut...glaubst du alle leben wieder in höhlen und schmeissen ihr Auto weg? Wenn der Mensch isst leidet dafür ein Tier. Ackerbau geht nicht ohne Tote Tiere genau wie Stromerzeugung und alles andere auch. Auch für Veganer sterben Tiere...

2
Walla128 01.07.2014, 20:06
@Emma60
Die wissen im innersten ganz genau das es nicht recht ist Tier zu töten und essen.

äää doch: Genaueres steht im Tierschutzgesetz, in der Schlachtverordnung, in den Fischereiverordnungen, im Bundesjagdgesetz und selbst sogar im Grundgesetz.

Es ist Recht!

Die war warum Tieresser so aggressiv auf Vegis und Veganer reagieren. Ganz einfach:

haha....soll ich dir sagen warum? Der Grund ist GAAAANZ einfach:

Sei dir gewiss es werden keine Tiere mehr getötet werden. Vegetarismus ist ein muss auf den Weg zum wahren Leben.

Wegen SOLCHEN Sätzen....Da kommt mir echt der Kaffee wieder hoch. Erstens liest sich das wie "Ich bin besser und du bist böse" und "ich bin ethisch ein besserer Mensch als wie du" und zweitens hat man noch die Frechheit zu behaupten, dass im Vegetarismus bzw. Veganismus keine Tiere mehr getötet werden. Ohhhh man.....viel Ahnung von Landwirtschaft habt ihr nicht, mokiert es aber ständig. Wenn ein Rind getötet wird ist schlimm. Wenn aber Schnecken und Insekten vergiftet werden ist alles "halb so wild". Nach dem Motto "was mich nich sieht, seh ich auch nicht"

Glaubt ihr mal schön weiter, dass mit eurer Lebensweise kein Tier getötet wird, mit der Realität hat das jedenfalls absolut NICHTS zu tun. Der Gedanke ist sowas von Realitätsfern!

1
Velbert2 21.11.2014, 10:43
@Emma60

Ich esse sowohl unsere Mitgeschöpfe Tiere als auch unsere Mitgeschöpfe Pflanzen. Auch Pflanzen sind Lebewesen, die Kinder haben. Das heisst, egal was wir essen, wir essen unsere Mitgeschöpfe.

0

dann esse konsequent pflanzlich, gelegentlich geringer fleischkonsum ist ok (d. h. zum geburtstag, ostern, weihnachten)

Schummle ihr gelegentlich mal Fake fleisch unter .. wenn ich essen koche für uns zwei :)

Ich hoffe sie rächt sich mal bei dir und schummelt dir mal echtes Fleisch unter dein "Fake Fleisch"!!! Das hoff ich wirklich!

Wenn du Fleisch magst isst du es, wenn nicht, dann nicht. So einfach ist das!

Warum ist nur jeder Veggie immer der Meinung, das JEDES Tier eine Leid/Qual erlitten hat?!

Fielkeinnameein 01.07.2014, 13:21
Warum ist nur jeder Veggie immer der Meinung, das JEDES Tier eine Leid/Qual erlitten hat?!

Wie gut du doch im verallgemeinerin bist, beeindruckend.

2
Walla128 01.07.2014, 13:31
@Fielkeinnameein

Standard-Veggie-Spruch: Ich zitiere den Fragesteller:

Ich habe gern fleisch gegessen aber möchte es nun nicht mehr verantworten das Tiere für meinen Genuss Leiden müssen

Frage: Warum sucht man sich dann nicht den FdV (Fleischer des Vertrauens) und schaut sich die Haltung an? Warum geht es NUR mit dem Totalverzicht??!?!?! Logische Konsequenz: Der Veggie denkt eben so verallgemeinernd. Wenn nicht könnte er ja Fleisch essen (oder von mir aus Angeln gehen). Tut er aber nicht!

Noch ne Frage: tun euch eigendlich die ganzen Tiere nicht leid, welche bei der Sojaernte bzw. bei der Beackerung?

Für das ganze Tofu mussten etliche Tierchen ihr leben lassen! Nur weil du gerne Fake-Fleisch isst. :(

1
Walla128 01.07.2014, 13:38
@Walla128

Noch ne Frage: tun euch eigendlich die ganzen Tiere nicht leid, welche bei der Sojaernte bzw. bei der Beackerung [+sterben]?

2
Hollymoon 01.07.2014, 15:23

Ich bin veggi seit ich neun bin , also seit 6 jahren. Ich esse auch kein Tofu!! Weils mir nicht schmeckt und vorallem weil ichs bescheuert finde das man sich dann nen Ersatz suchen muss!!

1
FrauXVX 01.07.2014, 15:25
Warum ist nur jeder Veggie immer der Meinung, das JEDES Tier eine Leid/Qual erlitten hat?!

Hm, weil JEDES Tier, das auf einem Teller landet, im Schlachthaus gelandet ist? Mal ins Blaue hinein geraten.

3
Walla128 01.07.2014, 19:22
@FrauXVX
Hm, weil JEDES Tier, das auf einem Teller landet

ääääää NEEEIN?!?!

Wir hatten mal eine Karnickelzucht! Schlachthaus?! Wildfleisch....Schlachthaus? Angeln gehen. Schlachthaus?

Das ist Punkt 1!

Punkt 2: Schon jeeeeemals ein Schlachthaus von innen gesehen? (außer auf irgendwelchen PeTa-Videos?) Ich weiß zwar nicht wie du auf die Assoziation kommst, JEDES Schlachthaus eine "Qual/Leid" impliziert.

Mal ins Blaue hinein geraten.

Nächste mal vielleicht nicht so weit ins blaue raten! ; Kleiner Tipp am Rande :)

2
FrauXVX 01.07.2014, 21:19
@Walla128

Ok, gut. Fische und Wild werden nicht in Schlachthäusern getötet. Stimmt.

Nein, ich war noch nicht in einem Schlachthaus, habe da auch keinen akuten Bedarf, eines von innen zu sehen. Dennoch wurde das Tier, das auf dem Teller liegt, dafür getötet, ob nun im Schlachthaus oder durch den Jäger im Wald oder auf sonst eine Art und Weise.

Und ja, ich bin der Meinung, dass Tiere sehr wohl auch Angst empfinden können, und glaube, dass die Situation in einem Schlachthaus (nicht nur in denen aus den von dir genannten Peta-Videos) für ein Tier durchaus Stress, Angst und letztlich Leid verursacht. Und ich glaube auch, dass ein Fisch an der Angel hängt/im Netz mit weiteren Fischen gefangen Stress ausgesetzt wird.

1
Walla128 01.07.2014, 21:27
@FrauXVX

Was denkst du wie sich die Schnecke fühlt, wenn sie absichtlich vergiftet wird? Nur weil sie an dein Salat wollte.

PS: Auf meinem Teller liegen keine "Tiere", sondern Fleisch.

Oder hast du eine Menschenwunde, wenn du hinfällst? ; Nein, eine Fleischwunde.

An den Begrifflichkeiten sollte man schon arbeiten, sonst klingt man unglaubwürdig

2
jimithechainsaw 01.07.2014, 15:49

90% der Sojabohnen werden zur Fütterung von Nutztieren verwendet. Wenn dich also etwas an den Soja-Anbaubedingungen stört, solltest du unbedingt aufhören Fleisch zu essen.

2
Walla128 01.07.2014, 19:47
@jimithechainsaw
90% der Sojabohnen werden zur Fütterung von Nutztieren verwendet.

Schwachsinn. Nich soviel nachplappern, was Peta sagt! Die setzen nämlich Massenanteile (und die liegen bei 80:20) mit dem Anbaugrund gleich. Und das ist einfach nur Schwachsinn. Ich sag doch beim Braunkohletagebau auch nicht, dass 85% Sand gefördert wird. Das suggeriert nämlich, dass ein Tagebau eine Sandförderfabrik ist.

Also ERST informieren, DANN irgendwelche Prozente hinstellen. Tiere bekommen (wenn überhaupt) Sojaschrot. DU hingegen - und alle Sojaölnutzer, Tofuesser und Sojamilchtrinker - nutzen das Sojaöl, was ein Massenanteil von 18-20% hat. Bei der Produktion fallen dabei 80% Sojaextraktionsschrot ab. Das isst weder Du noch andere. Es ist aber sehr Eiweißreich und wird unter anderem auch an Vieh verfüttert, ja. Gibt aber auch andere Schrote, wie Rapsschrot, was der Deutsche natürlich aus Deutschland bezieht.

90% NUR für "Nutztiere" ist Quatsch. Dann bliebe nämlich nur 10% für Biosprit und Mensch übrig.

Keine seriöse Quelle spricht von 90%. Seriöse Quellen reden nämlich auch von Massenanteilen.

Punkt nummero zwei:

Wenn dich also etwas an den Soja-Anbaubedingungen stört, solltest du unbedingt aufhören Fleisch zu essen.

Kapier ich nicht! Wird etwa JEDES Tier damit gefüttert? Nich so oft auf PeTa surfen! Mein Fleischer und dessen Züchter füttern OHNE Sojaschrot. Machen nicht mal so wenige.

Deine logische Ableitung ist völlig wirr! Wenn mich die Textil-Herstellungsbedingungen in Bangladesch stören, muss ich dann "unbedingt" (deine Worte) nackig herumlaufen?

Und wenn ich dir noch was sagen darf:

Wenn dich also etwas an den Soja-Anbaubedingungen stört,

Ich hab da diese und jene Meinung. ICH jammere hier aber auch nicht rum nach dem Motto "durch mich leidet kein Tier.....ich ess Tofu (Fake Fleisch)"

Nun.....ich verwette meine Hand drauf, dass mein regional, grasfressende Weiderind um längen ökologischer ist als eure 200g Tofu-Packung. Aber das ist den meisten Veggies eh gleichgültig, weil die Maxime lautet "kein Fleisch"....ob durch "Fake Fleisch" mehr drauf geht steht dabei gar zur Debatte. Insekten, Schnecken und Spinnentiere haben schließlich keine Kulleraugen. (von den Maulwürfen, Hamster, Hasen, Mardern, Rehkitzen mal ganz abgesehen). Bei so einer Beackerung und durch Pestizide/Schneckenlinsen sterben eine Meeeeeeeeeeeeeeenge Tiere. Weit aus mehr als bei einem Weidetier oder beispielsweise bei einem Seefisch drauf geht.

Aber ALL DAS blendet der klassische Tofu-Esser (impliziert nicht, dass alle Veggie Tofu essen) aus.

Tut mir leid, wenn aus deinem Dreizeiler eine so lange Antwort wurde, aber solche Verallgemeinerungen und diese obsoleten 90% regen bringen mich immer auf die Palme!

Das musste einfach mal raus. Danke.....

2
Fielkeinnameein 02.07.2014, 09:59
@Walla128

Ach wie du wieder mal PETA vertäufelst mit ihren Lügen aber hier noch nie einen Gegenbeweis zu deren Aussagen, was Verbrauch usw. angeht, gebracht hast.

Einfach belustigend.

Und einfach das Gegenteil behaupten ist kein Beweis ;)

1
amidon 02.07.2014, 13:34
@Fielkeinnameein

@Fielkeinnamenein: lies mal sein profil durch, er gibt sich als informatiker aus, doziert hier über ernährung, triftige begründungen kann er aber nicht liefern gestern hat er behauptet akademiker in der wissenschaftlichen forschung zu sein...

1
Fielkeinnameein 02.07.2014, 14:17
@amidon

Auf das was Leute im Internet von sich erzählen habe ich noch nie viel gegeben. Das was dort steht, kann ja alles hinhauen, ändert nur nichts an seinen Antworten.

Ich warte ja immernoch auf die Rechnungen usw. die mir die Augen über PETA öffnen sollen. Komisch das bisher noch nichts in meinem Postfach gelandet ist^^

1
amidon 02.07.2014, 15:24
@Fielkeinnameein

wirdst du von ihm auch nie bekommen, er kann nichts sachlich beweisen, seine antworten sprechen bände, nicht umsonst hat er seinen usernamen wechseln müssen

2
Walla128 02.07.2014, 16:22
@Fielkeinnameein
Ach wie du wieder mal PETA vertäufelst mit ihren Lügen aber hier noch nie einen Gegenbeweis zu deren Aussagen

hab ich schon öfters gemacht. Musst nur mal meinen alten Account (Walla28) durchgehen und lesen! Wennn ich dir das schön Zentral in einem Dokument geben soll, musst du dich gedulden: Meine Zeit ist begrenzt, ich habe einige Links auf meinem Festrechner (der seit 3 Monaten nicht läuft) und außerdem: Wenn dann klatsch ich hier kein 3-zeiler hin, sondern ein Dokument!

1
Walla128 02.07.2014, 16:23
@amidon
wirdst du von ihm auch nie bekommen, er kann nichts sachlich beweisen

Hab ich schon mehrmals gemacht. Musst nur lesen!

1
Fielkeinnameein 02.07.2014, 17:40
@Walla128

Wenn dann klatsch ich hier kein 3-zeiler hin, sondern ein Dokument!

Deswegen warte ich ja schon 2 Monate darauf.

Musst nur mal meinen alten Account (Walla28) durchgehen und lesen!

Gibt es nicht. Du schreibst immer nur "stimmt nicht" oder "alles Lüge". Gegenbeweise habe ich noch keine gesehen.

2
Fielkeinnameein 02.07.2014, 17:44
@Walla128
Das isst weder Du noch andere. Es ist aber sehr Eiweißreich und wird unter anderem auch an Vieh verfüttert, ja.

Wenn 98% davon an Tiere gehen kann man das "unter anderem" ruhig weglassen ;)

1
Walla128 02.07.2014, 18:22
@Fielkeinnameein

Gibt es nicht.

Des Lesens biste aber schon mächtig, oder?

Deine "Überfliegen" muss halt machen, wenn du Zahlen siehst! Ich bin kein Rechenmuffel!

Deswegen warte ich ja schon 2 Monate darauf.

Abwarten, Tee trinken. Ansonsten schau in meinen alten Acc. Kannst auch gerne selbst mal den Taschenrechner bedienen und einiges durchrechnen. So schwer ist das nicht!

1
Walla128 02.07.2014, 18:35
@Walla128
Deine "Überfliegen" muss halt machen, wenn du Zahlen siehst! Ich bin kein Rechenmuffel!

ääää...nochmal ^^

Beim "Überfliegen" musst du halt machen, wenn du Zahlen siehst.

Sooo

1
Walla128 02.07.2014, 19:01
@Walla128

BTW: Erklär mir mal bitte die 98%

Also bitte vorrechnen:

  1. Wie ist der Massenanteil der Bestandteile der Sojabohne
  2. Wieviel Prozent Tiere auf der Welt bekommen Soja
  3. WAS bekommen sie vom Soja
  4. Wieviel Parallelproduktionen dienen anderen Interessen? (Mensch, Kraftstoff, usw?)
  5. Woher bezieht Deutschland ihr Soja?

Und wenn du das alles mal für mich rechachierst und eine kleine Rechnung dann machst, wie DU (oder jemand anderes?) auf utopische 98% kommt?

kleine Aufgabe am Rande:

Die weltweite Sojaproduktion 2011 betrug 262Mio (262.352.402) Tonnen [FAO]. 2% davon sind 5,2 Mio Tonnen für ALLE anderen Zwecke. Betrachtet man jetzt den 20%igen Sojaöl-Anteil kommt man auf rund eine Million Tonnen Sojaöl. Weltweit!

Deutschland hat 2011 430.000 Tonnen Sojaöl konsumiert. Soll das heißen, dass Deutschland einen fast 50%igen Anteil an dem übrigen Sojaöl verschlingt? Der Rest geht an alle anderen Länder für Mensch UND Auto? 570.000 Tonnen Sojaöl? Ernsthaft?

Aber ich hab mich SICHER nur verrechnet! Kannst du mir mein Fehler bitte aufzeigen!

1
amidon 03.07.2014, 00:41
@Walla128

deine "akademischen" einlassungen sind wertlos, deine ausdrucksweise entlarvt dich...

2
Fielkeinnameein 03.07.2014, 09:48
@Walla128

98%?????????? wird ja immer mehr

Das bezieht sich nicht auf die Sojabohne sondern die Pampe die dann irgendwann übrig bleibt, auch bekannt als Schrot.

1
Walla128 03.07.2014, 17:10
@Fielkeinnameein

Joar dann....das kann von mir aus 100% sein, hauptsache es wird sinnvoll genutzt. Stroh wird auch in der Tiermast verwendet. Ist doch gut so. Oder gibt es welche, die beim Weizen, den Strang mitessen?

Ich versteh jetzt nicht was du uns sagen willst? Soll die Zahl 98% schocken? Von mir aus kann 100% Schrot verfüttert werden. Also mich schockt es nicht. Dich etwa?

0

Was möchtest Du wissen?