Ungleichgewicht im Geben und Nehmen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann nur sagen, dass eine Bezieung ohne Geben und Nehmen nicht funktionieren kann.

Mal gibt man etwas mehr und bekommt weniger zurück, aber dann gibt es auch Zeiten, wo der Partner mehr gibt, als er zurück bekommt. Wenn ich meinen Mann massiere, dann tue ich das nicht, weil ich auch etwas will, sondern weil ich ihm etwas Gutes tun will. DAS ist meiner Meinung nach der Unterschied. Ich verlange nicht, dass er mich dann am nächsten Tag auch massiert oder so. Weil ich ihn liebe und will, dass es ihm gut geht in meinen Händen.

Aber meistens bekomme ich von ihm etwas zurück. Er nimmt mir dann mal das Kochen ab, mal lässt er mir ein Bad ein mit schöner entspannungsmusik.... Geben und Nehmen bzw. bekommen.

Das klingt sehr harmonisch. Echt schön.

1

Klar gibt es solche Leute. Manche stellen andere über sich. Ist doch eine tolle Sache :)

:)

0

vielleicht haben sie sonst ein schlechtes gewissen... ich glaube kaum dass sie das nur tun nur damit sie auch mehr nehmen können, ich würde es aber trotzdem nicht ganz ausschließen

Hab mal ein Buch über Betrüger gelesen und da kam dieses Thema vor. Wenn dir jemand etwas Gutes tut, hast du automatisch das Bedürfnis, dich zu revanchieren. Betrüger wissen das und geben dir zuerst etwas, bevor sie dich ausnehmen.

Ist scheinbar ein ganz normaler psychologischer Prozess...

Passt ein bisschen zum "Helfersyndrom" (siehe Google)

Was möchtest Du wissen?