Ungewollt Vater, was soll ich tun

32 Antworten

Ich verstehe Dich sehr gut. Mir ging es ähnlich,aber nicht minder war es ein enormer Vertrauensbruch. 

Mit der Mutter meines Kindes war ich zehn Jahre zusammen. Sie wusste das ich keine Kinder will und hat einfach beschlossen mich trotzdem zum Vater zu machen. Ich habe mich dann von ihr getrennt und nun darf sie ihren Sohn alleine groß ziehen. Ich muss noch noch sechs Jahre zahlen wenn es gut läuft,dann bin ich damit fertig. Da wirst auch du nicht drumherum kommen. Ich habe so ziemlich jedes Gericht in der Angelegenheit bemüht, da ich davon ausging das es unserem Land nicht sein kann das man derart betrogen wird. Leider ist es aber doch so. 

Mein Anwalt und ich haben argumentiert das es nach einer solchen Zeitspanne ein Vertrauensverhältniss bestehen müsse, das es nicht zulässt mir sorgen um die Glaubwürdigkeit des Partners machen zu müssen.  Weit gefehlt! 

Nun ja,so zivilisiert Deutschland sich auch gerne gibt,sind wir in vielen Dingen weit zurück. In diesem Land ist es recht das ein Frau,kerngesund, ihr Leben lang von Hartz4 lebt während ich versuche mich mit drei Jobs über Wasser zu halten,denn je höher der verdienst,umso größer der Unterhalt. Und man will sich ja auch mal was leisten. 

Mach das beste daraus. Mit etwas Glück ist in 18 Jahren alles vorbei. 

Natürlich freut sich ein mann wenn er sein kind zum ersten mal in die arme nimmt, aber ist diese situation nicht extrem aufgezwungen wenn man klar keine kinder will?Ich bin 24 und werde in ein paar wochen vater ohne je ein kind gewollt zu haben.Meine ex behauptet ich werde mich freuen wenn es da ist, ist dies nicht traurig.Niemand darf über mein leben entscheiden dürfen und mir sachen vorsetzten weil man weiss dass ich mich freuen werde ( instinktiv )Aber wie soll es mich glücklich machen wenn ich es weiss....

Da fällt mir noch etwas ein. Du könntest dir eine Notariell beglaubigte Verzichtserklärung besorgen und sie irgendwie dazu bringen die zu unterschreiben. 

Mach auf heile Welt und das eine Familie mit ihr willst.... Blablabla... Bis sie dir vertraut, nach einer Weile. Muss schon alles glaubwürdig rüber kommen. 

Dann legst du ihr irgendwann das Ding vor mit na guten Begründung. 

Vielleicht klappts ja.

Lieber jetzt ein halbes Jahr rum schleifen,aber dafür 18 Jahre richtig Kohle sparen. 

Habe ich (Mann) Recht auf Vaterschaftstest?

Ich hatte vor 7 Jahren Sex mit einer Frau und in der betreffenden Zeit ist ein Kind entstanden. Diese Frau ist verheiratet. Ich könnte aber der Vater sein.

Habe ich das Recht auf einen Vaterschaftstest (ggf. gerichtlich) und eine Abstammungsfeststellung durchführen zu lassen ?

Ich möchte wissen ob es mein Kind ist.

Wie sind die rechtlichen Grundlagen ?

Danke

...zur Frage

Meine Freundin ist schwanger, das Kind ist aber nicht von mir.

Sie hat mich darum gebeten, die Vaterrolle zu übernehmen. Sie hat sich zwar entschuldigt, aber ein Kind von einem anderen.... Was soll ich tun?

...zur Frage

sex mit eineiigen zwillingen, wer ist der vater?

bin gerade in einer schwierigen Diskussion und würde gern eure meinung dazu wissen.

Angenommen man hat sex mit zwei eineiigen zwillingen und wird schwanger, ist es dann möglich den vater zu ermitteln? immerhin ist die DNA dann beinahe identisch und es kämen laut vaterschaftstest dann doch beide als vater in frage. gibt es im juristischen sinne eine lösung für solch einen fall, wenn es um den unterhalt für das kind geht?

...zur Frage

Unterhaltspflicht/Vaterschaftstest nach 13Jahren?

Ich (m) hatte vor 13 Jahren ein OneNight Stand mit einer Bekannten. Dabei klar kommuniziert, dass ich kein Kind will und ein Kondom benutzt.

7 Monate später habe ich die Bekannte wieder getroffen, sie war schwanger. Auf die Frage, wer denn der Vater sei, meinte sie ein anderer (auch ein one night stand). Seither haben wir uns aus den Augen verloren.

Nun höre ich aber über einen gemeinsamen Bekannten, dass sie rum erzählt, dass das Kind doch von mir sei.

Für mich eine schwierige Situation, sie möchte mich offensichtlich nicht als Vater, sonst hätte sie sich vorher gemeldet. Ich möchte kein Kind, habe null Beziehung zum Kind und möchte dementsprechend keinen Unterhalt zahlen. Andererseits möchte ich gerne Gewissheit haben der nur ein Vaterschaftstest bringen kann.

Wenn der negativ ist, bin ich aus dem Schneider. Wenn er aber doch positiv wäre, wie ist die rechtliche Situation? Müsste ich nach 13 Jahren Unterhalt bezahlen, obwohl sie mich bewusst im Dunkeln liess?

...zur Frage

Vaterschaftstest verweigern?

Also ich hab gelesen als Frau (Mutter) kann man einen Vaterschaftstest verweigern. Aber wenn der vermeintliche Vater dann wirklich nicht der richtige Vater ist dann muss er doch für ein fremdes Kind zahlen? Dann könnte eine Frau einem Mann ja theoretisch ein Kind unterjubeln was gar nicht seins ist und er muss dafür zahlen??? ist das so oder ist das irgendwie anders geregelt?

...zur Frage

Vaterschaftsaberkennung durch die Kindesmutter

Folgender Sachverhalt:

Eine verheiratete Frau wird schwanger, das Kind ist nun ein Jahr alt. Sie lässt ihren Ehemann im Glauben, dass er der Vater des Kindes ist. Die dreiköpfige Familie lebt zusammen.

Nun will sie sich von ihm trennen und befürchtet, dass er im Zuge der Trennung weiter weg zieht und sich nicht mehr um das Kind kümmern wird.

Daher kontaktiert sie den tatsächlichen Erzeuger - der keinen Bezug zu dem Kind hat - und fordert von ihm nun, dass er ab sofort eine Vaterrolle übernehmen und sich um "sein" Kind kümmern soll. Dieser wurde jedoch zum Zeitpunkt der Zeugung von der Mutter zur Geheimhaltung angehalten und ihm wurde von ihr versichert, dass er sich um das Kind nicht kümmern braucht, weil sie mit ihrem Ehemann zusammenbleiben möchte.

Aktuell droht sie ihm, dass sie seine Vaterschaft auch mittels Gerichtsbeschluss nachweisen würde, um ihn zum Umgang mit dem Kind und zu Unterhaltszahlungen zu "zwingen".

Im Falle eines Ergebnisses des Vaterschaftstest, der bescheinigen würde, dass der Erzeuger der Vater und nicht der Ehemann der Vater ist... Inwiefern wäre bei einer Trennung/Scheidung der Ehemann dem Kind unterhaltspfichtig? Inwiefern wäre der tatsächliche Erzeuger dem Kind unterhaltspflichtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?