Ungewollt schwanger, Angst?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nicht jedes Antibiotikum hat Wechselwirkungen mit der Antibaby-Pille.

Bei einem Einnahmefehler kommt es nur in ca. 10% der Fälle auch tatsächlich zu einem unerwünschten Eisprung.

Aber leider kann die gleichzeitige Einnahme von Antibiotika die Wirkung der „Pille danach“ erheblich beeinträchtigen beziehungsweise aufheben.

In einer Schwangerschaftkonfliktsituation ist in jedem Alter keine Option leicht und jede Entscheidung schwer zu treffen.

Wenn dein Frauenarzt die Schwangerschaft bestätigen sollte, vereinbarst du am besten einen Termin z.B. bei der

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschaftsberatung.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dieses Gespräch kannst und solltest du selbstverständlich auch ohne den erklärten Wunsch um eine Abtreibung nutzen. Zudem benötigst du den Beratungsschein für eine Abtreibung. Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs. Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen. Du erhälst dort eine
medizinische Aufklärung hinsichtlich eines operativen oder medikamentösen Eingriffs, eine Erläuterung der Rechtsgrundlage und bekommst die Kosten und Finanzierung eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt.

In der Beratung kann auch der Vater des erwarteten Kindes und deine Eltern anwesend sein, wenn du das möchtest. Wenn du dich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidest, hast du das Recht auf umfassende Beratung, angemessene ärztliche Versorgung und respektvolle Behandlung. Nach der Fristenregelung ist in Deutschland der Schwangerschaftsabbruch in den ersten drei Monaten (bis zur 14. Schwangerschaftswoche gerechnet nach dem ersten Tag der letzten Regel) straffrei.

Wenn du das Kind zur Adoption freigibst, erlöschen alle Rechte und Pflichten unwiderruflich. Bevor du eine solch wichtige Entscheidung triffst, solltest du dies sehr sorgfältig überdenken und dich ausführlich über Perspektiven für ein Leben mit Kind und über verschiedene unterstützende Angebote beraten lassen (z.B. bei Arzt, Sozialarbeiter, Jugendamt oder Beratungsstellen in freier und kommunaler Trägerschaft).

Hat sich aus solchen Gesprächen die Adoption als für dich richtige Alternative herausgestellt, solltest du dich anschließend an eine Adoptionsvermittlungsstelle wenden. Du kannst das Verfahren aktiv mitgestalten und zwischen einer offenen, halb offenen oder Inkognitoadoption wählen.

Das Kind kann direkt nach der Geburt zu den Adoptiveltern in Adoptionspflegschaft, frühestens aber erst acht Wochen nach der Geburt, wenn du dich endgültig zur Freigabe entscheidest, unterschreibst du eine entsprechende Einwilligungserklärung bei einem Notar.

Ich wünsche dir die Kraft, deine Entscheidung zu treffen, die für deine jetzige Lebenslage und Lebensplanung richtig ist und von Herzen alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde zunächst noch einen Test machen - nur um sicherzugehen. Dann warte den Termin beim FA ab und lass Dich beraten! Es gibt ja in Deinem Fall nicht nur "ganz oder gar nicht". Wenn Du Dich gegen eine Abtreibung entscheiden solltest, heißt das nicht gleich, dass Du das Kind auch behalten "musst". Es gibt schließlich auch noch den Weg der Adoption.

So oder so ist es aber eine Entscheidung, die Dich - egal wie sie auch ausfallen mag - Dein ganzes Leben lang begleiten wird. Für eine Abtreibung musst Du Dich relativ schnell entscheiden, bei den anderen Optionen hast Du noch einige Monate länger Zeit, zu überlegen, Rat und Hilfe zu holen, Entscheidungen zu fällen.

Versuche, Dich mit einer (möglichst neutralen) Vertrauensperson zusammenzusetzen und erst mal alles Für und Wider abzuwägen. Was kannst Du schaffen? Was kommt überhaupt nicht infrage? Wo bräuchtest Du Unterstützung (eine Ausbildung ist auch mit Kind machbar)? Welche offiziellen Hilfen (auch praktische Begleitung, Unterstützung, finanzielle Hilfe...) gäbe es für Dich/Euch? Wie steht Deine Familie zu der Sache? Würde der Erzeuger tatsächlich das Weite suchen?

Letztendlich ist und bleibt es aber DEIN Leben, das durch diese Entscheidung am meisten beeinflusst werden wird - d.h. dass auch DU diese Entscheidung treffen musst.

Alles Gute für Dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entscheide du allein, nur wenn du Wert darauf legst das das Kind mit Mutter und Vater groß werden soll sprich auch mit ihm. Nur zum Schluß gilt nur deine Entscheidung. Mit deinen Eltern kannst du auch sprechen wegen eventueller Unterstützung und auch Hilfe. Es gibt, wenn du das Kind willst, auch Ämter die dich unterstützen sollten. Dein Freund sollte nunmal wissen wenn er ihn rein steckt das da auch was raus kommen kann. Ist so.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine schwierige Situation.  Aber Du solltest genau überlegen, was Du tust. Du musst mit den Folgen leben. Zum rechtlichen: Für einen Abbruch brauchst Du den Nachweis einer staatlich zugelassen Beratungsstelle wie www.donumvitae.org Die beraten Dich auch in allen anderen Fragen rund um die Schwangerschaft und helfen Dir, die für Dich richtige Entscheidung zu treffen. Mit dem Beratungsschein gehst Du zum Arzt, der kann nach einer Frist von 3 Tagen dann den Eingriff vornehmen. 

Die Meinung Deines Freundes ist zwar nicht unwichtig aber es ist Dein Leben, in dem Du mit den Folgen Deiner Entscheidung klarkommen musst. Es geht ja nicht nur um die Reparatur eines Autos.

Ich drück Dir die Daumen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Snowarts

es ist wirklich viel, was bei dir grade offen ist und dich jetzt ins Wanken geraten lässt.

Offenbar hast du noch niemandem von dem positiven SS-Test erzählt und hängst im Moment ganz alleine in deinen schweren Gedanken... ich hab’ echt das Gefühl, du weißt gar nicht woran du dich jetzt festhalten könntest!?

Hast du mit deinem Freund schon mal über eigene Kinder gesprochen weil du weißt, dass er eigentlich keine will?
Ihr wollt zusammenziehen; wer zu wem? Oder habt ihr euch vielleicht eine gemeinsame Wohnung neu gesucht? Bist du schon in einer Ausbildung oder fängst du erst was Neues an? Und warum denkst du eigentlich, dass du von deinen Eltern keine Unterstützung bekommen würdest? Meinst du damit finanziell oder überhaupt gar keine Hilfe? - Oh sorry, so viele Fragen. 😕
Jedenfalls, ich kann dein Wechselbad der Gefühle, in dem du da gerade bist, sehr verstehen und nachvollziehen! - Umarmung -

Versuch’s doch mal mit der kostenlosen Hotline (für Frauen im Schwangerschaftskonflikt) bei profemina org. Ich denke, das kann dir wirklich weiterhelfen. Wenn’s auch nur darum geht, dir einfach mal alles von der Seele zu reden... probier’s aus und wende dich an diese telefonische Beratung!
Die Beraterinnen nehmen immer alle Lebensbereiche in den Blick: sowohl für die äußeren Dinge (Finanzen, Umzug, Beruf ...) als auch deine innerste Sehnsucht. Denn nur daraus kannst du wirklich Kraft für gute Weichenstellungen schöpfen. 👍🏼

Ich wünsch’ dir sehr dass es dir hilft und deine Gedanken ruhiger werden.

Liebe Grüße und schreib’ doch morgen wieder wie’s beim Frauenarzt und Ultraschall war!
Mathilda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist noch so jung und kannst so viel aus deinem leben machen. ich würde mich ehrlich gesagt für die Abtreibung entscheiden, denn das heißt ja auch nicht dass du niemals ein kind möchtest. ich halte nur den Zeitpunkt für sehr ungünstig für dich im moment. ist allerdings deine Angelegenheit😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
18.04.2017, 09:27

Abtreibung ist Mord. Du löscht bewusst ein menschliches Leben aus. Die junge Dame ist eh psychisch labil, da kann das schlimme Folgen nach sich ziehen. Wer Geschlechtsverkehr hat, muss immer mit einer Schwangerschaft rechnen.

0

Bist du sicher? Ein Zeichen (strich, Kreuz, plus) auf dem Test bedeutet normalerweise, dass er funktioniert hat. Kommt ein zweites Zeichen hinzu, bedeutet es schwanger. Bleibt es nur bei dem einen Zeichen, bedeutet es dass du nicht schwanger bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowarts25
19.04.2016, 13:19

Ja, das Kontrollkästchen und das richtige Kästchen waren beide auf Plus.

0
Kommentar von MissRatlos1988
19.04.2016, 13:25

hm dann wart noch den FA Termin ab aber die Tests sind doch sehr sicher. ... wie auch immer die Entscheidung ausfällt, bitte hör nicht auf andere sondern auf dein Herz und Verstand! ja es ist nicht einfach, aber nicht unmöglich. ich bin selbst früh Mutter geworden, mit 21. den Erzeuger brauchte ich nicht. er kümmert sich zwar mittlerweile um sein Kind, aber es gab leider auch schon andere Zeiten. ich hab trotzdem immer gearbeitet, bin allerdings von Vollzeit auf Teilzeit umgestiegen. eigene Wohnung hatten wir auch schon immer. und helfende Omas und Freunde usw gibt's bestimmt auch. ich bin der Meinung, man kann notfalls auch ohne die Erzeuger auskommen. uns geht's gut und es hat nie an irgendwas gefehlt.

0

Geh erstmal zu Arzt und warte bis es sicher ist. Du kannst da auch direkt nach Beratungsstellen fragen. Auf den ersten Blick denken viele sicher an Abtreibung , aber man muss auch sagen , dass man sich davon psychisch wahrscheinlich nie wieder erholt und immer mit seinen Gedanken zu kämpfen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte erst mal den Besuch beim FA ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte den Termin beim Fa ab, bevor du dich verrückt machst!

Was heißt "demnächst zusammen ziehen"?

Möchtest du denn mal Kinder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowarts25
19.04.2016, 13:03

Vielleicht am Wochenende, je nach dem wie wir das zeitlich gemanaged bekommen. Und ja, ich möchte Kinder. Aber jetzt wäre es mir eigentlich noch viel zu früh...

0

Du solltest abtreiben. Klar wird dir das schwer fallen, aber denk an deine Zukunft. Und wenn du mal Kinder hast, willst du denen doch bestimmt was bieten können. Und ohne gutes Einkommen wird das für die Kinder auch nix, die sind dann von Geburt an benachteiligt, keine Chance auf sozialen Aufstieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nobody2016
19.04.2016, 13:12

Du musst nicht abtreiben .. Ich habe auch damals mit 20 mein Kind bekommen und habe es geschaft.als er 18 Monate alt war habe ich eine Ausbildung gemacht und jetzt arbeite ich gezeigt normal. Habe sogar mittlerweile ein 2 kind und bin verheiratet.allerdings bin ich mit dem Vater nicht mehr zusammen also dem Vater des ersten kindes. Ich war damals mit ihm 2 Wochen zusammen als ich gleich schwanger wurde. Also alles ist möglich wir sind jetzt alle 4 super glücklich. Mein erstes Kind mein Mann und mein zweites Kind und ich wir haben alles was wir brauchen und uns fehlt es an nichts. Es kann funktionieren wenn auch anders

0
Kommentar von Wonnepoppen
19.04.2016, 13:49

wieso wird schon von Abtreibung gesprochen, wenn noch gar nicht 100 %ig sicher ist, daß eine Schwangerschaft vorliegt?

0

Wenn er Dich wegen einem Kind verläßt dann war er nicht der Richtige für Dich. Dann lass ihn gehen. Männer kommen und gehen, das Einzigste was bleibst sind Kinder. Meine Freundin sagte immer:" Er ist in der Schwangerschaft gegangen - aber das Wertvollste, was ich im Leben habe hat er mir dagelassen, meinen Sohn."

Wegen der Finanzen gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle bis Du alles hast was Du brauchst. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen  Beratungstellen kann sehr unterschiedlich sein. Da kannst Du Dich auch anderen Alternativen aufzeigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?