Ungewissheit - Berufsweg bei der Bundeswehr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das alles liest sich wie ein Spaßbeitrag.

Erwartungen? Ich will alles

Fähigkeiten? Ich kann nix. :D

Nein mal ehrlich. Die Bundeswehr bietet so viele Möglichkeiten vom Fachdienst, der es dir ermöglicht eine Ausbildung zu machen und dort einer Tätigkeit nachzugehen, über den Truppendienst, der eben dem Soldatsein für die Meisten am ehesten entspricht.

Das sind (meines Wissens nach) die zwei ganz großen/groben Felder. Und ab da geht es dann in viele verschiedene Richtungen. Du musst dir halt schon aussuchen, was du gerne machen willst. Fallschirmjäger? Panzergranni? Willst du eher zur Marine oder lieber zur Luftwaffe? Sanitätsdienst oder Feldjäger?

Eine grobe Richtung solltest du also schon im Blick haben. Eine Waffe wirst du übrigens in der Regel eh nicht tragen und wenn, dann ist sie nicht geladen. Und wenn du gerne mal trinkst, dann bist du als Zivilist im Straßenverkehr potentiell gefährlicher für ein Menschenleben als jeder KSK Soldat.

Für Niedrigqualifizierte bietet der Bund auch wirklich ein gutes Gehalt, aber zumindest so viel solltest du mitdenken, dass du dir im gröbsten etwas suchst, dass du haben willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heroglory
03.01.2016, 19:10

Ja mag sein, hab es eben etwas oberflächlich hingeschrieben. Können tu ich schon etwas, ich bin sportlich jedoch nicht sonderlich ausdauernd, dafür kräftig. Und ich kenne mich ganz gut mit Computerprogrammen aus, also technisch versiert bin ich nur ist mein Interesse an solchen Sachen nicht übermäßig. Nunja, aus den von dir genannten Fachrichtung spricht mich Feldjäger und Luftwaffe am meisten an.

Du scheinst Erfahrung zu haben. Kannst du mir die groben Aufgaben eines Fallschirmjägers und eines Panzergrenadiers nennen?

Ich verstehe okay. Ich sollte mir also zumindest eine grobe Fachrichtung im Kopf vormerken. Nunja, in meiner Vorstellung hab ich mir bei der Bundeswehr immer einen Job als Infanteriesoldat in Gedanken ausgemalt. Oder Scharfschütze fand ich auch sehr interessant, zumal mir bei der Musterung sogar geraten wurde in dieser Richtung einzusteigen da ich gute Vorraussetzungen mitbringe.

0

Zu deiner Frage wurde schon einiges gesagt, ich gehe nur kurz auf folgende Aussage ein.:

Mein Interesse ist einzig und allein das Geld, ich will nur möglichst viel Geld in möglichst kurzer Zeit verdienen.

Offensichtlich ist man dir bei der Karriereberatung schon auf die Schliche gekommen.

Der Beruf des Soldaten ist zugleich Berufung, mit der zitierten Einstellung ist die Bundeswehr nichts für dich. Sie wird Deinen Erwartungen nicht gerecht werden. Du würdest nach kurzer Zeit das Handtuch werfen.

Bilde dich in deinem Beruf weiter, Meisterbrief o.ä., das ist die bessere Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heroglory
03.01.2016, 20:56

Wenn du damit meinst ich würde mich nicht engagieren, Interesse zeigen und mich bemühen dort möglichst beste Leistungen zu erzielen liegst du falsch. Mir ist das Geld zwar sehr wichtig, was aber nicht bedeutet dass ich mich nicht mit dem Beruf auseinandersetze, mir liegt auch viel daran mich mit meinem Beruf zu indendifizieren. Das Geld ist ein wichtiger Kritikpunkt, aber längst nicht alles. Zudem war die Karriereberatung noch nicht, sie steht erst an.

Und ich will in meinem Beruf nicht weiterarbeiten da ich damit auf Dauer nicht glücklich bin, ich habe kein Interesse an meinem bisher erlernten Beruf.

0

Was möchtest Du wissen?