Ungeschriebene Gesetze im Alltag (Deutscland)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das sind halt alles Regeln der Höflichkeit, der uns im Alltag den Umgang miteinander erleichtert. Aber man muss sich daran nicht halten, es gibt keine Sanktionen, wenn man es nicht tut, aber man stößt auf Unverständnis seiner Mitmenschen. Weitere Sachen wären, nicht vordrängeln, jemanden die Tür aufhalten, nicht schmatzen beim Essen oder schlürfen in der Öffentlichkeit, seinen Teller nicht ablecken, nicht so laut telefonieren, dass es andere stört.

Interessant AUCH, dass im Grundgesetz die Rede von "Recht (!) und Gesetz" die Rede ist. Unter Recht ist auch das ungeschriebene Gesetz gemeint, z.B. "Gewohnheitsrecht". Nicht etwa Anstandsregeln wie "beim Niesen Hand vor den Mund und abwenden". Hier ist aber z.B. der kaufmännische Begriff von "Treu und Glauben" als ungeschriebenes Gesetz zu verstehen. Viehhändler und Metzger schließen noch heute Verträge per Handschlag ab. Man kann sich auf den Handschlag des Metzgers mehr verlassen als auf das Wort bestimmter vornehmer Bankkaufleute.

Was möchtest Du wissen?