Ungedämpfte Schwingungen:Meissner Schaltung mit Transistor Funktionsweise?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Les dir Wikipedia durch: http://tinyurl.com/cw7zw2p und wenn du das noch nicht ganz verstehst dann solltest du dich noch in die Grundlagen der Elektrotechnik einlesen ;P

Bücher: "Grundgebiete der Elektrotechnik" und "Analoge Schaltungstechnik mit diskreten und integrierten Bauelementen"


Dir mein ganzes Studium erklären führt hier zu weit ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stereotypical 06.11.2011, 13:00

Danke das hat mir schon geholfen! Vielleicht kannst du mir ja noch diese Fragen beantworten: 1. Ist der Transistor in diesem Versuch durchgehend leitend? 2. Wechselstrom und Gleichstrom überlagen sich so, dass die Summer immer positiv ist. Warum genau? Würde sonst die Gleichspannungsquelle keinen Strom mehr liefern können?

0
Bujin 06.11.2011, 13:28
@stereotypical

Ich will mich nicht zu weit aus de Fenster lehnen weil ich mich mit der Schaltung noch nie auseinandergesetzt hab, aber da der Transistor als Verstärker (nicht Schalter) dient, wird er wohl dauerhaft leiten. Er kompensiert nur die Verluste des Schwingkreises.

Bei der Spannungen enthalte ich mich, bevor ich Unsinn erzähle erzähl ich lieber nix :)

0
Bujin 06.11.2011, 13:35
@Bujin

Im groben ist jeder Oszillator gleich.

Man erzeugt eine Schwingung die sich bis zu einem bestimmten Grad aufschaukelt (Kann man mit den Bauelementen begrenzen).

Im Handy ist auch nen Gleichspannungsakku verbaut und deine Signale überträgst du im GHz-Bereich. Eine Antenne mit eben so einer Resonanzfrequenz sorgt dann dafür das sich dein Signal mit elektromagnetischen Welle fortbewegt.

Nichts anderes passiert zB. bei einem Lautsprecher und Schall. Jedoch bewegt sich Schall in der Luft fort und elektromagnetische Strahlung in... nunja da ist man sich noch nicht so richtig einig. Gibt es einen "Äther" oder gibt es ihn nicht.

Darüber kann man sich mit nem Physikprofessor stundenlang unterhalten.

0
Bujin 06.11.2011, 14:31

Danke für den Stern und danke für die Frage, ich hab jetzt wieder was wo ich mich einlesen kann^^

0

Das muß man sich vorstellen wie eine Kinderschaukel.

Jemand steht dahinter und schubst die an. Das Kind selber macht gar nichts. Schubst keiner, hat man es mit einer gedämpften Schwingung zu tun. Die Schaukel hält also irgendwann an - wenn die nicht sowiso schon steht.

Aber woher weiß jemand, WANN er schubsen muß? Schubst er zum falschen Zeitpunkt, hält er die Schaukel eher an ("kriegt das Ding vor die Fresse") oder greift ins leere. Erst am hinteren Umkehrpunkt darf geschubst werden.

Und dafür ist der Übertrager da. die koppelt einen Teil der Energie aus. Bewegt sich die Schaukel auf den Schubser (Transistor) zu, darf der nicht schubsen. Der NPN bekommt eine negative Spannung die nichts macht. Erst wenn sich die Schaukel vom Schubser weg bewegt entsteht eine positive Spannung die den Transistor öffnet, also einen kräftigen Schubs auslöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stereotypical 06.11.2011, 13:22

Wechselstrom und Gleichstrom überlagern sich im Transistor. Kann man sagen, dass sozusagen nur wenn gerade die positive Spannung "ankommt" Energie an den Schwingkreis abgegeben wird?

0
Commodore64 06.11.2011, 17:43
@stereotypical

Die Spule erzeugt eine reine Wechselspannung.

Aber ja, nur wenn die Spannung gerade positiv ist und auch stark genug wird der Transistor geöffnet, kann also Energie mit der Richtigen Polarität einspeisen.

0

Was möchtest Du wissen?