Unfreundliche Behandlung beim Arzt. Bringt es was, sich ans Klinikum zu wenden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Gespräch gehört zu den Dingen im Leben, die man einfach abhaken sollte, weil sich die ganze Aufregung nicht lohnt.
Jeder Mensch, auch du, hat mal einen schlechten Tag und du musst wissen, dass das Personal in den Krankenhäusern völlig überlastet ist und klar leiden darunter die Patienten. Freu dich einfach dass deine Op gut verlaufen ist und du nicht mehr auf deren Hilfe angewiesen bist, denn schlimmer geht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider wird Krankenhauspersonal heutzutage extrem von irgendwelchen "Optimierern" unter Druck gesetzt. Jedes verwendete Material muss genau dokumentiert werden und mitunter dürfen einige Sachen nicht benutzt werden. Und die Patienten müssen den Stress der Ärzte ausbaden. Schuld daran sind also die Finanz-Typen.

Habe bitte etwas Nachsehen mit uns medizinischen Kräften.

Natürlich kannst du dich auch beschweren, aber wie gesagt, überleg es dir, der Arzt ist auch nur ein Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du sagst, klingt nicht ungewöhnlich.

Dass Patientenakten im Vorzimmer oder Emüfang zwischengelagert sind, bevor sie an den jeweiligen Arzt vergeben werden ist normal. So sollen die denn sonst hin?

Wenn der Eingriff kein größerer war, dann ist eine ausführliche Nachbesprechung auch nicht üblich im Krankenhaus.

Dass im Krankenhaus nicht der operierende Arzt selbst die Nachbesprecheung, noch dazu eine gar nicht vorgesehene, führt ist auch normal.

Ich selbst bin schon oft im Krankenhaus operiert worden und meine Akten lagen auch immer bereit. Ich wurde auch nicht immer von dem operierenden Arzt empfangen, wenn ich zur Nachbesprechung da war. Meine Akten gingen zur Nachbesprechung und -behandlung immer zum Hausarzt.

Inzwischen gehe ich statt zu niedergelassenen Ärzten immer in die MVZs (Medizinischen Versorgungszentren) meines hiesigen städtischen Krankenhauses, weil ich dort immer auf medizinisches Personal treffe, das auf dem neuesten Stand ist.

Wenn ich Puderzucker in den Hintern wollte, müsste ich denselben wohl in eine Privatklinik schwimgen. Aber dort fühle ich mich nicht wohl, nur ausgenommen.

Ich muss hinzufügen, ich bin gezwungenermaßen Privatpatient. Der einzige Unterschied, den ich zu Kassenpatienten habe ist, dass ich zum Professor muss, worauf ich aber oft verzichte, gerade wenn es sich um Nachbesprechungen handelt.

Wenn jemand über unser medizinisches System jammert, dem empfehle ich, sich mal in Italien, England oder Frankreich zum Arzt zu begeben. Dann wird er dankbarer.

Und: ich rede nicht wie der Blinde von der Farbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du der Meinung bist, das Gespräch lief nicht ordnungsgemäß ab, kannst Du Dich an die Krankenhausleitung wenden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was denkst du, was passiert, wenn du da jetzt ne Beschwerde hin schickst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach das ruhig insbesondere die Sache mit deiner Email geht nicht in Ordnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll das bringen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass es,dafür ist es jetzt zu spät

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?