Unfalversicherung für Staatsanwalt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Dienstunfähigkeit ist in jedem Falle sinnvoll, ist nur zu hoffen, dass du hier eine gute Gesellschaft gewählt hast (ohne abstrakte Verweisung). Diese zahlt eine Rente nicht nur, wenn du durch Unfall dienstunfähig wirst, sondern auch durch Krankheit etc.

Eine Unfallversicherung ist aber dennoch sinnvoll. Bei der Unfallversicherung kannst du eine konkrete Versicherungssumme festlegen, die dir im Falle eines Unfalls ausgezahlt wird. Die Auszahlung wird prozentual zu der dauerhaften Beeinträchtigung gezahlt. Bei Querschnittslähmung wären es zb. 100% (inkl. evtl. vereinbarter Progression) Die ausgezahlte Summe kann dann beispielweise zum behindertengerechten Umbau des Hauses/Autos oder zur privaten Vorsorge genutzt werden.

Da die meisten Unfälle im Haushalt passieren lohnt sich eine Unfallversicherung also auch, ohne gefährliche Sportarten zu betreiben. Auch wenn du beispielsweise einen Autounfall hättest, würde gezahlt werden.

Gute Unfallversicherer leisten darüber hinaus zb. für kosmetische OPs nach einem Unfall, welche gesundheitlich eigentlich nicht notwendig wären.

Bergungskosten sind ebenfalls mitversichert.

Auch eine Unfallrente oder Todesfallsumme kann vereinbart werden.

Gehe zum Abschluss in jedem Fall zu einem unabhängigen Versicherungsmakler und lasse dich dort ausführlich beraten und dir Angebote machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BaL?

Private Unfallversicherung kann sinnvoll sein. Entscheidend ist hier die höhe der Grundsumme in der Invalitätsleistung und die Progression.

Zusätzliche Einschlüsse wie Unfallkrankenhaustagegeld oder Unfall-Renten verteuern aber meist die Police nur unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ein Risiko ausschalten will, dass man mit eigenen (finanziellen) Mitteln nicht stemmen kann, dann ist sinnvoll, dieses über eine Gemeinschaft abzusichern. Bei der Unfallversicherung wird in erster Linie das finanzielle Risiko einer schweren Invalidität abgesichert.

Ihr Einkommen haben Sie zum Teil oder ganz schon über die Dienstunfähigkeitsversicherung abgesichert. Sehr gut. Es bleibt dann noch ein gewisses Risiko für Investitionen und dauerhaft teurere Lebensführung mit Invalidität. Man sagt, dass der Alltag mit schwerer Behinderung etwa 1,5 mal soviel kostet. Haus/Wohnung und Auto müssen immer wieder einmal umgebaut und erneuert werden. Besondere Prothesen oder Hilfsmittel kosten auch viel Geld und das nicht nur einmal.

Wenn Sie diese Mehrkosten auf Ihre Restlebenswahrscheinlichkeit hochrechnen, kann es sinnvoll sein, das über die Unfallversicherung abzudecken. Wer das aber mit dem Einkommen/Vermögen bereits abdecken kann, muss es nicht zusätzlich versichern.

Daneben bieten einige Anbieter heute wertvolle Assistenzpakete an, die Hilfe und Mobilität nach einem Unfall garantieren. Kostenübernahme für Reha-Maßnahmen und Fahrten zu Ärzten, etc. können für Betroffene sonst schwer zu organisieren sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sich eine  (zusätzliche) Unfallversicherung leisten kann dann sollte man eine abschließen. 

Übrigens sind Sportarten wie Fußball und Basketball schon solche bei denen es öfter zu Verletzungen kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfälle passieren immer und überall. Das hat nichts mit deiner Freizeitaktivität zu tun. Passiert Dir etwas ist es immer gut zuviel als zu wenig abgesichert zu sein. Wie schon angemerkt: Man muss es sich leisten können - dann sollte man es auch tun. Sofern Du nicht in der Lage bist nach einem Unfall mit Verlust von Gliedmassen oder Bewegungsfähigkeit 30-50-100 oder mehr Tausende Euros zur Verfügung zu haben um erforderliche Umbauten oder Anschaffungen zu tätigen macht eine Unfallversicherung immer Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein staatsanwalt sollte eigentlich in der lage sein, das risiko von fussball und basketballspielen abzuschätzen. vorallem weil wir nicht wissen, wie du spielst.

ich persönlich würde mal durchlesen, was und wann diese versicherungen zahlen und ob es für mich sinnvoll ist. wir lesen immer zu mehreren verträge durch und informieren uns auf verschiedenen wegen.

ich persönlich habe mal bei einem verwandten die unfallversicherung durchgelesen und habe festgestellt, das man allenfalls bei seinem tod 10 000 euro bekäme, alle anderen leistungen sind an sich durch die gesetzlichen versicherungen abgedeckt und dafür muss man dann nicht extra zahlen.

diese dienstunfähigkeitsversicherung ist was, wo man genau schauen muss, was die versicherung leistet.man kann nicht pauschal sagen, ob sie sinnvoll ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von planplants2
26.08.2016, 11:59

Leider sind deine Informationen nicht ganz richtig. Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nur Schäden bei der Arbeit/in der Schule und auf direktem Weg dorthin ab.

Die meiste Unfälle passieren jedoch im Haushalt und in der Freizeit. Hier leistet die gesetzliche Unfallversicherung GAR NICHT!

Wirst du also beispielweise durch einen Sturz von der Treppe bei dir Zuhause querschnittsgelähmt, bekommst du von der gesetzlichen Unfall nichts. Du bekommst dann eine Mini Rente (hat aber nichts mit der Unfallversicherung zu tun) und natürlich die Krankheitsbehandlung erstattet (Krankenversicherung) aber sonst bekommst du nichts. Hätte man in diesem Fall nun eine private Unfallversicherung abgeschlossen, würde diese hier die vereinbarte Versicherungssumme (inkl. Progression, wenn Sie abgeschlossen wurde) auszahlen. Diese Summe könnte man als private Vorsorge nutzen oder um bspw. seine Wohnung/sein Auto behindertengerecht umzubauen. Auch eine Unfallrente kann vereinbart werden.

Eine private Unfallvesicherung ist also durchaus sinnvoll.

0

Deinem Text nach betreibst du Kampfsport - Fußball -

Insbesondere Fußballer sind verschiedenen Risiken ausgesetzt . Oft kommt es zum Riss irgendwelcher Bänder .

Neben einer ausreichenden Grundsumme , sollte man unbedingt die Bedingungen genauestens betrachten .

Tipp:
Achte darauf das  im Leistungsfall keine Vorerkrankungen berücksichtig werden ( genereller Verzicht -> Mitwirkungsanteil )

Zusätzlich sollen -> Eigenbewegungsschäden abgedeckt sein ...

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Statistisch gesehen passieren die meisten Unfälle in der Freizeit. Und da dann im eigenen Haushalt.

Liegt auch daran, dass man in der Regel von den 24 Stunden pro Tag meistens nur 8 Stunden arbeitet und eben die meiste Zeit im eigenen Haushalt verbringt.

Eine vernünftige Unfallversicherunge mit evtl. eingeschlossener Unfallrente ab 50% Invalidität kostet jetzt auch nicht wirklich die Welt. Der Staatsbedienstete kann sich die locker leisten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfalversicherung für Staatsanwalt?

Sorry - aber ich nehme dir nicht ab, dass du ein Staatsanwalt bist, denn sonst wüsstest du weshalb man eine Unfallversicherung abschließen sollte.

Außerdem solltest du dein Deutsch etwas verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?