Unfallversicherung zusätzlich zu BU und RLV

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, Deine Überlegungen sind grundsätzlich mal i.O., aber nicht ganz vollständig.

Eine UV und eine BU sind kein gleichwertiger Ersatz, sie ergänzen sich. Der Hauptgedanke der BU ist absolut richtig und löblich, weil sie in beiden Fällen leistet. Die UV aber hat einen anderen Sinn. Der Sinn ist eine Geldleistung zu erbringen wenn durch einen Unfall eine dauernde Invalidität bestehen bleibt. Man kann durchaus eine Invalidität im Sinne der UV haben, ist aber nach wie vor berufsfähig im Sinne der BU.

Beispiel: olfgang Schüble. Nach dem Attentat (wäre ein Unfall im Sinne der UV) ist er im Rollstuhl wegen seiner Lähmung, aber seinen Job als Abgeordneter/Minister kann er nach wie vor ausüben, ist also nicht BU.

Eines aber ist unbedingt wichtig: Nicht jede Leistung in der UV ist auch wirklich sinnvoll. Ein gesundes Maß an Misstrauen ist durchaus den meisten Angeboten gegenüber angebracht. Immer schön kritisch bleiben und alles hinterfragen, und dann das gesetzlich vorgeschriebene ausführliche Beratungsprotokoll unterschrieben aushändigen lassen, NIEMALS ein erzicht unterschreiben.

Hallo,

eine Unfallversicherung macht nur Sinn wenn Sie selbständig sind und öfters größeren Gefahren ausgesetzt sind. Wenn Sie Angestellter sind, sind Sie gesetztlich für die Arbeitszeit und die Hin- und Rückfahrt unfallversichert. Bei einem Abschluss beachten Sie bitte unbedingt das Kleingedruckte und die Ausnahmen der Versicherungsgesellschaft. Ich würde mir das Geld sparen. Eine Riskolebensversicherung macht dann Sinn, wenn Sie eine Familie haben und diese ,vorausgesetzt Sie versterben, absichern wollten.

Hallo,

d.h. dann bleibt für mich nur noch das Risiko, wenn ein Unfall zu Hause passiert, der NICHT zu einer Berufsunfähigkeit führt, jedoch trotzdem so schlimm endet, dass ich meinen Bürojob nicht mehr mit Freude ausüben kann... und ich glaube damit kann ich leben.

Aber Frau und Kinder sollte ich doch versichern, oder? Denn meine Kinder führen ein Leben wie Extremsportler und meine Frau hat - da Sie derzeit nur als Hausfrau bei mir angestellt ist - keine Berufsunfähigkeitsversicherung. Sehe ich es richtig, dass hier dann eine Unfallversicherung ratsam wäre, bei mir aber nicht?

Viele Grüße

0
@guterfrager1979

Wenn Sie als Alleinverdiener Ihre Familie absichern wollen schließen Sie eine Risikolebensbersicherung ab. Die ist nicht teuer und kann durchaus sinn machen. Sollten Sie versterben ist Ihre Familie dann abgesichert. Von einer Unfallversicherung halte ich persönlich nichts. Wo hoch ist die Warscheinlichkeit das was passiert ?? Eigentlich doch eher gering. Die Leistungen bei einer Unfallversicherung sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Dennoch gibt es bestimmte Punkte, die immer mit abgedeckt werden. So gibt es eine Invaliditätssumme, die dann ausgezahlt wird, wenn man durch einen Unfall zu 100 Prozent Schwerstbehindert ist. Das bedeutet aber auch zugleich, dass der Alltag anders gemeistert werden muss. Dafür steht das Geld dann bereit, welches für den Umbau der Wohnung oder für andere medizinische Maßnahmen eingesetzt werden kann. Aber auch bei geringeren Verletzungen tritt die Unfallversicherung in Kraft. Ausschlaggebend ist hier die Vereinbarung, die bei Vertragsabschluss geschlossen wird. Auf keinen Fall sollten Sie eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr abschießen. Dabei handelt es sich um eine Unfallversicherung mit eingebautem Sparplan (Koppelgeschäft), bei denen Sie am Ende die eingezahlten Beträge zurückbekommen. Allerdings sind die Kosten viel höher als bei einer Risikoversicherung und die Renditen unterirdisch.

0

Was möchtest Du wissen?