Unfallversicherung Firma an Arbeitnehmer( Geschäftsführer) wer bekommt es ausgezahlt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, wenn es sich bei dem Vertrag um eine private Unfallversicherung handelt, bei der die Firma der Versicherungsnehmer ist, dann muss geprüft werden, wer im Leistungsfall der Empfänger ist. Dies kann sowohl der ArbG oder die versicherte Person sein bzw. ggf. dessen Hinterbliebene.

Du hast solange keinen Anspruch, soweit Du nicht eine Kopie dieses Vertrages in Händen hast, aus dem die Regelung hervorgeht. Es kann aber auchnoch eine betriebsinterne Regelung (Betriebsvereinbarung) darüber geben. Diese kann man beim evtl. vorhandenen Betriebsrat oder der Personalabteilung erhalten, oder ggf. von einem Arbeitskollegen.

Vielleicht findest Du aber auch noch irgendwas in den Unterlagen Deines Vater. Ansonsten kann ich Dir unter den genannten Umständen nicht viel Hoffnung machen.

Zum Tod Deines Vaters mein Beileid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Firma hatte eine Unfallversicherung für ihn abgeschlossen die auch gilt wenn ihm etwas passiert auch bei dem Tod.   

Hallo Anelien, du meinst hier bestimmt den Unfalltod, welcher in dieser Unfallversicherung über den AG abgeschlossen wurde!?!

Ich vermute mal, du schreibst hier von einer privaten Unfallversicherung über den AG, da es ja auch noch die gesetzliche Unfallversicherung über die Berufsgenossenschaften gibt. War es denn ein Betriebsunfall oder nur Freizeitunfall???

Näheres findest du für einen Betriebsunfall hier in dem Link:

www.dewion.de/unfallversicherung/unfallversicherung-bg.shtml

wie z.B.: Wo besteht ein Unfallschutz ?

Die Berufsgenossenschaft als gesetzliche Unfallversicherung ist zuständig für alle Unfälle, die unmittelbar mit der Ausübung einer Arbeitstätigkeit im Zusammenhang stehen.

Ein finanzieller Unfallschutz besteht also immer am Arbeitsplatz und auf allen direkten Fahrten dahin und zurück. Auch Unfälle im Zusammenhang mit Kundenbesuchen und anderen Geschäftsfahrten oder -reisen unterstehen dem Versicherungsschutz.

Arztbesuche, Bank- und Behördengänge, welche auf dem direkten Weg zwischen Wohnung und Arbeitsplatz getätigt werden, sind ebenfalls versichert.

Bei Unfällen in der Freizeit besteht aber kein gesetzlicher Unfallschutz.

Welche Leistungen sehen die Berufsgenossenschaften vor ?

Nach dem Eintritt eines Versicherungsfalles kann die Berufsgenossenschaft insbesondere folgende Leistungen gewähren:

*Heilbehandlungen* 

*Wiederherstellung oder Erneuerung von Hilfsmitteln* 

*Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben* 

*Verletztengeld / Übergangsgeld* 

*Unfallrente* 

*Sterbegeld* 

*Renten an Hinterbliebene* 

Ansonsten hat dies FataMorgana2010 schon richtig beantwortet! Hast du bzw. hatte dein Vater denn keine Kopie von dieser Unfallversicherung und wer ist denn als bezugserechtigte Person im Todesfall des Vaters eingetragen??? Diese Person hat nämlich Vorrang vor den Erbberechtigten!

Gruß siola

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anelien
01.12.2013, 19:47

Hallo siola =)

nun ich rede nicht gerade gern darüber. Es war am 1. April dieses Jahres er fuhr auf Arbeit und nahm einen Transporter um einen Umzug zu tätigen (privat) Dann war er nochmal drin auf Arbeit nach dem Umzug, ihm ging es schlecht. Er nahm sein Auto und fuhr ins Krankenhaus 20km mit höllischen schmerzen in der Brust. wir waren alle zuhause haben uns gefreut war auch ein feiertag im krankenhaus ist er gestorben.

Wie sieht es dann aus? Die firma gibt keinen arbeitsvertrag wo alles drine steht nicht her. Die versicherung war bei der HDI Gerling mir wurde es bestätigt von der HDI per anruf und vom personalchef der firma. Da mein vater einen kredit offen hatte von 14 000€ sagen sie mir ich soll es erstmal bezahlen bevor ich den arbeitsvertrag bekomme. 3 gehälter wurden ausgezahlt von denen ich aber andere kredite bei der postbank bezahlt habe. 24.000 euro davon ist nichts über geblieben habe auch selbst kein cent behalten. anwalt sagte wir sollten klagen dass sie den arbeitsvertrag nicht hergeben 2 patente wurden auch von meinem vater entwickelt von einem fehlen die unterlagen so dass die firma auch nicht wusste wie man sie herstellt. dank dem muster den mein vater hinterlassen hat, haben sie es doch geschafft. mein vater steht nicht als erfinder drin und über vereinbarungen habe ich keine papiere. mein vater hatte seine papiere in der firma als ich reinkam war sein tresor offen und leer. alle unterlagen fast sind nicht auffindbar. ich habe eine externe festplatte mit daten. es sind ganz viele drauf, aber zur zeit blicke ich nicht durch

0
Kommentar von Anelien
01.12.2013, 20:20

Unfälle passieren: am Arbeitsplatz, auf Dienstreisen und in der Freizeit. Mit der HDI-Gerling -Gruppen-Unfallversicherung bieten wir Ihnen eine hervorragende Absicherung zu günstigen Konditionen, die weltweit – auf Wunsch 24 Stunden am Tag – Unfallschutz bietet und die Versicherte Person im Ernstfall vor finanziellen Einbußen schützt. Folgende Versicherungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

Unfälle innerhalb und außerhalb des Berufs
Berufsunfälle mit oder ohne Wegerisiko
Außerberufliche Unfälle (Freizeit)
Dienstreise - Unfallversicherung
Gäste-Unfallversicherung
Betriebliche Veranstaltung
Wege-Unfallversicherung für Probanden
Film Unfallversicherung
Spezielle Versicheurngslösung auf Anfrage
Ausschnittdeckung als Annex

Als besondere Produkte/Erweiterungen bieten wir Ihnen:

Schwere Krankheiten/Dread Disease
Besondere Leistung bei Hirnschädigungen
0

Das wird an denjenigen ausgezahlt, der im Vertrag als Berechtigter im Todesfall steht. Wenn das die Firma ist, dann bekommt sie das auch (was aber ziemlich absurd wäre).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?