Unfallschaden verursacht, unberechtigte Strafe?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

du hast einen Unfall herbeigeführt, das sind die 35 Ocken. Der Baum war wohl doch schwerer geschädigt als Gedacht. Du vergisst Fahrzeug Material Entsorgung, das kann auch eine Sache für die Haftpflicht sein; da wirst aber hochgestuft. Du hast einen Schaden verursacht also must auch dafür gerade stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrPresident99
02.12.2015, 20:19

aber der Baum war nicht beschädigt! Wer entscheidet ob er stehen bleiben darf oder nicht? In welchem Fall  muss gefällt werden. Ich hatte beim Crash keine 40km/h auf dem Tacho!

Der Baum hatte locker 50cm Durchmesser, so was merkt er nicht mal....

 

0

Ich würde das mal ganz schnell bezahlen. Billiger kommst Du nicht weg, die Kosten Aufstellung der Stadt ist mehr als kulant gerechnet.

Ich kläre Dich mal gerne über Dein Vergehen auf:

1) Du führtest ein Kraftfahrzeug ohne die nötige Sorgfalt und hast gegen §1 der StVO verstoßen.

§ 1 StVO
Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

In dem Fall hast du das Eigentum der Stadt beschädigt, dafür hat die Polizei dich mit 35 EUR verwarnt.

Die Stadt hat selbstverständlich einen Schadenersatzanspruch gegen Dich.

Wenn jemand in Dein Auto fahren würde oder er fährt Deinen Baum um, willst du ja auch Deinen Schaden ersetzt haben, so hat auch die Stadt das selbe Recht auf Schadenersatz.

Hier verhält sich Deine Stadtverwaltung äußerst kulant. 220 EUR für 2 Arbeiter und 2h sind gerade mal ein stundenlohn von 55 EUR pro Stunde und da ist die Entworgung gar nicht berechnet worden.

Für 55 EUR bekommst Du noch keinen Handwerker für zu Hause.

Die Stadt hat weder an- noch Abfahrt berechnet, sie hat Dir keine Transport oder Entsorgungskosten in Rechnung gestellt.

Die Stadt hätte auch Anspruch auf die Erstattung des Baumes, geh mal einen jungen Baum kaufen, dann legst du die Ohren an, was da kostet.

Die Stadt hätte Dir incl eines neuen Baumes auch eine Rechnung von über 1.000 EUR schicken können, auch das wäre noch gerechtfertigt.

Also sei mit dieser Kulanzforderung von 220 EUR mal zu frieden und bezahl das schön.

Was man anderen kaputt macht, muß man auch ersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrPresident99
02.12.2015, 20:57

Mich ärgert es einfach unglaublich, aber ich zahl einfach sonst dreh ich mich noch durch....

Nie wieder, aber wirklich nie wieder, werde ich die Polizei rufen 

0

Was du tun kannst? Die Rechnung über den entstandenen Schaden selbst zahlen oder deiner KFZ-Haftpflichtversicherung melden. Da könnte es aber Probleme geben, da du den Schaden nicht rechtzeitig gemeldet hast.

Außerdem wird es sich bei der relativ geringen Summe ohnehin nicht lohnen, da du vermutlich durch die dann kommende Rückstufung in den nächsten Jahren mehr zahlen müsstest.

Das Bußgeld hat damit nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bußgeld war die Strafe für deinen Verkehrsverstoß. 

Die Rechnung, die du jetzt bekommen hast, ist die Schadensersatzforderung, die sich aus deiner Beschädigung des Baumes ergibt. Diese beiden Dinge haben rechtlich nichts mit einander zu tun.

Letztlich bist du gut beraten, die Rechnung zu bezahlen, denn sie ist zweifellos berechtigt. Mit 220 € bist du da noch richtig billig dabei. 

Du kannst den Schaden auch deiner Haftpflicht-Versicherung melden, die ihn dann übernimmt. Allerdings musst du dann mit einer Rückstufung beim SFR rechnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrPresident99
02.12.2015, 20:29

kann man die Schadensersatz Forderung anfechten? Und was war der Verkehrsverstoß? Ich war nicht zu schnell werde zu schnell noch hab ich mir sonst was zu schulden lassen kommen! Ich hab einfach nicht aufgepasst....   

0

35 € waren ein Verwarngeld oder Bußgeld wegen der Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr.

Die 220 € sind keine Strafe, sondern ein (zivilrechtlicher) Schadenersatz.

Die Rinde ist mit der empfindlichste Teil des Baumes, sodass die Sache schon plausibel scheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu deiner Versicherung und lass dich Beraten, das nennt man "Flurschaden".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo MrPresident99,

die Strafen sind nicht unberechtigt!

Die erste Strafe (35 €) wurde von der Polizei verhängt, weil du gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen und durch dein Fahrverhalten einen Unfall mit Sachschaden verursacht hast.

Die zweite Strafe ist ja nicht nur der Stundenlohn für die beiden Arbeiter, dazu gehört auch die An- und Abfahrt, das Entsorgen des alten Holzes/Baums und evtl, die Neupflanzung. Und vielleicht auch noch eine Bearbeitungsgebühr der kommunalen Verwaltung.

Und der Baum hat sicher einen ernsten Schaden erlitten, denn ohne Rinde kann ein Baum auch nicht überleben (was wäre, wenn man dir die Haut an mehreren Stellen abziehen würde?)!

Musst halt bezahlen und das nächste Mal dann mit angemessener Geschwindigkeit fahren!

Liebe Grüße

ichausstuggi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fachmännischen Rat

darf nur en jursit geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrPresident99
02.12.2015, 20:10

alle die was nützliches beizutragen haben 

0

Was möchtest Du wissen?