Unfallschaden Auto, bestimmen welcher Halter es gewesen sein müsste

4 Antworten

Bei einem Auto aus 3. Hand ist es schwer, da was nachzuweisen. Durch Gutachten wird es auch nicht mehr nachvollzogen werden können, wer was wem verschwieg: Dazu müsste man ja herausfinden, wann die Tür gespritzt wurde - und das kann man m.E. auch mit der heutigen Technik ziemlich sicher nicht!

Ich habe 2013 einen 1997er Mercedes C180 gekauft, der 16 Jahre bei einem Besitzer und davor kurz ein Vorführwagen der Mercedes Niederlassung gewesen war. Der Mann konnte alles nachweisen auch alle Rechnungen seit dem Kauf gab er mir mit.. er schrieb in den Kaufvertrag in der Spalte "Unfallfreiheit" rein "unbekannt, eventuell ja!", in seiner Haltedauer ist jedenfalls nichts passiert & in den Monaten davor wahrscheinlich auch nicht. Ich habe den Wagen auch nicht überprüfen lassen, das Autohaus wo er 16 Jahre lang betreut wurde (Mercedeshändler) konnte mir Unfallfreiheit auch bestätigen zumindest solange sie das Auto kannten & ich glaubte es einfach..

Wer da die Wahrheit sagt oder evtl. auch lügt kann man bei dir aber nicht nachweisen.. auch die 2. und 3. Besitzer könnten theoretisch was wissen,e s wird aber ohne jmd. zu verdammen sicher niemand zugeben selbst wenn er was wüsste! Speziell beim Privatkauf wird nichts zu machen sein..

Und solange das Fahrzeug ansonsten uneingeschränkt nutzbar, fahrbereit und auch optisch gut ist, alles fachgerecht repariert wurde, würde ich es dabei belassen anstelle noch nachzuforschen. Mir wäre es die Mühe nicht wert & erfolgreich sein wird wohl auch nicht!

Wie alt ist das Auto eigentlich?

9 Jahre,

das Ding ist, die Tür wurde wieder so eingebaut, dass die Türdichtungen gegen den Rahmen knallen und dort der Lack weggeht. Ich wollte das beseitigen und in der Werkstatt meinten die man müsse erstma die Tür richtig einstellen bevor man da was lackiert..

1
@hubigoti

Okay.. ich würde das eher so lösen dass ein Lackstift gekauft wird und regelmäßig überlackiert wird wenn du siehst, dass der Lack weggeht.. die Tür neu zu justieren ist auch möglich & wird nicht mal teuer sein evtl., lackieren würde ich es aber nicht mehr professionell. Das wird nämlich ziemlich teuer wenn es professionell gemacht werden soll & ob das ein neun Jahre altes Fahrzeug wert ist wäre die andere Sache!

0

Hallo!

  • Das kannst du vergessen. Das wirst du nicht herausfinden. Vor allem, weil dir die Versicherungen keine Auskunft geben müssen.
  • OK, die Werkstatt behauptet, die Türe wurde neu lackiert. Was sagt das schon aus? Es kann auch Vandalismus gewesen sein. Es muss kein Unfall gewesen sein.

Und was willst du überhaupt erreichen? Preisminderung? Von wem? Vergiss es! Du hast gekauft! Hättest ja vor dem Kauf alles testen lassen können.

LG Bernd

Ich hatte einen fast gleichen Fall in der Familie  und das ist kaum nachweisbar... leider ist es so.  keiner der Vorbesitzer wird das freiwilig zugeben .  Du kannst dich nur an den Verkaufer halten .  Andererseitz  ist es fraglich ob es ein meldepflichtiger Unfall ist oder war denn eine Schramme zB. eines Einkaufswagens ist bei Verkauf  kein Meldepflichtiger Unfallschaden. Erst wenn die Fahrzteugstruktur Erheblich beeinflusst wurde Teile geschweißt  , Kotflügel oder Stoßfänger zB. Ausgetauscht oder ausgerichtet werden mußten ist dieser ein meldepflichtiger Unfall.  Da gibt es irgendwo im Netz  eine klare Rechtliche Deffinition   Joachim


Was möchtest Du wissen?