Unfallkasse verlangt Regress Zahlungen von meinem strafunmündigem Kind, ist es rechtlich zulässig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Selbstverständlich ist das zulässig. Die Geschäftsfähigkeit ist nicht an die Strafmündigkeit gekoppelt.

von 7 bis 17 ist man beschränkt geschäftsfähig, Und damit auch schadensersatzpflichtig für zerstörte oder beschädigte Sachen.

Strafmündig: StGB 0 öffentliches Recht

Schadensersatzpflicht: BGB = Zivilrecht.

Ja, er ist nur strafrechtlich nicht zu belangen. Zivilrechtlich, Schadensersatz ist ab 7 Jahren möglich-

Das Tun eures Sohnes wird aufgrund seiner Strafunmündigkeit nicht strafrechtlich verfolgt.

Deswegen ist er aber nicht frei von zivilrechtlichen Schadensersatzverpflichtungen.

Er hat einen Schaden verursacht und muss dafür aufkommen.

Zivilrechtlich haften muss der Junge durchaus, auch wenn er noch nicht strafmündig ist

Mutter38 06.07.2017, 12:44

Danke, das wollte ich wissen

0
SaVer79 06.07.2017, 12:46

Es können übrigens auch noch Schmerzensgeldforderungen des anderen Kindes hinzu kommen

1

Strafunmündig (Strafrecht) hat mit Schadensersatz und Schmerzensgeld nichts zu tun (Zivilrecht)

§ 828 BGB
Minderjährige

(Deliktsfähigkeit)

(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.

(2) 1Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer
Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. 2Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.

(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.

....

mit 13 dürfte man wissen was man tut (vorsätzlich) .....

ja wer sollte es denn sonst bezahlen - da müsst ihr als eltern dafür aufkommen .ihr habt die aufsicht und die verantwortung für euren sohn

Mutter38 06.07.2017, 12:33

Ich habe nicht die Aufsichtspflicht verletzt da es in der Schule passiert ist

0
Mojoi 06.07.2017, 12:33

Die Aufsichtspflicht ist während der Schulzeit auf die Lehrer übertragen. Denen müsste eine Verletzung der Aufsichtspflicht nachgewiesen werden.

Und ich glaube kaum, dass ein Lehrer nur zuguckt, wenn ein Schüler krankenhausreif geprügelt wird.

1

Dann bleiben diese Kosten wohl an Euch als Eltern hängen.

Mit 13 Jahren einen Mitschüler so verprügelt, dass er zum Arzt musste? Dem Bürschchen würde ich aber helfen....

Mutter38 06.07.2017, 12:29

Was da passiert ist,  möchte ich natürlich nicht entschuldigen, war aber nicht meine Frage turalo

0
turalo 06.07.2017, 12:32
@Mutter38

Es ist doch auch eine "Frage der Ehre", dass man den Geschädigten nicht auf Kosten sitzen lassen sollte.

Übernimm die Kosten und alles ist gut.

0
Mojoi 06.07.2017, 12:35
@turalo

DAS zumindest sehe ich genauso.

0
Mutter38 06.07.2017, 12:38
@turalo

ich wüsste nicht was es mit meiner Ehre zu tun haben sollte wenn sich zwei pubertierende prügeln 

0
Mutter38 06.07.2017, 12:39
@Mutter38

und wenn ich jedesmal für meinen Sohn springe und begleiche wird er nichts daraus lernen 

0
turalo 06.07.2017, 12:39
@Mutter38

Deine Ehre sollte darin bestehen, dass Du für die Schäden, die Dein Kind willentlich verursacht, aufzukommen bereit bist.

0
turalo 06.07.2017, 12:41
@Mutter38

Du sollst nicht sofort springen für Deinen Sohn. Willst Du ihn Lehren daraus ziehen lassen, dass er ruhig was anstellen darf, indem Du Dich dann zurückziehst und nicht in die Bresche springst?

Und das geschädigte Kind und dessen Eltern?

0
Mutter38 06.07.2017, 12:53
@turalo

Nein die Lehre wird er daraus ziehen dass er für das Geld selbst aufkommen muss. Wenn ich es für ihn regle hat er keinen Grund es das nächste mal anders zu machen. 

0
Mojoi 06.07.2017, 13:58
@Mutter38

Wenn du versuchst, deinen Buben um die Schadensersatzzahlung herumzulavieren, wird er auch nichts draus lernen.

0
Mojoi 06.07.2017, 12:32

Nein, die Eltern sind dafür nicht haftbar. Man müsste den Eltern schon ein Fehlverhalten nachweisen, wie z.B. die Vernachlässigung der Aufsichtspflicht. Da der Bub aber zu der Zeit in der Schule war, kann davon keine Rede sein.

2
SaVer79 06.07.2017, 12:42

Und jetzt beruhigen wir uns mal alle....es bleibt ja niemand auf Kosten sitzen! Diese wurden ja übernommen und nun macht die Kasse Regressansprüche geltend!

0
Mutter38 06.07.2017, 12:48
@SaVer79

genau das wollte ich grad sagen, die Eltern von dem anderen Kind sind auf keinerlei Kosten sitzengeblieben, man sollte vllt die Frage genau lesen. Das Geld verlangt die Unfallversicherung. Im allgemeinen finde ich ist nicht die geeignete Plattform für Shitstorm. Und für mich als alleinerziehnde ist es eine Menge Geld und nicht einfach aus dem Ärmel zu schütteln

0

Was möchtest Du wissen?