Unfallflucht während der Probezeit, jetzt anklage erhalten, was kommt auf mich zu?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein Füherschein ist WEG mit RECHT den darfst Du erst nach der Sperrfrist neu machen mit harten Auflagen . 

Die Probezeit pausiert und fängt nach Neuerteilung wieder an auch wen man da 25 oder 30 ist .

Nicht zuletzt sieht der aktuelle Bußgeldkatalog ein Bußgeld und drei Punkte in Flensburg für Fahrerflucht vom Unfallort vor, Probezeit oder nicht. 

3 Punkte heißt immer Straftat Verjährung min 10 Jahre 

Die finanziellen und verkehrsrechtlichen Konsequenzen sind entsprechend ernstzunehmen.

Wird der Ort, an dem es durch den Unfall zu einem Schaden am Auto oder an einer Person gekommen ist, unerlaubt verlassen, droht eine Geldstrafe oder alternativ eine dreijährige Haftstrafe

Typisch ist auch ein Fahrverbot und der Führerscheinentzug.

Beträgt der Schaden weniger als 1.300 Euro, wächst die Geldstrafe etwa auf die Höhe eines Monatsgehalts an. 

Es werden außerdem zwei Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot von maximal drei Monaten fällig. 

Dass die Fahrerflucht mit einem Fahrverbot anstatt eines Führerscheinentzugs geahndet werden kann, setzt § 44 StGB fest. 

Dort heißt es:

Es kommen nach einer Unfallflucht nicht nur Punkte in Flensburg auf den Täter zu.

Wird jemand wegen einer Straftat, die er bei oder im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen hat, zu einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe verurteilt, so kann ihm das Gericht für die Dauer von einem Monat bis zu drei Monaten verbieten, im Straßenverkehr Kraftfahrzeuge jeder oder einer bestimmten Art zu führen. Ein Fahrverbot ist in der Regel anzuordnen, wenn […] die Entziehung der Fahrerlaubnis […] unterbleibt.“

Übersteigt der entstandene Schaden eine Grenze von 1.300 Euro, sollte sich der betroffene Fahrer warm anziehen

Nicht nur, dass er nach der Fahrerflucht drei Punkte in Flensburg erhält – hinzu kommen eine sehr hohe Geldstrafe, welche sogar höher als ein Monatsgehalt sein kann, sowie der Führerscheinentzug

Dieser geht außerdem mit einer Sperrfrist von min. sechs Monaten bis 2 Jahre einher, in der es dem auffällig gewordenen Kraftfahrer nicht erlaubt ist, eine neue Fahrerlaubnis zu beantragen.

https://www.bussgeldkatalog.org/fahrerflucht/

https://www.bussgeldkatalog.org/fahrerflucht-probezeit/

https://dejure.org/gesetze/StGB/142.html - über die Folgen für Deine Fahrerlaubnis möchte ich lieber nicht spekulieren. Nur so weit: Wer nach einem Parkrempler aus Panik flüchtet, bei dem könnte man auf die Idee kommen, daß er psychisch nicht ausreichend stabil ist, ein KFZ zu führen...

Musst du ins Gefängnis: Nein.

Du wirst den Schaden zahlen müssen, also di 3.000€, die Versicherung zahlt hier nicht.

Du wirst eine Strafe bekommen, schätze mal so um die 1.500€.

Du wirst deinen Führerschein verlieren und neu machen müssen.

Ich gehe davon aus, dass du wegen dieses Deliktes nicht ins Gefängnis musst. Aber es wird wicherlich eine Geldstrafe auf dich zu kommen, und eine Verlägerung deiner Probezeit.

Tipp: Nimm dir einen Anwalt und lass dich beraten.

Lass Dich von einem Anwalt "beraten" und vor allem "beruhigen".

Um den kommst Du eh nicht mehr herum, also ab "jetzt" ist noch Zeit.

Was möchtest Du wissen?