unfallflucht? nachschulung? einspruch

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kann es mir nicht vorstellen, denn du hast ja scheinbar den Vorwurf der Fahrerflucht akkzeptiert. Das Aufbauseminar ist ja nur die Folge/Konsequenz die auf die Straftat folgt. Fahrerflucht ist nunmal ein A Verstoß und dafür gibts nen Aufbauseminar in der Probezeit. Das wäre ja quasi genauso als wenn du versucht keine Punkte/kein Bußgeld o.ä. zu bekommen. Am einfachsten wäre es gewesen gegen den Bußgeldbescheid vorzugehen, aber auch das wäre wohl schwer geworden da du dich im Zweifelsfall halt darüber informieren musst ob du nun Schnee oder nen PKW angefahren hast. Aber versuche nkann man natürlich alles ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du in deiner probezeit punkte kassierst, wirst du imme rzum aufbauseminar geschickt. hängt nicht davon ab, woher die kommen. und wenn du schon sagst, du hast es gemerkt, aber gedacht, dass es schnee war, hättest du nachschauen können. denken nicht, dass das was bringen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Siraaa 12.05.2010, 12:39

nicht immer. Es gibt A und B Verstöße. Bei B Verstößen bekommen man erst bei 2en nen Aufbauseminar, es kann aber für bestimmte Verstöße (Z.B. Telefonieren am Steuer) trotzde mPunkte geben

0

Gegen die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar ist kein Einspruch möglich, wenn du während der Probezeit Punkte kassierst. Die Fahrerlaubnisbehörde MUSS in diesem Falle ein Aufbauseminar anordnen, sie hat keinen Ermessensspielraum.

.

Dazu aus dem StVG:

.

§ 2a Fahrerlaubnis auf Probe

(...)

(2) Ist gegen den Inhaber einer Fahrerlaubnis wegen einer innerhalb der Probezeit begangenen Straftat oder Ordnungswidrigkeit eine rechtskräftige Entscheidung ergangen, die nach § 28 Abs. 3 Nr. 1 bis 3 in das Verkehrszentralregister einzutragen ist, so hat, auch wenn die Probezeit zwischenzeitlich abgelaufen ist, die Fahrerlaubnisbehörde

.

1. seine Teilnahme an einem Aufbauseminar anzuordnen und hierfür eine Frist zu setzen, wenn er eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen begangen hat,

.

Der richtige Zeitpunkt für einen Einspruch wäre der Zeitpunkt der Zustellung des Bußgeldbescheides gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem Anwalt sprechen der sich da auskennt. Ich denke Du hättest sicherstellen müssen das Dein Verschulden ausgeschlossen ist.l

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hättest mal lieber gegen den Bußgeldbescheid einspruch einlegen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?