Unfallflucht: Bin mit Bitte der Staatsanwaltschaft einverstanden, das Verfahren gegen den Beschuldigten einzustellen. Hättet ihr auch so gehandelt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, Konzulweyer.

Hi- hi: StaAW schleicht ihr künftiges Mitglied aus, das defintiv, anhand hinterlassener Lackspuren, schon ermittelt war als der Täter, und sie wissen es ganz genau, bringen es klugerweise aber nicht zu Papier.

Du bist zufrieden, der Debakler und die StaAW auch während du nun bei Beiden einen Stein im Brett hast, der dir mal nützen kann..., lG, ;-).



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konzulweyer
29.06.2016, 19:58

Glaub ich nicht, daß mir das im Fall eines Falles was nutzen wird.

1

Früher hätte ich gesagt, "klar, der Schaden ist reguliert und man muß dem nicht unbedingt die Karriere verderben, nur weil er zunächst abgehauen war..." so daß es ganz an der Staatsanwaltschaft gelegen hätte, ob das öffentliche Interesse bejaht wird. Aber da hat sich meine Meinung geändert. Inzwischen finde ich, daß man grundsätzlich nicht auf eine Strafverfolgung verzichten sollte. Sonst erlauben sich die Leute immer mehr. Wenn man es aus bestimmten Gründen wie die Hinderung der Karriere im Staatsdienst zu sehr schadet, würde ich mich evtl. auf die Einstellung des Verfahrens, gegen eine angemessene Auflage einlassen. Allerdings sagst du ja, die Schuld kann dem sowieso nicht eindeutig nachgewiesen werden. Damit fehlt doch eh die Grundlage für eine Verurteilung. In sofern kann es dir ja egal sein, ob das Verfahren eingestellt wird oder nicht. Bestraft werden kann man unter dieser Voraussetzung doch eh nicht. Da wäre ich einfach froh, daß er wenigstens freiwillig den schaden reguliert hat, selbst wenn nicht eindeutig seine Schuld nachgewiesen werden konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konzulweyer
29.06.2016, 19:55

Ja, er hätte ja sein Geld zurückverlangen können. Hat er aber nicht gemacht. Und außerdem sind Lackspuren meines Autos an seinem nachgewiesen worden.

1

Ich wär nicht einverstanden sondern hätte noch auf entsprechende Verurteilung gepocht. Aus Prinzip. Dass man mal gegen ein parkendes Auto kommt passiert nun mal. Aber Fahrerflucht begehen...nene..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konzulweyer
29.06.2016, 20:01

Ja, im grunde genommen haste recht.

0

Ich finde, du hast richtig gehandelt, als du der Einstellung zugestimmt hast. Dein Schaden ist ausgeglichen. Warum sollte der Mensch noch bestraft werden? Eine Fahrerflucht nach einer Sachbeschädigung sollte niemandem die Zukunft verbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies ist jetzt natürlich eine moralisch Frage und da sind die ansichten sehr verschieden, aber wenn er es dir bezahlt und du so freundlich bist und seine berufliche karriere nicht behindern willst, finde ich, dass du alles richtig gemacht hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte auch so gehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte genauso, wie Du gehandelt. Dein Schaden ist ausgeglichen.

Jeder Mensch macht mal einen Fehler und hat eine 2te Chance verdient. Warum also Seine Zukunft zerstören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Belasse es dabei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?