Unfall, Wer trägt die Schuld?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ohne jegliche Vorzeichen und nichtsahnend bin ich dann dem Smart hinten aufgefahren Muß man vor dem auffahren hupen? ;-) Sorry, musste sein. HAst Du eine Rechtschutzversicherung? Die zahlt eine Beratung. Ansonsten: geh zum Anwalt, such Dir eine Spezialisten für Verkehrsrecht. kostet auch nicht die Welt. Es gilt allerdings:Unabhängig vom Blinken darfst Du niemanden drauffahren, sondern musst soviel Abstand halten, daß du rechtzeitig anhalten kannst.

Natürlich kannst Du Deien Aussage korrigieren. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Du einen Auffahrunfall verursacht hat. Dabei ist nachrangig, ob das vor Dir fahrende Fahrzeug den Blinker gesetzt hatte: Ganz offensichtlich warst Du entweder zu schnell, oder der Sicherheitsabstand war zu klein - oder beides... Deine Kraftfahrthaftpflichtversicherung wird den Schaden am Smart regulieren.

Wer auffährt hat Schuld, alte Volksweisheit. Du kannst dem Smartfahrer nicht nachweisen, dass er nicht geblinkt hat (was er hätte tun müssen). Wenn man hinter jemandem fährt muss man jederzeit damit rechnen, dass jemand eine Vollbremsung durchführt, dann sollte man noch rechtzeitig zum Stehen kommen, ergo: Dein Abstand war viel zu gering. Da kommt es im Endeffekt auf das Blinken bzw. Nichtblinken nicht mehr an.

Du musst den Unfall ja Deiner Versicherung melden. Schildere denen genau wie es war und auch, dass Du im ersten (normalen) Schockzustand die Schuld am Unfall zugegeben hast. Was ist mit Deinen Mitfahrern? Können sie Deine Aussage bestätigen?

Und ganz wichtig für den nächsten Unfall (der hoffentlich nicht oder nicht so bald kommt), nie die Schuld sofort zugeben oder eine Schuldzusage unterschreiben.

Allzeit gute Fahrt wünsche ich Dir

Pseudonym1 03.07.2011, 16:14

Danke, werde ich mir merken!

Ja werde den Unfall am Montag meiner Versicherung melden

0

Du bist aufgefahren, also bist Du schuld! Hättest Du den notwendigen Sicherheitsabstand eingehalten, die Geschwindigkeit angepasst und wärest dem Verkehrsgeschehen aufmerksam gefolgt, wäre dieser Unfall nicht passiert. Und so oder so ähnlich wird auch die Urteilsbegründung eines Richters in einem evtl. Prozess lauten. Schließlich hast Du Dich im Straßenverkehr so zu verhalten, daß Du Dein Fahrzeug jederzeit zum Stehen bekommst.

Hast du einen Rechtsschutz, dann benütze ihn. Ansonsten würde ich zur Polizei und meine Aussage berichtigen und vor allen Dingen die Zeugen zu Protokoll geben. Der Fußgänger, konnte der ermittelt werden. der Smartfahrer hat deswegen einen Auffahrunfall riskiert. Der Fußgänger scheint die wichtigste Person zu sein. Teilschuld hast, aber keinesfalls die Gesamtschuld. Die Versicherung wird prompt tel. informiert, noch heute. Das ist wichtig. Ich drück dir die Daumen.

Hey Du Ich fürchte, nachdem es heisst, dass Du jeder Zeit stehen bleiben können musst, ohne jemand zu schädigen, wirst Du da keine Chance haben. Noch dazu, weil es ja um einen Passanten geht, der über die Strasse ging. Sei einfach froh, dass nicht wirklich was Schlimmes passiert ist und finde Dich mit dieser Tatsache ab. Um ein guter und sicherer Autofahrer zu werden, musst Du auch Erfahrungen sammeln. Das ist jetzt Deine erste und wie gesagt, es ist ja kein Personenschaden, denn dann müsstest Du Dir wirklich Sorgen machen. Take it easy und LG Silvie

Das spielt keine Rolle, der Smart musste bremsen - er musste den Fußgänger rüberlassen - und Du bist aufgefahren. Du hättest soviel Abstand lassen bzw. so langsam fahren müssen, dass Du jederzeit rechtzeitig zum Stehen kommen kannst.

Du bist allein Unfallverursacher und kannst dich da nicht rausreden. Ob er geblinkt hat oder nicht, ist völlig unerheblich. Du müsstest glaubhaft belegen können, dass er nicht geblinkt hat. Selbst dann hättest Du zu wenig Abstand. Dem Smartfahrer eine Teilschuld zuzuweisen, ist total hoffnungslos und nicht zielführend. Was am Smart alles repariert werden muss, ist Sache der Versicherung und nicht Dein Problem. Für genau Deinen Fall bist Du versichert.

Sorry, Kopf hoch! Es wurde niemand verletzt.

fs112 03.07.2011, 16:21

Ich sehe die Sache genauso, es ist fast unerheblich, ob der Unfallgegner geblinkt hat oder nicht, er musste verkehrsbedingt halten - und du bist aufgefahren.

0

Jeder Autofahrer hat so viel Abstand zum Vordermann einzuhalten, dass er auch im Notfall noch rechtzeitig bremsen kann!

Geblinkt hat er nach Ihrer Aussage nicht: aber die Bremsleuchten haben Sie doch wohl gesehen?

Man hat bei Solchen Gelegenheiten die Möglichkeit, das Geld an die Versicherung zurückzuzahlen, damit man nicht mehr Prozente "bekommt".

Wenn du Glück hast bekommt der Smart-Fahrer eine Teilschuld weil er den Fahrbahnwechsel nicht angezeigt hat

Du solltest nicht weiterverfahren. Du hattest zwar Zeugen (sogar zwei), die deine Aussage bestätigen würden. Aber wer auffährt hat Schuld, doch wer nicht blinkt und einfach bremst hat nicht so viel Schuld. Du bist wohl der Schuldige.

meiner meinung nach trägst nicht nur du die schuld. Da der smart ja erst nachdem er gebremst hatte und den fußgänger ruberlassen wollte, geblinkt hat. Ist eigentlich klar zu sehen, dass wenn über haupt nicht du der einzige schuldige bist. Allerdings kann es ja vorkommen, dass der smartfahrer eine ganz andere geschichte erzählt. Und dann kommt das problem. Vllt gab es ja zeugen , die dann aussagen könnten..

Pseudonym1 03.07.2011, 16:23

genau so sehe ich das auch

ich bin ja kein hellseher oder ähnliches, und nachdem ich ihm erst aufgefahren bin, hat er den blinker gesetzt, fand ich schon ein wenig penetrant und dann sich noch so sicher auf sein recht zu berufen und mich einzuschüchtern -.-

0

Man sollte eine Sache immer von zwei Seiten ansehen können, um ein Urteil zu fällen. Deine Wahrnehmung ist einseitig....

cirius 03.07.2011, 16:09

Wenn er den Passanten sieht, hat er die volle Schuld denn er musste damit rechnen dass ihn der Autofahrer über die Strasse gehen lässt..

0
Pseudonym1 03.07.2011, 16:13
@cirius

woher sollte ich wissen, dass er die erste Ausfahrt wählt?

0
Mephistoles 29.07.2011, 18:00
@Pseudonym1

Wissen kann man sowas eigentlich nie.Aber steht in der Strassenverkehrsordnung nicht was vom halben Tachoabstand zum Vorderman ?Im laufe deines Autofahrerlebens wirst du merken das Abbiegen ohne blinken,Rechts überholen,Vorfahrt nehmen,zu schnelles Fahren,Blinken und trotzdem Geradeaus Fahren und dichtes Auffahren zum Täglichen Wahnsinn gehören im Verkehr. Das einzigste was möglich wäre wenn der Anwalt gut ist das der andere eine Teilschuld bekommt weil er nicht geblinkt hatt.Wenn deine Begleiter das gesehen haben müssen die das auch Aussagen.Hatt der Fussgänger nichts gesagt ?

0

leider gilt hier, wer hinten drauf fährt hat immer schuld, da du den nötigen sicherheitsabstand nicht eingehalten hast bzw nicht aufmerksam genug warst...

Du natürlich ich zeig dich an

sry aber da haben die andern recht, du musst im strassenverkehr mit den fehlern anderer rechnen, da du dem wagen aufgefahren bist, warst du zu schnell oder hast den sicherheitsabstand net eingehalten!!! hab das selbe problem gehabt u. schuld bekommen

Da du den Passanten bemerkt hast, musst du damit rechnen das der Smart anhält. Also hast du Schuld

Pseudonym1 03.07.2011, 16:12

Woher sollte ich ahnen, dass der Smart die erste Ausfahrt wählen will, wenn er nicht blinkt?

0

Was möchtest Du wissen?