Unfall wegen Zucker(Diabetes) , Strafe oder keine Strafe?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Es ist sehr seltsam, dass jmd. der Diabetes hat und nicht davon weiß unterzuckert, da so jmd. ja wohl kein Insulin spritzt. Wenn eine solche Erkrankung als Unfallursache gilt, könnte das im übrigen den Führerschein kosten. Mit schlecht eingestelltem Zucker kann und darf man nicht Auto fahren, da die Reaktionsfähigkeit nicht gewährleistet ist.

Gegenfrage:
.
Wenn jemand während einer Autofahrt plötzlich einen herzinfarkt erleidet und es dadurch zu einem Unfall kommt - denkt ihr, dann würde die Versicherung dafür nicht zahlen müssen?
.
Meiner Meinung nach müssen die dann zahlen - und bei dem Fall mit der Unterzuckerung, die der Fahrer nicht vermeiden konnte, weil er nicht damit rechnen musste, dass so etwas passieren kann, sieht die Sachlage meiner Meinung nach genauso aus. Allerdings sollte er so lange nicht Auto fahren, bis sein Diabetes gut eingestellt ist, und es kann sein, dass er bis zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung ein vorläufiges Fahrverbot bekommt, falls er insulinpflichtig wird.

Also: er hat nicht wegen des Diabetes einen Unfall gehabt, sondern weil er nicht alles dafür getan hat, Unterzuckerungen zu verhindern. Normalerweise gibt es daraus zwei Ausgänge: er verschweigt den Diabetes, wenn das noch geht, und erspart sich vielleicht viel Ärger mit Auflagen wegen des Diabetes. Oder er begründet den Unfall mit dem Diabetes: dann fällt vielleicht die Strafe geringer aus, aber er muss evtl. danach viele Kontrollen erdulden und Auflagen für das Fahren incl. begrenztem Führerscheinentzug. In jedem Fall sollte er solche Unterzuckerungen vermeiden und nie wieder (am Steuer?) passieren lassen, denn er gefährt ja nicht nur sich, sondern auch andere. Witzig ist es überhaupt nicht, egal wie es diesmal ausgegangen war.

Gepard88 10.05.2012, 03:05

Wie soll er eine Unterzuckerung vermeiden, wenn er nicht einaml wusste, dass er Diabetes hat???

0

wenn er nicht wusste das er zucker hat, wie soll er da verantwortlich sein? bekommt einer einen herzinfarkt am steuer, ist er ja auch nicht verantwortlich...dies wusste er ja auch nicht. wusste er das er zucker hat und bis dato alles immer ok wahr, ist er auch nicht verantwortlich...durch einen infekt (z.B. magen darm) kann unterzucker entstehen. ich kenne keinen diabetiker der den führerschein abgenommen bekam...wie das die eigene kfz-versicherung allerdings auslegt, sollte sie wind von der sache bekommen, ist eine andere frage...wahrscheinlich mitschuld halbe/halbe also

Ich glaube bei solchen rechtsfragen kannst du dich in diesem ratgeber nicht auf die antworten verlassen weil hier wohl kaum alzu viele user juristisch geschult sind deshalb würde ich dir vorschlagen villeicht in ein juristenforum zu gehen jedoch würde ich aufpassen das du in keine kostenfalle tappst.

Meine Antwort zu diesem thema(ich habe keinerlei juristische fachkentnisse) kommt es stark auf den unfallhergang an, wenn er irgendwie ohnmächtig was weiss ich wurde dann könnte es ein streifall sein wenn er aber einfach nur rumgefahren ist und iwi schlechte reaktionen hatte würde ich meinen das sein zucker keine rolle spielt es wäre nützlich uns den genauen hergang zu beschreiben

Valea123 05.08.2010, 10:06

Der beste Vorschlag. Dies bedarf genauer anwaltlicher Beratung.

0
Eratya 05.08.2010, 15:05
@Valea123

Für Euch zwei mal ein freundlich gemeinter Hinweis, welchen man bei Betritt dieser Website erhält. Denn, wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Ich poste hier mal das Original-Zitat:

.

<<<Willkommen auf gutefrage.net, der Ratgeber Community. Sie suchen einen persönlichen Rat? Dann sind Sie hier richtig! gutefrage.net ist eine Plattform, auf der Menschen hilfreichen Rat suchen, finden und geben! Hier geht es um Erfahrung, nicht um reines Wissen, Chats oder Diskussionen. Alle Informationen hierzu finden Sie auch in unseren Richtlinien.

0

Unwissenheit schützt vor strafe nicht. Wenn jeder chronisch Kranke,der nicht weiß das er chronisch krank ist,sich dane storry überlegt,wie man aus einems chlamassel wieder rauskommt,dann hätten wir das große Chaos. Außerdem ist gerade Zuckerkrankheit eine sache,bei der man Acht geben muß..da darf man nicht mal so fahren und unterzuckert sein

Wenn jemand keine Ahnung davon hat, dass er Diabetes hat und aufgrund einer Unterzuckerung seine Reaktionsfähigkeit eingechränkt war und dass auch medizinisch nachgewiesen wurde, dann muss er dafür nicht aufkommen.

Bin selbst Diabetikerin,und muss dafür Sorge tragen,das meine Diabetes immer konstant eingestellt ist,ansonsten setze ich mich nicht hinters Steuer.So geht es ja allen chronisch Kranken,auch sie haben darauf zu achten,bei welcher Medikamenten einnahme das Autofahren verboten ist.Unterzuckerung ist keine Entschuldigung.

Gepard88 10.05.2012, 03:00

Wenn er aber nicht wusste, dass er Diabetis hat, also dachte, er sei gesund? Wie soll er dann eine Vorsorge treffen?

0

Das entscheiden ggf. Juristen.

ich ziehe fast täglich Krampfer und durch Herzinfarkte oder auch DM-Erkrankte aus wracks... Nun... das kommt immer darauf an, welch Geschehen genau vorliegt und ob der Schutzmann vor Ort nen Film draus dreht...

Man rechne schon damit, dass da was kommt. Letztlich aber ist die DM ja eine Erkrankung ^^

ein zuckerkranker sollte wissen, wie er sich zu verhalten hat. dafür wird er geschult. er muß sich so ernähren, daß eine unterzuckerung erst gar nicht zustande kommt.

wenn das bekannt wird, kann es ärger geben.

bei unterzuckerung auto fahren ist sträflicher leichtsinn. die versicherung könnte sich querstellen

mig112 05.08.2010, 09:58

Unfug

0
johanna1902 05.08.2010, 10:03
@mig112

das kann nur einer geschrieben haben, de absolut keine Ahnung von Diabetes hat

0

Wenn er von seiner Krankheit nicht wusste - wie kommst du dann auf die abstruse Idee, "er müsse den Schaden selber bezahlen"!?

Du gibst dir die Antwort doch selst!

Übrigens zahlt man Haftpflicht- und Kaskoschäden nur dann selbst, wenn sie vorsätzlich verursacht wurden. Andernfalls kann es höchstens die Möglichkeit eines begrenzten Regresses geben.

schnulli666 05.08.2010, 09:54

weiß ja nicht wie das Gesetzt dies sieht ;) die deutschen gesetze sind ja auch manchmel sinnlose ^^

zb das vermumungsgesetz ^^

0
mig112 05.08.2010, 10:33
@schnulli666

Welches Gesetz/Anwalt/Gericht u.ä.??

Er zahlt 35 EUR für das Verursachen eines VU, seine Versicherung zahlt den Schaden und alle sind glücklich, dass es nicht schlimme Personenschäden gegeben hat und fertig...!

0

Soll das ein billiger Versuch sein, aus einer Schuldfrage herauszukommen?

Ich hab auch Zucker, ganze 20 Kilo im Keller.

Wenn jemand krank ist muss er nicht dafür zahlen.

Was möchtest Du wissen?