Unfall wegen Eis?

6 Antworten

Meine Tochter hatte einen Unfall. Zufällig kam der Sanka vorbei und nahm sie und ihre Freundin mit zu Untersuchung.

Sie musste auch zur Polizei, weil sie ihre Freundin in diese Gefahrensituation gebracht hatte, es hatte keine Nachteile für sie.

Er hatte keinen Unfall wegen der Eisglätte, sondern, weil er unangepasst schnell gefahren ist.

Wenn du verrätst, welche Folgen der Unfall hatte, kann man über die Konsequemzen für den deinen Freund spekulieren. Aber ohne irgendwelche Informationen ist selbst die Glaskugel überfordert.

Woher ich das weiß:Recherche

Er hatte keinen Unfall wegen der Eisglätte, sondern, weil er unangepasst schnell gefahren ist.

Leider muss ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass manchmal auch Geschwindigkeit nicht mehr hilft. Wenn der (fast) stehende Winterdienst anfängt den Berg-entschuldige-Hügel herunterzurutschen und dabei alles mitnimmt, was sich ihm in den Weg stellt, kann man sagen, dass die Eisglätte schuld war. Ob er zu schnell gefahren ist, weißt du nicht. An manchen Tagen reichen 0,01km/h um ins rutschen zu kommen. Und wenn man dann rutscht wirds nur noch schneller.

1

Grundsätzlich ja. Ihm kann unangepasste Geschwindigkeit vorgeworfen werden.
Führerschein weg nicht, wenn es das erste Vergehen ist. Es kann aber schon zu einer Probezeitverlängerung und Aufbauseminar führen ...
Kommt darauf an, wie die Polizei es behandelt. Musste er sofort ein Verwarngeld zahlen? Dann wäre das schon einmal ein gutes Zeichen.

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige Erfahrung

Kommt drauf an was ihm vorgeworfen wird, bei einem Verwarnungsgeld von 35,-€ passiert probezeitmäßig nichts weiteres.

Wenn es nicht seine Schuld war nicht ( überhöhte Geschwindigkeit, Handy)

Woher ich das weiß:Hobby – Interessiere mich seit geraumer Zeit für Autos und Computer.

Wessen Schuld soll es denn gewesen sein?

0

Was möchtest Du wissen?