Unfall-Verletzung im Krankenhaus

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du solltest dich an einen Ombudsmann wenden, der sich speziell mit diesen Problemen auskennt. Wenn es sich so verhält, wie du geschildert hast, ist das eine ziemlich schlimme Geschichte.

Felice07 09.08.2010, 19:36

Hallo Geli, Bitte wenn Sie einer kennen,ich sehe am Moment durch das Wald die Bäumen nicht mehr.....

0
Geli1953 09.08.2010, 19:47
@Felice07

Sieh mal bitte unter Google unter "Ombutsleute" in deinem Bundesland nach. Für Schleswig-Holstein wäre es diese Seite: http://www.aeksh.de/5Buerger_Info/ombuds/seite2.htm Ah...ich lese gerade Holland. Diese Ombudsleute gibt es sicher in deinem Land auch. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, schalte bitte einen Anwalt ein. Ich wünsche dir viel Erfolg.

0

Wenn er stationär in einer Reha-Klinik liegt ist er dort über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert.

Felice07 09.08.2010, 19:40

Hallo Hans, und wie geht es dann weiter?, ich bin Hollanderin, und kenn mich nicht so gut aus im Rechtstaat BRD, mein Freund ist Deutscher,aber ist durch seiner Krankheit nicht in der Lage sich zu wehren...???

0

Das ein Patient aus dem Bett fällt, läßt sich auch durch Bettgitter nicht immer verhindern. Also für die Verletzungen an sich kannst Du aller Wahrscheinlichkeit dem Krankenhaus keine Schuld geben. Es sei denn, dort haben sich Mitarbeiter grob fahrlässig verhalten, indem Sie einen nassen Boden so belassen haben oder Ähnliches. Das die Fraktur erst nach mehreren Tagen entdeckt wurde ist eine andere Sache. Gibt es Hinweise dafür, daß die Fraktur frisch ist und im Zusammenhang mit dem Sturz steht? Wenn ja ist schon der erste Schritt gemacht. Dann muss man fragen: Hat der Patient dadurch, daß die Fraktur nicht gleich adäquat behandelt wurde Schaden genommen? Soll heißen: Hätte man die Fraktur operiert oder etwas anders gemacht? Eine Bettruhe für einige Tage hätte der Patient wahrscheinlich einhalten müssen, aber gibt es irgendwelche Schäden wie z. B. Lähmungen oder Gefühlsstörungen? Schmerzen werden hier nicht bewertet, da diese durch die Fraktur und nicht durch das zu späte Behandeln entstanden sind. Natürlich ist es ärgerlich, falls eine Fraktur übersehen wurde, aber wenn das keine Schäden hinterlassen hat, hast Du keine Chance etwas zu unternehmen. Wenn es Dir darum geht, daß der behandelnde Arzt aus seiner Fehleischätzung etwas lernt, rufe ihn an und biete ihm an, die Röntgenbilder gemeinsam anzusehen.

Da er selbst aus dem Bett gestürzt ist und nicht gestossen wurde, liegt hier kein Fremdverschulden vor. Ich gehe davon aus, das er nicht dement ist und noch Herr seiner Sinne. Es ist zwar bedauerlich, aber gegen wenn wollen Sie in diesem Fall vorgehen?? Wessen Verschulden ist es, wenn Ihr Lebensgefährte aus dem Bett fällt?? Was ist dem Krankenhaus in diesem Fall vorzuwerfen?? Welche Pflegekraft hat was versäumt? Hätte man Ihren Lebensgefährten ins Bett schnallen müssen?? Und warum?? Ich denke, wenn Sie sich die Fragen selbst beantworten, wird Ihnen klar, daß diese Sache zwar bedauerlich ist, aber das dabei wohl niemand eine Schuld trägt.

Die Frage ist, ist er selber daran schuld, also hätter er aufstehen können, ohne Hilfe zu brauchen? Oder hätte das KH das Bett sichern müssen gegen soetwas?

Mein Opa ist auch aufgestanden auf dem Bett, ist gestürztm hat Hirnblutungen bekommen und ist gestorben. Er hätte doch mal besser geklingelt.

Was Körperverletzung? haben die den jetz im Krankenhaus ausm Bett geschuppst und er bricht sich den Rücken dabei??? das ist ja mal episch. Ganz klar Anzeigen, das ist nicht lustig.^^

Du solltest eine Anzeige erstatten.

Es kommt darauf an warum er dort liegt...aber sollen die ihn ans Bett fesseln???

Felice07 09.08.2010, 19:47

Hallo Bombadur,er liegt dort vonwege pre-Reha nach eine Gehirnblutung, Gehirnoperation, es ging ihm einigermaße gut,gegeben den Umständen. Das ans Bett fesseln tun die schon teilweise, mit Handschuhe,und das Gitter vom Bett wahr angeblich auch hoch.

0

Was möchtest Du wissen?