Unfall ohne Versicherungsschutz, was nun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das fahren auf öffentlichen Straßen ohne Haftpflichtversicherungsschutz und das Fahren unter Alkoholeinfluss sind Straftaten. Also erstmal die Frage, wurde Strafanzeige erstattet? War die Polizei vor Ort?

Nächste Frage? Hast du eine Vollkaskoversicherung?

Schadenersatzpflicht nach § 823 BGB besteht immer nur auf den Zeitwert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfachste und konfliktfreieste Lösung: Schaden über die eigene Vollkasko bezahlen lassen.

Ansonsten: Der Traktor hatte ja einen Fahrer (betrunken) und einen Halter (ggf. eine andere oder die selbe juristische oder natürliche Person). Du kannst dich jetzt an beide parallel wenden. Haften müssen beide gesamtschuldnerisch (de.wikipedia.org/wiki/Gesamtschuld).

Einfachste Lösung auf diesem Weg ist der gerichtliche Mahnbescheid. Vordrucke mit Anleitung gibt es sogar im Schreibwarenladen.

de.wikipedia.org/wiki/Mahnverfahren

Dadurch bist du relativ schnell entweder bei einem vollstreckbarem Titel oder einem Zivilprozess um die Sache.

Du müsstest aber gegen beide (Halter und Fahrer) einen Mahnbescheid erstellen.

Ich würde hier die 9.500 € ansetzen. Theoretisch hast du nur Anspruch auf den tatsächlich entstandenen Schaden, also Schaden abzgl. Restwert (6.900 €).

Problem wird hier ggf. die Vollstreckung sein. Nachdem du einen Titel hast, würde ich erstmal einen Gerichtsvollzieher mit dem Forderungseinzug beauftragen. Das kostet nicht so viel und klappt bei einer so überschaubaren Forderung recht gut.

Zu erwartende Kosten:

  • Mahnbescheid, Erfolg ohne Prozess: jeweils ca. 250 €.
  • Vollstreckung durch Gerichtsvollzieher: da könnten noch mal 100 € zusammenkommen.

Eine (Verkehrs-) Rechtsschutzversicherung kommt dafür abzgl. Selbstbehalt auf. Der Gläubiger muss diese Kosten ansonsten aber auch erstatten.Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer so verantwortungslos ist, mit einem unversicherten Fahrzeug zu fahren ist meistens bereits in der Lage, dass bei ihm sowieso nichts zu holen ist. Wenn es allerdings ein Landwirt ist, hat er ja Grundvermögen.

Du kannst dich an die Verkehrsopferhilfe wenden. 

Hoffentlich hast du dir das Geld für eine Verkehrsrechtsschutz nicht "gespart", sonst müsstest du einen Anwalt erst einmal selbst bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreierBerater
30.12.2015, 19:31

Ich kann mich irren, aber zahlt die Verkehrsopferhilfe nicht AUSSCHLIESSLICH für Personenschäden!??  Was zwangsläufig den Kfz-Parkschaden seinem Eigentümer überliesse...

0

Dann hast Du den selben Schadenersatzanspruch, wie sonst auch, nur mußt du den jetzt gegen ihn geltend machen und nicht gegen eine Versicherung.

Das Problem wird sein, wenn er nicht zahlt, mußt du ihn verklagen und kannst dann pfänden lassen, sofern er denn zahlen kann. Wenn nichts zu holen ist, dann kannst Du einen Titel erwirken.

Du kannst Dich aber auch an die Verkehrsopferhilfe wenden, die haben einen Garantiefonds aus den solche Leute wie Du dann entschädigt werden.

http://www.verkehrsopferhilfe.de/entschaedigungsfonds/praktische-tipps.html

Alternativ kannst Du auch über vollkakso abrechen, sofern du eine solche Versicherung hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke das hilft schonmal weiter.

Kann es passieren da mein Wagen ein Wirtschaftlichen Totalschaden hat, der Unfallverursacher darauf hin klagt das er nur 6600€ (9200-2600) zahlen muss wie es im falle einer Versicherung auch der fall wäre.

Jedoch ist der Schaden nicht höher als 130% des Wiederbeschaffungswerts, was im falle einer Versicherung zur Reperatur kommen würde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
30.12.2015, 01:00

dadurch das er nicht versichert ist, werden Deine Rechte nicht beschnitten. Es gilt grundsätzlich erst mal §823 BGB. Der kennt allerdings keine 130% Regelung, die gibt es nur in der Kfz Versicherung. Ob sie auch Anwendung findet wenn Du nicht mit einer Versicherung abrechnen kannst, kann Dir wahrscheinlich die Verkehrs unfallhilfe sagen.

1

Die Polizei war vor ort.

Mein Wagen ist haftpflichtversichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
29.12.2015, 22:47

Deine Versicherung hilft dir da leider nicht weiter

0
Kommentar von kevin1905
30.12.2015, 13:40

Die Polizei war vor ort.

Bitte als Kommentar, nicht auf eigene Fragen antworten! Über Kommentare kriege ich Mails, Antworten anderer nicht.

Was hat die Polizei gemacht? Dass sie vor Ort war ist nicht gerade besonders aussagekräftig.

Mein Wagen ist haftpflichtversichert.

Dein Wagen hat niemanden geschädigt, interessiert also keinen. Ich hatte nach Vollkasko deineseits gefragt.

0

also wird er mir nur 9200€ zahlen müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreierBerater
30.12.2015, 20:34

Nein, natürlich nicht! Wie kommst du darauf?  Dein Schaden sind 9.200 abzüglich Restwert 2.600 zuzüglich Nebenkosten und Nutzungsausfall usw.

0

Wenn er das Geld hat, wird er zahlen müssen! Sonst kannst du dir einen Titel beschaffen und 30 Jahre hinter ihm herrennen.

Aber jetzt stell' mal eine ernsthafte Frage...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KfzSVnrw
30.12.2015, 19:19

30 Jahre hinter ihm herrennen

und was ist ist wenn er dann "einfach" Insolvenz anmeldet und nach spätestens 6 Jahren Restschuldbefreiung erhält?

 

0

Was möchtest Du wissen?