Unfall ohne Führerschein was tun ?

13 Antworten

Deine Versicherung wird den Schaden am gegnerischen Fahrzeug zunächst übernehmen. Allerdings solltest Du damit rechnen, dass sie einen gewissen Teil der Summe (bis zu max. welcher Höhe weiß ich nicht) von Dir zurückfordern (Regress). Deinen Führerschein wirst Du auf einige Zeit vergessen können, ggf. wirst Du eine MPU ablegen müssen, um zur Prüfung überhaupt zugelassen zu werden, weil Dein Verhalten (Führen eines Kraftfahrzeuges ohne gültige Fahrerlaubnis oder so ähnlich) durchaus erhebliche Zweifel seitens der Behörden an Deiner charakterlichen Eignung dafür aufkommen lassen könnte....und natürlich wird eine Geldstrafe auf Dich zukommen...vermutlich irgendwo bei 30-90 Tagessätzen. Sowie die Gerichtskosten....die aber vermutlich den geringsten Posten ausmachen werden.

bei Vorsatz - ist die Versicherung komplett aus dem Schneider

0
@peterobm

...das habe ich mal anders gehört....aber würde mich auch nicht fest legen wollen! Ich meine, es ging darum, den Geschädigten nicht auf seinem Schaden sitzenzulassen....andersherum kann die Versicherung natürlich sagen, dass dieses ja nicht ihr Problem ist (sein kann), wenn der Versicherte derart grob gegen Gesetze und die Versicherungsbedingungen verstößt....;-)

0

Fahren ohne Führerschein wird hart bestraft, da man sich selbst und andere in Gefahr bringt. Ohne nen Plan zu haben, was man macht, fährt man im Kreis. Auch kein Wunder das es direkt zum Unfall kam.

Es kann eine SEHR HOHE Geldstrafe geben oder bis zu einem Jahr Knast. Eben aufgrund der gefährdung, der anderen. Außerdem kannst du gleich mal ein jahr weiter laufen gehen, selbst wenns bei einer Geldstrafe bleibt, weil dein Führerschein, selbst wenn du ihn machen würdest, jetzt erstmal ne ganze Weile gesperrt ist.


Das Kaufen, Versichern und Anmelden von Fahrzeugen, ohne eigenen Füherschein ist nicht verboten.

Allerdings das Fahren. Hattest du bereits einen Lappen, der eingezogen wurde?

Worauf du dich verlassen kannst:

  • Eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Regressansprüche der Versicherrung
  • Sperrzeit
  • Geldstrafe
  • MPU (Medizinesche Untersuchung) vor Erteilung einer Fahrerlaubnis

Da du unumstritten zudem auch vorsätzlich gehandelt hast, wird es schwer werden, mit unüberlegtem Leichtsinn zu argumentieren.

Google-Tipp: Bußgeldkatalog

Was passiert mir mit 0,9 Promille und einem Unfall?

Ich wollte vergangen Montag ausparken, jedoch blieb ich während des ausparken hinten an einem Verteilerkasten hängen das heißt ich habe ihn gestrichen. Ich habe im nächsten Moment die Polizei verständigt die daraufhin auch gleich da waren. Da mein Auto in der Nähe einer Kneipe stand wurde ich aufgefordert zu pusten. Dabei kam ein Ergebnis von 0,9 Promille raus ( habe 3 kleine weißweinschorle getrunken) Der Führerschein wurde mir gleich entzogen. Meine Frage, auf was muss ich mich einstellen? Bin ersttäter und auch die letzten 30 Jahre ohne Auffälligkeiten (kein Blitzer, kein Knöllchen und nicht mit Alkohol) gefahren

...zur Frage

Autounfall wer sucht die Werkstatt aus?

Angenommen man baut einen Unfall mit einem Auto z.B. BMW oder Mercedes, hat der Geschädigte dann das Recht, sein Auto bei Mercedes oder BMW reparieren zu lassen oder darf der Unfall-Verursacher die Werkstatt aussuchen?

...zur Frage

Auffahrunfall durch Vollbremsung des Autos vorne dran, komm ich da wieder raus?

Hallo zusammen, ich hatte vor kurzem einen Auffahrunfall. Die Person vor mir hat eine Vollbremsung gemacht, nachdem sie auf eine Schnellstraße aufgefahren ist. Ich konnte nicht rechtsseitig bremsen und bin hinten drauf gefahren.. die Aussage von der Person im Auto ist, dass ein Auto kam und sie Bremsen musste, doch wäre da wirklich ein Auto gekommen, wäre dieser mit in dem Unfall verwickelt gewesen. Das wäre doch dann Teilschuld? Kann ich da Wiederruf einlegen?

...zur Frage

Unfall gebaut was nun tun wegen Eltern?

Hallo ich bin 18 Jahre alt m. Und habe gestern ein Unfall gebaut also ich einen Stau umfahren wollte und wenden wollte hab ich ein anderes auto gestriffen beim rückwärts fahren. Da der Mann damals Polizist war wusste er das ich wenn wir die Polizei rufen ich mein Führerschein verlieren kann daher hat er gemeint ich soll sie abbestellen die Versicherungen sollen es unter sich regeln. Ich habe es heute meinen Eltern mitgeteilt da das Auto auf sie zugelassen ist weil die Versicherung dann billiger ist. So wie ich meine Eltern kenne haben sie natürlich mega rum gestresst und gesagt das sie mein Auto am 1.1.2018 abmelden werden weil sie es nicht einsehen dafür zu zahlen. Wenn ich könnte wird euch selber zahlen bin aber halt Schüler. Ich haben nun keine Ahnung was ich machen soll weil die mir einfach mein Auto jetzt wegnehmen.

Mfg vlrorg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?