Unfall nach Spurwechsel am Stauende - wer hat Schuld?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Auto C trägt die Hauptschuld am Schaden von Auto A, schließlich hat es ohne Rücksicht die Spur gewechselt.

Auto A kriegt die Schuld am Schaden von Auto B, weil offensichtlich der Abstand zu kurz war und zusätzlich eine Teilschuld am Schaden von Auto C, weil die Richtgeschwindigkeit überschritten war (wobei fraglich ist, wie hoch die Restgeschwindigkeit im Moment des Spurwechsels von Auto C war):

Das wäre mal meine Einschätzung. Ich bin aber kein Verkehrsrichter...

Okay, so dachte ich mir das Ganze auch. Zeugen sind genug vorhanden. Ich würde die Geschwindigkeit von Auto A beim Spurwechsel auf deutlich weniger als 60 km/h schätzen.

1
@AusEndeBasta

Ich drück Dir die Daumen.

Sehe ich leider oft genug, dass irgendwelche Schwachköpfe, statt selbst zu bremsen, einfach die Spur wechseln und das Bremsen denen überlassen, die gerade auf dieser Spur entlangkommen.

Neulich auch mal wieder: LKW zieht in die mittlere Spur, der Skoda, der da entlangfuhr, auf die linke, und ich durfte eine Vollbremsung machen. Und wenn ich das nicht vorausgesehen hätte und schon auf die Bremse gelatscht wäre, als der LKW nach links zog, hätte ich mich und den Skoda pulverisiert...

1
@FK1954

Danke für die Antworten.

Ich kann es einfach nicht verstehen, warum man so ein gefährliches Manöver startet.

Und wenn ich sehe, dass der Platz für den Spurwechsel nicht reicht, fahre ich doch wieder zurück anstatt immer weiter nach links zu ziehen.

Leute gibt's, die gibt's nicht!

1
@AusEndeBasta

Es gibt leider noch zu viele, die Auto fahren, als würden sie zuhause auf dem Sofa sitzen und das Geschehen im Fernseher angucken...

Oder an einem PC-Spiel teilnehmen. Ach, hat gekracht - das nächste Leben, bitte...

1

Was möchtest Du wissen?