Unfall nach Alkoholkonsum - Was nun?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Okay, du hast einen Unfall mit Blechschaden in alkoholisiertem Zustand, 1,6 Promille ist nicht ohne. Weder dir noch anderen Personen ist etwas passiert. Du kannst einmal heilfroh sein. Die Tatsache alkoholisiert gefahren zu sein, kannst du nicht mehr ändern.
Dafür gibt es Konsequenzen, also eine Strafe. Das ist das unangenehme Lehrgeld, dass du zu bezahlen hast. Du hast für dich gelernt, dass du nie wieder alkoholisiert mit dem Auto fährst. Das ist das Wichtigste.
Vergiß dein schlechtes Gewissen, du trägst die Konsequenzen, dafür gibt es juristische Standards, darauf hast du keinen Einfluß mehr.
Geh hinaus, triff dich mit Freunden, rede über den Blödsinn, den du gemacht hast. Steh dazu und verzeih dir selbst, denn du wirst nie wieder Alkohol trinken, wenn du mit dem Auto fährst.

Erst Mist bauen und dann herum jammern. Am Besten gar nicht mehr den Führerschein zurück bekommen, dann lieber mit Bus oder Bahn fahren. Auto fahren bedeutet Verantwortung für Dich und Deine Umwelt. Auto fahren bedeutet auch keinen Alkohol, keine Drogen und kein Smartphone bedienen während der Fahrt. Dann solltest Du es schon mal Deinen Eltern beichten.

Das Leben ist ein Lernprozess...vermutlich ist der Führerschein erst mal weg. Blechschaden ist zwar blöd und teuer, aber gut wenn sonst nichts passiert ist. Gibt es Verletzte, die durch Dich zu Schaden gekommen sind? Falls ja, würde ich mich an Deiner Stelle im Krankenhaus sehen lassen und mich bei den Angehörigen entschuldigen. Passiert ist passiert, es lässt sich leider nicht rückgängig machen. Da Du Dir Deiner Schuld bewusst bist und es nicht leichtfertig wegsteckst, kann mir Dir nur den Vorwurf von Dummheit machen. Das wird Dir mit Sicherheit kein zweites Mal passieren. Treff Dich mit einer Freundin oder einem Freund, dem Du vertraust und Dich aussprechen kannst.

Du kannst vor deinen Problemen nicht weglaufen, da muß du jetzt durch. Da bist du doch noch gut davongekommen, ohne einen Personenschaden zu verursachen. Den Sachschaden kannst du irgendwie ersetzen. Das Auto zum Beispiel. Dein Führerschein ist für ein Jahr weg. Um ihn wieder zu bekommen bzw. ihn neu machen zu dürfen muß du bestimmt eine MPU machen. Suche dir Jobs damit du Geld verdienst. Du brauchst in der nächsten Zeit eine Menge davon. Gestehe es schon mal deinen Eltern, das sie nicht so geschockt sind wenn sie wieder kommen. Oder von anderen vom Unfall erfahren und in dem Moment nicht wissen wie es dir geht.

Sei froh dass nichts schlimmeres passiert ist. Eltern nicht zu Hause..... Grundsätzlich du bist immer allein, du kannst deine Gefühle, deine Angst nicht mit anderen teilen, sie übernehmen davon nichts, du musst für deine Taten einstehen, andere Menschen Eltern, Freunde können dir gut zureden aber ändern können sie nichts nur du allein musst dafür einstehen und  daraus lernen, wenn du daraus lernst hast du einen Sieg erringen, einen Sieg über dich selbst und keiner kann dir diesen sieg nehmen. Also sei ein mann.du hast sch... Gebaut und es wird nicht mehr vorkommen. Mit Ehrlichkeit kommt man sehr weit. 

Vermutlich musst du eine Strafe zahlen und für den Schaden aufkommen. Du wirst deinen Führerschein entzogen bekommen und musst einen Test machen in dem es um deinen Alkoholkosum etc. geht und die bewerten ob du wieder fahren darfst. Soviel weiß ich, ich möchte aber auch nichts falsches erzählen. Rede am besten mit jmd darüber, wie du dich fühlst unso. Und denk nächstes mal dran: Don't drink and drive!

Du hast Bockmist gebaut und das ordentlich. 

Aber es ist passiert, jetzt muss du mit den Konsequenzen leben und deine Lehre daraus ziehen. 

Das es dir schlecht geht ist richtig, denn das heißt, dass du weißt was da du angestellt hast. Allerdings bringt es nichts, dich jetzt völlig fertig zu machen.

Warte auf die Anzeige und nehm dir ein Anwalt. Und überleg dir, wie du den finanzieren kannst. 

Calista18 24.08.2015, 13:20

1,6 Promille ist schon echt übel. Sei froh, dass du keinen getötet hast.

Wissen deine Eltern bescheid? 

Wie willst du das alles bezahlen? Anwalt, Bußgeld, das Auto (denn das bezahlt definitiv keine Versicherung), die MPU etc. 

Wie organisierst du deine Zukunft ohne Führerschein? Was ist mit deinen Job?

Das sind Dinge um die du dich jetzt schonmal kümmern kannst. 

0
Unnerfrange 24.08.2015, 13:22
@Calista18

Rufe meine Eltern noch heute im Urlaub an.

Die Frage der Finanzierung habe ich mir auch schon gestellt, da Ich als Abiturient keinerlei Einkommen habe und Ich auch nicht im Geringsten die Kosten abschätzen kann. Ich beginne erst nächstes Jahr eine Ausbildung, aber Ich habe keine Ahnung, wie sich der Führerschein-Entzug auf die Zukunft auswirken wird.

0
Calista18 24.08.2015, 13:27
@Unnerfrange

Anwalt 500€

Auto: kommt drauf an. Totalschaden oder nur ne Schramme.

Strafe: Geldstrafen mit bis zu 100 Tagessätzen oder bis zu fünf Jahre Gefängnis . Der Führerschein wird für mehr als ein Jahr einkassiert.

MPU: 500€

Also du wirst mind. 1 Jahr keinen Lappen haben, klär wie du dann zur Ausbildungsstelle kommst. 

0
Unnerfrange 24.08.2015, 13:40
@Calista18

am Auto war es ein geplatzter Reifen und die Abholung, ob Achse/etc. beschädigt sind, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Vielen Dank für deine konstruktive Hilfe.

0
rockerholic 24.08.2015, 13:35

MPU 500 euro? Das wäre aber ein Schnäppchen. Der Vorbereitungskurs kostet schon fast soviel. Die MPU an sich 700-1000 Euro. Wenn man das erste mal besteht...

0
Calista18 24.08.2015, 13:37
@rockerholic

Kommt wohl auch auf das Bundesland an und auf die Straftat. 

Aber du hast recht. 

Und kaum jemand besteht den ohne Vorbereitungskurs. 

0

Personenschaden oder "nur" Blech?

Du wirst wohl den Führerschein für ein Weilchen abgeben und eine Strafe zahlen.

Beim nächsten Mal vorher nachdenken, bitte.

rockerholic 24.08.2015, 13:14

oder im Knast landen. Wegen grober Fahrlässigkeit.

1
Unnerfrange 24.08.2015, 13:15

Habe einen geplatzten Reifen gehabt, andere Personen oder Besitztümer sind nicht zu Schaden gekommen. Hatte einen Atem-Alkoholwert von 1,6 Promille. War noch nie auffällig bzw. hatte noch überhaupt nie irgendetwas mit Polizei oder Unfall zu tun.

0
Calista18 24.08.2015, 13:17
@Unnerfrange

1,6 Promille :-O

Da biste dein Führerschein erstmal los und darfst zum Idiotentest. 

0
rockerholic 24.08.2015, 13:23

Idiotentest...MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung) ist das Fachwort. :P Führerscheinentzug mindestens für ein Jahr. Hätte noch schlimmer kommen können...

0

Und was ist genau passiert? Also, was für einen Unfall? Was für eine Anzeige hast du bekommen? Details??

Unnerfrange 24.08.2015, 13:13

bin halt alkoholisiert gefahren, habe dann irgendwie nen reifen zum platzen gebracht und pannenhilfe angefordert woraufhin diese dann die Polizei alarmiert hat. Musste einen Alkoholschnelltest machen welcher 1,6 Promille zutage förderte. Wurde daraufhin ins Krankenhaus zur Blutentnahme gefahren. Ist das erste Mal, dass ich mit der Polizei überhaupt was zu tun habe bzw. das erste Mal, dass ich einen "Unfall" hatte, weswegen ich komplett überfordert bin.

0
turalo 24.08.2015, 13:14
@Unnerfrange

1,6 ist schon heftig. Da wird die Blutentnahme noch etwas mehr anzeigen.

Idiotentest, danach Alkoholschulung. Auf jeden Fall Strafe und  Führerscheinentzug.

3

Das wichtigste ist, dass weder andere Personen noch du zu Schaden gekommen sind.

ich weiß ja nicht wie und was genau passiert ist, aber ich weiß das nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wurde.

turalo 24.08.2015, 13:15

Och, diese "Mahlzeit" wird recht heiß serviert und einem auch recht heiß eingetrichtert. Das ist kein Kavaliersdelikt.

2
Unnerfrange 24.08.2015, 13:24
@turalo

Dessen bin ich mir sehr wohl bewusst und natürlich akzeptiere ich alle Konsequenzen anstandslos, ich habe einfach unheimlich Angst, weil ich nicht weiß, was alles auf mich zukommen wird.

0

Passiert doch jedem mal, bist nicht alleine damit. Aus Fehlern lernt man fürs nächstemal

turalo 24.08.2015, 13:13

Ich hatte noch keinen Trunkenheitsunfall. Nicht mal eine Trunkenheitsfahrt.....

Nachdem sich zwei unserer besten Freunde alkoholisiert totgefahren hatten, hatten wir ein weiteres Prinzip: NIE mit Alkohol ans Steuer.

2
Unnerfrange 24.08.2015, 13:16
@turalo

dieses Prinzip habe Ich eigentlich auch, weswegen ich von mir selbst am meisten schockiert bin und Ich nicht weiß, wieso ich das gemacht habe.

0

Was möchtest Du wissen?