Unfall mit "unsichtbarem" Verkehrsteilnehmer- wer wäre Schuld?

10 Antworten

Zunächst bist mal du schuld, wenn du jemanden umfährst. Wenn sich später rausstellt, dass das Fahrrad nicht beleuchtet war, oder die Fußgänger dunkel gekleidet waren und nicht mit entsprechenden Reflektoren ausgestattet, kann ihnen eine Teilschuld zugesprochen werden....

Meines Wissens müssen Pferde (Reiter) , die im öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, bei Dunkelheit beleuchtet sein. Fußgäger und Kinderwagen wird dies angeraten, ist jedoch nicht verpflichtend. Die Frage ist, ist der "Wirtschaftsweg" uneingeschränkter öffentlicher Verkehrsraum?

Generell kann man soetwas nicht entscheiden. In solchen Fällen wird es wohl vor Gericht entschieden und auf den individuellen Fall ankommen. (War auf dem Weg mit Fußgängern, Reitern zu rechnen? / Ist man selbst mit angemessener Geschwindigkeit gefahren? etc. etc.)

Keine lichtreflektierende Wandfarbe mehr?

Gab es nicht mal Wandfarbe, die das Licht reflektiert?Ich find im Internet irgendwie absolut nichts mehr dazu.Ich möchte wohlgemerkt keine fluoreszierende Farbe, sprich eine die im Dunkeln leuchtet, sondern suche Farbe für einen recht dunklen Stall, die das Licht besser wiedergibt, damit er eben nicht mehr so dunkel wirkt.Oder hat jemand da eine andere Idee?

...zur Frage

Darf man einen Elektroschocker kaufen?

Hallo! Da ich nach der Arbeit einen dunklen, teilweise unbeleuchteten Nachhauseweg habe, würde ich mir gern einen Elektroschocker kaufen. Er soll natürlich nur für den Notfall sein und damit ich mich Nachts im Dunkeln etwas sicherer fühle. Ist es in Deutschland erlaubt, Elektroschocker zu kaufen?

...zur Frage

Schuldfrage Fahrradfahrer angefahren

Also Leute folgenes ist passiert. Letzten Donnerstag fuhr ich mit meinem PKW in Berlin-Rudow. Ich biegte aus einer Seitenstraße auf die 3 Spurige Hauptstraße Neuköllner Straße rechts ein und wollte eine große Kreuzung passieren. Ich fuhr auf die Mittelspur, da links und rechts ein Doppelstockbus stand. Zu bemerken ist das ich Grün hatte und fuhr natürlich weiter bzw war noch beim anfahren. Als ich nun die Kreuzung erreichte schoß auf einmal von links (vom Gehweg, davor stand ja links der Bus, linke Fahrsspur) ein Radfahrer und ich erwischte ihn mit knapp 40 Km/h und kam ungefähr auf die halbe Kreuzung zum stehen. Nun ist meine Frage wer ist schuld bzw bekomm ich eine Mitschuld ? Ich merke an, ich hatte gar keine möglichkeit den Fahrradfahrer zu sehen wegen dem Bus, desweiteren hatte er das Rotlichtsignal ignoriert und ist nicht auf den vorgesehenen Radweg (der ungefähr 7m hinter dem Gehweg auf der Kreuzung ist) benutzt. Als ich ihn sah war er wenn überhaupt noch einen Meter von meinem ungefähr 40 km/h schnellen PKW entfernt. Ich hatte keine möglichkeit aufgrund der Busse und dem Abstand zu ihm als ich ihn bemerkte, ihm auszuweichen. Ich Habe Sommerreifen drauf, ich war weder Alkoholisiert noch hatte ich Drogen im Blut ich hatte alles vorschriftmäßig eingehalten auch die Geschwindigkeit bla bla . Nur die Frage is bekomm ich trz eine Schuld weil es ein Fahrradfahrer is

...zur Frage

wer ist schuld? Rechtsfrage

Mir ist heute folgendes passiert. Wir haben in einer Straße ordnungsgemäß links geparkt. Rechts ging der Verkehr nur minimal voran, weil ein kurzes Stück weiter die einfahrt zur Tiefgarage rot geläuchtet hat. Zwischen unserem auto und dem rechts warteten auto waren ca 1m Abstand. Ich wollte als beifahrer aussteigen, habe die Tür aber nur ein Stück aufgemacht, als ein radfahrer mit ordentlichem tempo ans uns vorbei wollte. In dem moment erschrickt und das lenkrand rumreist.dadurch das rechte wartetende auto angefahren hat, bevor er hingefallen ist. Dem radfahrer ging es gut. Er meinte er hätte nichts. Am auto konnte man auch nichts sehen. Aber der autoFahrer wollte die daten aufnehmen und zur werkstatt fahren. Bin ich den wirklich schuld?

...zur Frage

Mit Pferd im Dunkeln draußen + weitere Beschäftigungsmöglichkeit

Hallo zusammen,

also ich habe eigentlich 2 Fragen:

  1. Da ich mein Pferd nicht mehr reiten kann, gehe ich u.a. viel Spazieren. Da ich in der Woche nur abends in den Stall komme, wird es nun langsam aber sicher schon dunkel. Ich überlege nun ob ich trotzdem auch in der Woche spazieren gehen soll, also quasi im Dunkeln. Lämpchen und Reflektierende Bändchen etc. gibt es ja ausreichend zu kaufen, aber ich frage mich, ob sich Pferd im Dunkeln anders verhält. Wie sind euere da so? Wir würden natürlich in Stall-Nähe bleiben und auf befestigten Straßen...

  2. Wie gesagt, ich reite mein Pferd nicht mehr. Stattdessen longiere ich viel (er muss für seine Rückenkrankheit trotzdem Muskeln behalten), außerdem machen wir etwas Bodenarbeit und gehen spazieren. Hab ihr noch weitere Vorschläge was ich machen kann, auch gerade bei der Bodenarbeit vielleicht? Da machen wir bisher eigentlich immer nur kleine Kunststücke lernen.

...zur Frage

Wer haftet bei einem durch einen Flüchtling/Asylanten schuldhaft verursachten Unfall?

Eine Beinahe-Zusammenprall mit 2 Afrikanern heute Abend, welche mir mit unbeleuchteten Fahrrädern auf meiner Fahrbahnseite entgegen fuhren hat mich zu der Frage gebracht. - Glücklicherweise konnte ich gerade noch einen Unfall verhindern.

Doch die Frage wird jetzt in der dunklen Jahreszeit immer aktueller, da in unserem Gebiet viele Flüchtlinge auf Fahrrädern, meist noch ohne Beleuchtung und ohne Verkehrsregeln zu beachten, oft grob fahrlässig unterwegs sind.

Wer haftet in einem solchen Fall beispielsweise für meinen Fahrzeugschaden, oder auch für meinen körperlichen Schaden, wenn ich als Fußgänger oder gleichfalls Radfahrer unterwegs bin? - Bei den Flüchtlingen dürfte ja nicht zu holen sein.

Danke für alle fachkundigen Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?