Unfall, Fahrerflucht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo dawaiprinzessa,

Dein Freund hat bei einem Unfall ein Straßenschild beschädigt.

Er war verpflichtet, den Unfall entweder

  • per Handy vom Unfallort die Polizei über den Unfall zu informieren oder
  • zu einer nahe gelegenen Polizeidienststelle zu fahren und dieser den Unfall mitzuteilen.
  • Dadurch, dass er das nicht getan hat, hat er (nicht Du) den folgenden Straftatbestand erfüllt:

*************************************************************************************

§ 142 StGB - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(1) Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, bevor er

  1. zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder
  2. eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellungen zu treffen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Nach Absatz 1 wird auch ein Unfallbeteiligter bestraft, der sich

  1. nach Ablauf der Wartefrist (Absatz 1 Nr. 2) oder
  2. berechtigt oder entschuldigt

vom Unfallort entfernt hat und die Feststellungen nicht unverzüglich nachträglich ermöglicht.

(3) Der Verpflichtung, die Feststellungen nachträglich zu ermöglichen, genügt der Unfallbeteiligte, wenn er den Berechtigten (Absatz 1 Nr. 1) oder einer nahe gelegenen Polizeidienststelle mitteilt, daß er an dem Unfall beteiligt gewesen ist, und wenn er seine Anschrift, seinen Aufenthalt sowie das Kennzeichen und den Standort seines Fahrzeugs angibt und dieses zu unverzüglichen Feststellungen für eine ihm zumutbare Zeit zur Verfügung hält. Dies gilt nicht, wenn er durch sein Verhalten die Feststellungen absichtlich vereitelt.

(4) Das Gericht mildert in den Fällen der Absätze 1 und 2 die Strafe (§ 49 Abs. 1) oder kann von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Unfallbeteiligte innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach einem Unfall außerhalb des fließenden Verkehrs, der ausschließlich nicht bedeutenden Sachschaden zur Folge hat, freiwillig die Feststellungen nachträglich ermöglicht (Absatz 3).

(5) Unfallbeteiligter ist jeder, dessen Verhalten nach den Umständen zur Verursachung des Unfalls beigetragen haben kann.

**************************************************************************************

Gem. dem vierten Absatz, kann das Gericht die Strafe mildern oder von einer Bestrafung ganz absehen, wenn er sich innerhalb von 24 Stunden bei der Polizei meldet und den Unfall nachträglich meldet.

Das unerlaubte entfernen vom Unfallort kann neben der im Gesetz angeführten Geld oder Freiheitsstrafe zur Folgen haben,

  • das ihm gem. § 69 StGB die Fahrerlaubnis entzogen wird und
  • das er gem. § 69a StGB mit einer Sperre von mindestens 6 Monaten bis zu 5 Jahren auferlegt werden kann (aber nicht zwingend muss), in der ihm keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden darf.

Auf Dich kommen keine Konsequenzen zu, außer Du hast

  • den Fahrer zum unerlaubten Entfernen vom Unfallort angestiftet oder
  • dem Beifahrer Beihilfe zum unerlaubten Entferne vom Unfallort geleistet.

Schöne Grüße
TheGrow

Hallo, Ja Das  ist Unfallflucht mit Sachbeschädigung §142 StGB. Der Führerschein wird gemäß § 69 + 69 a mindestens für 6 Mon bis zu 5 Jahren eingezogen. Das wird das Gericht entscheiden.

Sobald dies einer liest bei der Straßenbehörde anrufen und den Vorfall anzeigen, ggf. wird das dann nicht weiterverfolgt.

Sollte die Polizei vorher davon  Kenntnis erhalten drohen mindestens 6 Mon Führerscheinentzug .§142a,b,c, durchlesen. Auch ein Beteiligter wird bestraft Es wird zu einer Geldstrafe kann aber auch was hier wohl nicht in Frage kommt bis zu 3 Haft aber 2 Jahre mit Bewährung könnten es  werden.

Da der Fahrer ggf nicht konnte kamst DU in die Pflicht dies zu tun und deshalb wirst du auch zur Rechenschaft gezogen. Bitte die 24 Std. Frist einhalten (siehe Gesetzestext) Internet.

Bei der 24 Std Regel wird relativ grosszügig  verfahren.

Aber zügig handeln es geht um viel.

Mit freundl. Gruß

Bley 1914

Klar ist das Fahrerflucht. Ihr hättet besser die Polizei gerufen.

Die Fahrerflucht hat allerdings nur der Fahrer begangen. Dadurch, dass du nicht die Polizei gerufen hast, hast du dich aber nicht strafbar gemacht.

Das ist Fahrerflucht, die Hauptkonsequenzen hat aber dein Freund zu erwarten.

Um es jetzt wenigstens ein bisschen besser zu machen, könnt ihr auf die nächste Polizeiwache gehen und den Schaden melden. Dann müsst ihr ihn halt bezahlen bzw. dein Freund, aber von einer Anzeige sieht man dann vielleicht ab.

Natürlich ist das Fahrerflucht, denn es ist ein Schaden entstanden. Verantwortlich ist der Fahrzeugführer, nicht der Beifahrer. Du bist also außen vor.

Was möchtest Du wissen?