Unfall mit Fahrzeug meines Freundes?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

der Unfall betrifft nur den 2.Wagen. Er zahlt rückwirkend den Beitrag nach und es kann eine Strafe angesetzt werden. 

Eigenschaden ist aus eigener Tasche zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nur als alleiniger Fahrer bei der Versicherung abgegeben ist, dann kann die Versicherung rückwirkend den Versicherungsbeitrag fordern, der angefallen wäre, wenn von vornherein der korrekte Fahrerkreis angegeben worden wäre plus eine Vertragsstrafe in Höhe von z.B. Einem Jahresbeitrag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
30.01.2016, 15:46

Das die SF-Klasse hoch geht ist klar, aber nur die SF beim Zweitwagen oder insgesamt für beide Fahrzeuge?

... und der Versicherer stuft zum nächsten 1.1. nur den Schaden verursachten Zweitwagen schlechter aufgrund des gemeldeten Schadens! Es werden beide Fahrzeuge separat behandelt, da dies ja auch 2 Kfz-Versicherungsverträge sind; also das nicht am Unfall beteiligte Fahrzeug wird damit auch nicht schlechtergestuft! ;-)

0

Dein Freund wird hochgestuft, nur bei dem Fahrzeug wo es geschehen ist. Dein Freund hat keinen Rechtsanspruch gegen dich aufgrund des Schadens. Er kann also keinen Schadenersatz von dir verlangen. Deshalb verleiht man keine Autos! Aber das ist das Problem von deinem Freund. Solange dein Freund keinen Einzelfahrer-Tarif hat wird ihm nichts weiter passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schadenfreiheitsklasse dürfte nur für den Vertrag erhöht werden, mit dem er einen Unfall hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?