Unfall mit Fahrerflucht - Versicherungsbetrug bei Konsum ?

3 Antworten

Hallo,

einer Fahrerflucht muss keine Anzeige zugrunde liegen, da es sich hierbei um eine Straftat handelt und diese verfolgt werden muss.

Im Falle des Konsums von Drogen muss dieser nachgewiesen werden. Ist das nicht passiert, dann gibt es keine Probleme.

Ein Betrug liegt hier nicht vor.

Den Begriff "Versicherungsbetrug" gibt es im Strafrecht nicht und Betrug liegt nicht vor.

Wenn aber in der Schadenanzeige falsche Angaben gemacht werden, um die Leistung zu erlangen, dann ist -bei Bekanntwerden- der Vollkaskoversicherer wegen Verstosses gegen die "Obliegenheiten im Schadenfall" ganz oder teilweise von der Leistung frei.

... aber wie sollte jemand bei ihm die Kurve schneiden? Da wurde wohl zu viel geraucht, oder?

Nach Fahrerflucht Anzeige fallen lassen bzw. nicht aussagen und den Schaden privat klären?

Ich hatte vor ca 1 Monat einen Autounfall, bei dem mein Wagen von einem anderen Wagen gerammt wurde. Dieser fuhr dann ganz normal weiter und reagierte nicht auf meine Zeichen stehenzubleiben. Die Verfolgung endete nach ca 1,5 Stunden, als ein Polizeiauto zur Hilfe kam. Der Fahrer sagte, er habe nichts vom Unfall mitbekommen, um sich später zu verteidigen sagte er, dass ich ihn angefahren habe, was völlig absurd ist. Naja, jetzt habe ich einen Brief von der Polizei erhalten, in dem ich die Chance erhalte als Zeuge gegen den Fahrer auszusagen. Es wird gegen ihn wegen Fahrerflucht ermittelt. Der Schaden an meinem Auto ist kein großer (habe sowieso ein älteres Auto). Ich war noch nicht beim Gutachter aber mein Vater meinte es würden 100-500 Euro für mich rausspringen. Der Fahrer ist auf seinen Führerschein angewiesen, da er als Lieferant einer Bäckerei tätig ist. Ich möchte nicht schuld daran sein, dass er seinen Job verliert (ich habe gelesen, dass man für Fahrerflucht 3-6 Monate Fahrverbot bekommt) und wegen den paar 100 Euros möchte ich nicht, dass ein anderer seinen Job verliert und im schlimmsten Fall nicht mehr seine Familie ernähren kann. Ich habe mich dazu entschieden, nicht auszusagen bei der Polizei bzw. zu sagen, ich hätte es privat mit ihm geklärt und er habe mir versichert, dass er nichts vom Unfall mitbekommen habe, damit er der Strafe entgeht (ich bin der einzige Zeuge in dem Fall) Kann ich es mit seiner Versicherung klären, ohne dass die Polizei weiter ermittelt? Also dass die Polizei das Verfahren gegen ihn einstellt, ich aber trotzdem das Geld für den Schaden erhalte?

...zur Frage

Wegen Fahrflucht angezeigt. Was tun?

ich wurde wegen Fahrerflucht Angezeigt, hab mich auch ausersehen bei der Polizei verplappert, was erwartet mich jetzt und was kann ich tuen.

...zur Frage

Rechtslage bei einem Autounfall im Parkhaus

Wie ist die Auslegung der Schuldfrage bei einem Autounfall in einem öffentlichen Parkhaus (Kaufhaus)? Beide Fahrer wollen rückwärts ausparken und stoßen dabei jeweils mit der hinteren Stoßstange zusammen. Der Gegner behauptet schon "weiter" aus dem Parkplatz rausgefahren gewesen zu sein und schiebt alle Schuld auf mich. Ich war leider allein im Auto, der Gegner zu zweit. Gibt es da nicht eine Regelung mit beide Fahrer bleieben mit eigenem Schaden?

...zur Frage

Als Geschädigter "Fahrerflucht" begangen?

Auf der Landstraße ist mir ein Geisterfahrer entgegengekommen. Obwohl ich ausgewichen bin, hat der Fahrer mir meinen Seitenspiegel (fast) abgefahren, ich vermute mal er wird denselben Schaden haben. Aus Angst/Schock (dachte, er würde frontal mit mir zusammenprallen) bin ich nach einer kurzen Weile weiter gefahren. Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass mich ein Auto verfolgt und die Lichthupe gibt- vermutlich der andere Fahrer?!

Kann man mir nun Fahrerflucht anhängen, auch wenn ich den Unfall nicht verursacht habe? Was muss ich nun tun (Anzeige gegen Unbekannt/Selbstanzeige wegen Fahrerflucht) ??

...zur Frage

Fahrerflucht Polizei kommt nicht nach Hause?

Ich habe eine polizeiliche Vorladung erhalten, weil angeblich mit einem auf mich zugelassenen Fahrzeug, Fahrerflucht begangen wurde.

An dem besagten Tag bin ich nicht selbst gefahren, habe aber den Fahrer darauf angesprochen, welcher schwört, dass nichts passiert ist. Das Fahrzeug weißt auch keinerlei Beschädigungen auf.

Was mich allerdings wundert, in der Vorladung werde ich gebeten, das Fahrzeug für eine spurentechnische Untersuchung mitzubringen.

Ist das nicht ungewöhnlich? Ich dachte die Polizei kommt bei sowas immer sofort nach Hause und schickt keinen Brief mit einem Termin in 2 Wochen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?