Unfall Krankenversicherungsabhängig?

3 Antworten

wenn die Beifahrerin wegen des Unfalls krankgeschrieben wird, und auf der Krankmeldung Schleudertrauma / HWS oder dergleichen dokumentiert wird, erhält sie von der Krankenkasse einen sogenannten Unfallfragebogen. auf diesem muss sie wahrheitsgemäß angeben, was passiert ist und wer bei dem Unfall der Verursacher war. die Krankenkasse wird dann die angefallen Arztkosten bei dir in Regress nehmen wollen. heißt, sie versucht die Kosten bei dir wiederzuholen.

Hallo,

wenn man wegen Unfallfolgen behandelt wird, schickt die Krankenkasse (bei Wegeunfällen zur Arbeit die gesetzliche Unfallversicherung) an den Verletzten einen Unfallfragebogen, um den möglichen "Schuldigen" zu ermitteln. Der Versicherte ist verpflichtet, dieses Formular wahrheitsgemäß auszufüllen.

Solche Fragebögen schicken im Übrigen auch private Versicherungen (z.B. Kasko, private Unfallversicherung, private Krankenzusatzversicherungen ...) raus.

Gruß

RHW

Sollten bei einer Person im vorderen Fahrzeug gesundheitliche Schäden auftreten und diese Person sagt bei der Untersuchung, diese Beschwerden seien seit dem Auffahrunfall entstanden, wird die Krankenkasse IMMER hellhörig.

Einen solchen Schaden kannst du unmöglich selbst bezahlen, es kann zu sehr hohen Folgekosten kommen.

fals es nicht bekannt werden sollte bei der untersuchung, sollten dann probleme auftreten?

0

Was möchtest Du wissen?