Unfall. Ist der, der aufgefahren ist, wirklich immer Schuld?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu aus der StVO:

§ 4 Abstand

(1) Der Abstand von einem vorausfahrenden Fahrzeug muß in der Regel so groß sein, daß auch dann hinter ihm gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Der Vorausfahrende darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen.

Und: Nein, eine "Oma" am Straßenrand ist ganz sicher kein zwingender Grund für eine starke Bremsung. Wohl muss man aufmerksam und bremsbereit fahren, wenn ältere Personen am Straßenrand stehen, aber eine starke Bremsung ist nicht erforderlich.

Somit hat also die Vorausfahrende Dame ebenfalls einen Fehler begangen und müsste daher eine Teilschuld tragen. Leider bist DU als Auffahrender in der Pflicht nachzuweisen, dass die Dame vor dir ohne zwingenden Grund stark gebremst hat. Die bloße Behauptung, dass es so gewesen sei, wird nicht genügen. Du brauchst mindestens eine Zeugenaussage (z.B. die Oma am Straßenrand oder die Vorausfahrende Dame selbst), durch die deine Behauptung einer starken Bremsung bestätigt wird. Kannst du diese Behauptung nicht beweisen, dann wirst du aufgrund des "Beweises des ersten Anscheins" wohl die alleinige Schuld tragen müssen.

Danke für die Antwort. Ich habe die Daten von der Fußgängerin bekommen. Die hat auch nur mit dem Kopf geschüttelt und sich gefragt warum man da so stark bremsen muss.

0
@Spenny448

Na prima! Wenn es eine Zeugin gibt, die deine Behauptung bestätigen kann, dann sieht es schon mal ganz gut für dich aus. Hoffentlich hast du Name und Adresse der Zeugin ... ?

Ach ja, danke für's Sternchen.

0

Du bist alleine Schuld an dem Unfall. Du mußt aufmerksam sein und soviel Abstand halten das du jederzeit anhalten kannst. Egal was vor dir passiert. Auch für den technischen Zustand deines Autos bist du verantwortlich. Irgend was hast du falsch gemacht.

Endlich mal ne objektive Antwort, lese mir das hier durch und frage mich die ganze Zeit, warum jeder auf politisch korrekt macht, vorallem wenn es darum geht um andere zu Belehren, ich kann mir nicht vorstellen dass Ihr im täglichen Berufsverkehr mit genügend Abstand fahren würdet 25Meter bei 50kmh Hallo wo fahrt ihr denn Auto in der Sahara ich komme aus München da ist das undenkbar. Euch könnte das gleiche jeden Tag auch passieren mann verlässt sich in der Regel auf den Vordermann und manchmal hatt man eben Idioten vor sich

0

also wenn du nicht mehr rechtzeitig anhalten konntest war der Sicherheitsabstand nicht genug ;) ne spaß beiseite, wenn es innerorts war und das Bremsen wegen einem Zebrastreifen o.Ä berechtigt war bleibst du auf der Schuld sitzen.. am besten mal bei der Polizei oder noch besser beim Anwalt nachfragen!

Auffahrunfall verursacht durch Fahrradfahrer ohne Licht?

Hallo,

ich bin heute Abend im dunkeln eine kurze Strecke mit dem Fahrrad gefahren. Leider war mein Licht defekt. Als ich bei grün den Fußgängerweg überquert habe, habe ich den zweiten Fehler begangen und bin nicht vom Rad abgestiegen, sondern bin gefahren. Leider bog in diesem Moment ein Auto (A) ab und der Fahrer hat mich zu spät gesehen und hat daraufhin gebremst. Da ein weiteres Auto (B) sich direkt dahinter befand ist es Auto (A) hinten reingefahren. Beide Fahrer kannten sich und schnell war für beide klar, dass die Schuld allein bei mir liegt. Da ich keine Haftpflichtversicherung habe und ein Studentin bin, fällt mir das natürlich finanziell sehr zur Last. Ich sehe meinen Fehler ein und habe mich mit den beiden darauf geeinigt, für den Schaden aufzukommen. Jedoch beschäftigt mich nun, nachdem der Schreck vorbei ist, die Frage ob die Schuld zu 100% bei mir liegt. Trägt der Fahrer (B) auch eine Teilschuld, da er keinen Sicherheitsabstand eingehalten hat und der Fahrer (A), weil er nicht genug aufgepasst hat? Da ich keinen Fûhrerschein habe, kenne ich mich mit dem Straßenverkehrsrecht seitens der Autofahrer leider nicht aus und wäre dankbar, wenn mir jemand sagen könnte, wie ich mich weiter verhalten soll? Polizei wurde zuerst gerufen, da es aber dann zur Einigung kam, hat der Fahrer angerufen und die Polizei wieder ''abbestellt''.

...zur Frage

Unfall mit 2 weiteren Personen habe ich schuld?

Also ich habe einen Unfall gebaut mit 2 weiteren Personen ich war das Fahrzeug in der Mitte der hintere ist mir aufgefahren und durch den Stoß bin ich so weit nach vorne gerutscht das ich in das Fahrzeug vor mir rein gerutscht bin. Meine Frage ist habe ich Schuld bzw. Teilschuld?

...zur Frage

Auffahrunfall wegen Katze. Wer ist schuld?

Meine Freundin hat einen Unfall verursacht, da sie wegen eine Katze gebremst hat. Ist sie nun schuld oder derjenige, der aufgefahren ist?

...zur Frage

Auto geht voll in die eisen um Fußgänger über die Straße zu lassen.

Ich bin heute mit ausreichend Abstand hinter einem Mercedes gefahren. Ich hatte 80 drauf und auf einmal geht der kerl voll in die Eisen um einen Fußgänger über die Straße zu lassen. Ich bin auf voll in die Eisen und habe ihn leicht berührt. Es ist aber kein Schaden entstanden, auf den ersten Blick. Wer ist sowas schuld? Abstand hatte ich definitiv genug aber ein Mercedes SLK bremst nunmal besser als ein Mercedes Vito mit 8 Personen an Board. Es heißt ja immer wer auffährt ist Schuld aber gilt das auch wenn jemand einfach so bremst obwohl es nicht nötig wäre?

...zur Frage

Gefahrenbremsung bei Wild vor dem Auto?

Hallo :-)

 

ich habe mich letztens mit jemanden unterhalten, der gerade seine Fahrschule macht. Er hat gesagt, dass ihm bei seiner letzten Fahrstunde Wild auf die Fahrbahn gelaufen ist und er voll auf die Eisen gegangen ist. Danach hat er "Anschiss" von seinem Fahrlehrer bekommen, dass man in dem Fall keine Gefahrenbremsung macht, sondern nur leicht runter bremst und halt ggf. das Wild umfährt.

 

Ich war erstaunt und habe auch andere Bekannte gefragt. Alle würden (so wie ich auch) eine Vollbremsung machen. Was ist nun richtig? Der Fahrlehrer meinte, dass man, sobald jemand auf einen auffährt (bei der Vollbremsung) es versicherungstechnisch schwer nachzuweisen sei, warum man gebremst habe (das Wild ist ja dann weg). Aber m.E. ist doch eh immer derjenige, der aufgefahren ist, Schuld, da er nicht genug Sicherheitsabstand gehalten hat, oder?

...zur Frage

Auffahrunfall am Zebrastreifen

Ich habe eine Theoretische Frage die mir jedoch sehr am herzen liegt. Und in unseren Städtchen schon öfter passiert ist. Wenn eine betrunkene Person nachts ganz plötzlich über den Zebrastreifen läuft/ rennt ich mit meinen Auto eine vollbremsung ziehen muss und hinter mir ein Fahrzeug auf mich fährt wer hat Schuld? Ich? Der hinter mit mit zu wenig Sicherheitsabstand oder der betrunkene Fußänger? Falls der Fußgänger was passiert wenn dieser flüchtet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?