Unfall in Probezeit und nicht im eigenen Auto und nicht eigene Versicherung?

7 Antworten

Mit den 35€ als Verwarnungsgeld ist die Sache für Dich erledigt.

Wie hoch die Versicherungsprämie steigen wird müsst Ihr bei der Axa erfragen.
Man kann aber auch nach Begleichung des Fremdschadens durch die Versicherung dieser den erstatteten Betrag zurück zahlen, dann vermeidet man eine Hochstufung. Das lohnt sich natürlich nur bei kleineren Summen.

.... das wird dem Anspruchsteller egal sein, denke ich.

Der Beitrag wird ab nächster Fälligkeit nur steigen, wenn der denn Forderungen stellt und diese "privat" nicht bezahlt werden bzw. ein Rabattschutz vom Papi nicht gebucht wurde.

Ich gehe davon aus, daß die Schlüssel für die Fahrt nicht geklaut wurden und somit: Es wird alles seinen Gang gehen. Viel Glück.

Die Kfz Haftpflicht reguliert den Schaden. Zum 01.01.2018 wird zurückgestuft, wenn kein Rabattschutz vereinbart ist. Wie  hoch die Rückstufung ausfällt, kann euch die AXA sagen. Falls ein Versichererwechsel zum 01.01. geplant ist unbedingt vorher prüfen wie die Rückstufungstabelle beim potenziellen neuen Anbieter ist. Bei geringer Schadenhöhe kann der Schaden auch an die Versicherung zurückgezahlt werden um die Stufung zu vermeiden. Ob sich das lohnt kann euch ebenfalls die Versicherung sagen.

Was mit dem Führerschein ist kann hier keiner sagen, da niemand weiß was genau passiert ist. Vermutlich wird da aber nichts weiter passieren.

Was möchtest Du wissen?