Unfall im Parkverbot! Mitschuld?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das ist ganz alleine Deine Schuld. Sonst müsste man im Umkehrschluss ja jedes falsch geparkte Auto ohne Folgen touchieren dürfen!

Da hast du Recht! Danke

0

Ja ... derjenige, welcher im absoluten Halteverbot steht, der macht sich strafbar und hat somit auch eine Mitschuld, wenn ein Unfall, welcher Art auch immer passiert. ABER ...wie schwer in diesem speziellen Fall diese "Mitschuld" wiegt, das kann dir nur ein Rechtsexperte mit Erfahrung sagen ... und das auch erst nach Studium der Unterlagen, Tatsachenberichte, Zeugenaussagen, Fotos etc.

So aus dem "Bauch" heraus würde ich sagen, wenn du durch diesen im Halteverbot stehenden PKW nicht derat behindert worden warst, dass du aufgrund der Stituation keine andere (weniger schädigende) Möglichkeit gehabt hättest, dann müsste diesem Lenker ebenfalls ein Teil der Schuld angelastet werden ... wenn dies nicht der Fall gewesen sein sollte, dann ist er in diesem Punkt "aus dem Schneider" Auf der anderen Seite ist zu beachten ... Ein Autofahrer darf sich seine freie Fahrt nicht erzwingen, wenn die Möglichkeit besteht, das dadurch ein anderer Verkehrsteilnehmer zu schaden kommt.

Aber wie schon gesagt, einen Verkehrsjuristen befragen ... der kennt auch den einen oder anderen Präzedenzfall und die schon ergangenen Urteile in ähnlichen Fällen nennen.

klar triift einen da einen mitschuld, man hätte da gar nciht gestanden, wenn man das parkverbot beachtet hätte.

Was möchtest Du wissen?