Unfall gemeinsamer Rad und Gehweg zwischen Radfahrer und stehendendem KFZ.Fahrradfahrer fuhr entgehen der Fahrrichtung. Wer hat Schuld ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da würde ich einen Anwalt hinzuziehen; das Fehlverhalten des Radfahrers (was soll eigentlich der Hinweis auf den angeblich "fehlenden" Helm?) steht fest. Das Fehlverhalten war die falsche Richtung und das Handydaddeln!

In welcher Situation wart Ihr gerade? Man muß z.B. beim Ausfahren aus einer Grundstücksausfahrt extreme Sorgfalt walten lassen und auch falsch fahrenden Verkehrsteilnehmer die Vorfahrt gewähren. Bei unklarer Verkehrslage muß man sich ggfls. sogar einweisen lassen.

Man ist aber z.B. nicht verpflichtet, den Radweg wieder zu räumen, wenn man schon dort steht und nicht weiterkommt.

In solchen Situationen hat es aber  schon extrem abweichende Urteile gegeben, von Schuld des Autofahrers bis Schuld des Radfahrers war alles dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigene Dummheit. Jeder Verkehrsteiner weiß, daß bei einem Unfall die Polizei gerufen werden muß. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Daten austauschen ist nicht der richtige Weg.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schnatz77
13.03.2016, 16:52

Auf solche "dummen Kommentare" kann ich auch getrost verzichten ! Danke sehr ... 

0
Kommentar von claushilbig
18.03.2016, 17:43

In vielen Fällen ist es sinnvoll, die Polizei zu rufen - aber dass sie gerufen werden muss, ist absoluter Quatsch!

0

Was möchtest Du wissen?