Unfall gemacht Kfz-Haftpflichtversicherung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Beruhige dich einfach mal wieder. Zunächst ist das Fahrzeug auf jeden Fall Haftpflicht-Versichert. Diese Versicherung übernimmt den Schaden an fremden Autos oder auch Sach- und Personenschäden Anderer.

Weiter stellt sich die Frage, ob dein Bruder eine Vollkasko-Versicherung hatte. Falls ja, übernimmt diese die Kosten am eigenen Fahrzeug abzüglich eines evtl. vertraglich vereinbarten Selbstbehaltes.

Es besteht die Möglichkeit, dass du bei der Versicherung deines Bruders nicht als legitimierter Fahrer registriert warst. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, da es den Versicherungsschutz nicht einschränkt. Dein Bruder wird in diesem Fall allenfalls Beiträge nachzahlen und evtl. eine Vertragsstrafe zahlen müssen.

Problematisch wird es, falls du zum Fahren nicht berechtigt gewesen wärst. Dies könnte der Fall sein, falls du keinen Führerschein hast oder du dir das Auto ohne Erlaubnis deines Bruders genommen hattest. Weiter stellt sich die Frage, ob du evtl. unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standest. Dieses Verhalten würde die Haftpflicht-Versicherung zum Regress bei deinem Bruder berechtigen und die Vollkasko-Versicherung von der Leistungspflicht befreien.

AnilMNG 15.03.2014, 16:27

Was bedeutet denn " Beiträge nachzahlen und evtl. eine Vertragsstrafe zahlen.." Ist damit gemeint, dass die Beiträge die man für die Versicherung vierteljährlich zahlt steigen?

0
AnilMNG 15.03.2014, 16:33
@AnilMNG

Es ist angegeben Fahrzeug-Nutzung: privat ; Fahrerkreis: Versicherungsnehmer

0
Interesierter 15.03.2014, 16:39
@AnilMNG

Wenn der Fahrerkreis auf den Versicherungsnehmer beschränkt ist, darf auch nur er das Auto fahren. Bei einem erweiterten Fahrerkreis hätte er höhere Beiträge bezahlen müssen.

Nun muss dein Bruder die gesparten Beiträge für das angefangene Versicherungsjahr nachzahlen. Weiter besteht die Möglichkeit, in den Vertrag eine Vertragsstrafe aufzunehmen, die im Fall eines unberechtigten Fahrers zu zahlen ist. Diese Vertragsstrafe kann bis zu einem Jahresbeitrag betragen. Ob in eurem FAll eine Vertragsstrafe vereinbart wurde und wie hoch diese ist, sollte dein Bruder seinen Versicherungsunterlagen (Police und AGB) entnehmen können.

Der von dir angesprochene Verlust eines Teils des Schadenfreiheitsrabattes kommt noch hinzu.

2

Na ja, der Schaden wird geordnet und das bedeutet ja nicht die Übernahme aller Kosten. Viel Glück und beachte: Trunkenheitsfahrten, etc.. führen immer zur Rückstufung und zu Schadenersatz und können auch nicht abgelöst werden. Solche Fälle immer ohne Versicherung ordnen. Viel Glück.

Versichert ist das Fahrzeug und nicht der Fahrer, die Versicherung wird, muss also den Schaden übernehmen. Ist allerdings dein Bruder als alleiniger Fahrer eingetragen, so kommt eine saftige Vertragsstrafe auf ihn zu.

schleudermaxe 16.03.2014, 09:01

Wie? Vertragsstrafe? Wer erzählt denn so einen Blödsinn? Meine Versicherung kennt so etwas nicht und wenn es eine einmalige Spontanfahrt war, gibt es schon gar keine Orgie. Also Bitte!

0
Aliha 16.03.2014, 12:13
@schleudermaxe
Die Folge ist, dass der Versicherungsbeitrag ab Beginn des laufenden Versicherungsjahres nachberechnet wird. Man muss also die Differenz zu dem Beitrag nachzahlen, der eigentlich berechnet worden wäre, wenn der "nicht eingetragene" Fahrer das Auto offiziell hätte fahren dürfen. Im Schadenfall, wenn der nicht berechtigte Fahrer schuldhaft einen Unfall baut, wird aufgrund vorsätzlich unzutreffender Angaben eine Vertragsstrafe in Höhe eines vollständigen Jahresbeitrages fällig.

http://www.kfz-versicherungen.cc/ratgeber/kfz-versicherung-nicht-eingetragener-fahrer.html

Nicht immer gleich die "Blödsinnskeule" schwingen wenn man keine Ahnung hat. Ob deine KFZ-Haftpflicht diese Einschränkung wirklich nicht kennt, sei einmal dahingestellt. Wahrscheinlich hast du deinen Vertrag nicht richtig gelesen.

0

Ja. Wenn du nicht als Fahrer eingetragen bist oder ausgeschlossen bist, kann die Versicherung Regressansprüche geltend machen.

Funship 15.03.2014, 23:45

Nein, das nicht. Sie kann aber Beiträge nachfordern und eine Vertragsstrafe erheben.

1

Jaaaah, das könnte schwierig werden, hängt von der Versicherung ab, am besten mal im Vertrag nachlesen. War dein Bruder im Auto? Wenn nicht eher unwahrscheinlich

Lg, LordZnarf

AnilMNG 15.03.2014, 16:15

Nein, war nicht im Auto. Bin bei einem Wagen vorbei "geschliffen" an einer engen Straße.

0
Übernimmt die Versicherung die entstandenen Kosten?

Wenn dein Bruder als alleiniger Nutzer des Fahrzeugs in der Versicherung eingetragen ist, könnte es eng werden.

kim294 15.03.2014, 17:11

Nein. Der Schaden am anderen Auto wird trotzdem übernommen.

1

Wenn dein Bruder eine Versicherung hat, bei der nicht nur er versichert ist sondern auch andere Fahrer dann ja. Den Schaden am eigenen Fahrzeug nur bei Vollkasko

Was möchtest Du wissen?